Spielerinnen von Turbine Potsdam feiern Tor (Quelle:dpa/Pressehaus)
dpa/Pressehaus

Mehr zum Thema

Luca Maria Graf von Turbine Potsdam bei der Ballannahme (Foto: imago images / Camera 4)
imago images / Camera 4

Teamcheck | Turbine Potsdam - Umbruch mit Ambitionen

Neuer Trainer, Abschied mehrerer Leistungsträgerinnen: Hinter Turbine Potsdam liegt ein Umbruch. Am Sonntag startet Neu-Coach Sofian Chahed mit seinem jungen Team in die Saison - und verfolgt dabei gleich ein ambitioniertes Ziel.

Tabea Kemme, Josephine Henning und Anja Mittag (Quelle: privat)
privat

Kemme, Mittag und Henning - Drei Ex-Turbinen auf Reisen

Tabea Kemme, Anja Mittag und Josephine Henning haben gemeinsam Olympisches Gold und den Titel mit Turbine gewonnen. Nun haben sie ihre Karrieren beendet und sind mit einem Bus durch Europa getourt. Zeit für Reflektion, Zukunftspläne und einen Podcast.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Sofian Chahed ist neuer Trainer bei Turbine Potsdam (Quelle: dpa/Fabian Sommer)
    dpa/Fabian Sommer

    Interview | Neuer Turbine-Trainer Sofian Chahed 

    "Der größte Unterschied ist, dass die Haare länger sind"

    Sofian Chahed hat offiziell seine Arbeit als Trainer bei Turbine Potsdam begonnen, es ist seine erste Station im Frauenfußball. Im Interview spricht der Ex-Herthaner über seine ersten Eindrücke, die Unterschiede zu Männerteams und seine Spielidee.

  • Enttäuschte Potsdamerin Lara Prasnikar (Archiv). / imago images/foto2press
    imago images/foto2press

    Saisonrückblick | Turbine Potsdam 

    Gut, aber (noch) nicht gut genug

    Hinter Turbine liegt eine durchwachsene Saison. Die großen Klubs sind den Potsdamerinnen enteilt, mit Platz vier haben sie ihr Saisonziel letztlich aber erreicht. Darauf wollen sie nun aufbauen - und schielen sogar aufs internationale Geschäft.

  • Rolf Kutzmutz udn Sofian Chahed im Juni 2020. (Quelle: Turbine Potsdam)
    Turbine Potsdam

    Zusätzlich zu neuer Kooperation mit Hertha 

    Sofian Chahed ist neuer Turbine-Trainer

    Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat mit Sofian Chahed einen Nachfolger für den scheidenden Matthias Rudolph gefunden. Gleichzeitig geht der Klub auch noch eine Kooperation mit Hertha BSC ein.

  • Martin Hermannsson (r.) im Spiel gegen die Baskets Oldenburg. Quelle: imago images/BBL-Foto
    imago images/BBL-Foto

    Halbfinal-Rückspiel  

    Alba stürmt ins Finale um die Deutsche Meisterschaft

    Alba Berlin hat das Finale um die Deutsche Basketball-Meisterschaft erreicht. Nach dem Hinspiel am Montag gewannen die Albatrosse am Mittwochabend auch ihr zweites Halbfinale gegen die Baskets Oldenburg. Im Finale warten ab Freitag die Riesen Ludwigsburg.

  • Rolf Kutzmutz 2015 bei einem Spiel von Turbine Potsdam. (Quelle: imago images/foto2press)
    imago images/foto2press

    Interview | Turbine-Präsident Rolf Kutzmutz 

    "Guardiola und Klopp haben wir schon ausgeschlossen"

    Turbine Potsdam wird den Vertrag von Cheftrainer Matthias Rudolph nicht verlängern. Präsident Rolf Kutzmutz spricht im Interview über die Hintergründe, die Anforderungen an die Nachfolger - und warum Guardiola und Klopp kein Thema sind.

  • Turbine-Trainer Matthias Rudolph (Quelle: imago images/Lackovic)
    imago images/Lackovic

    Vertrag nicht verlängert 

    Rudolph zur neuen Saison nicht mehr Trainer bei Turbine

    Vier Spielzeiten war Matthias Rudolph Cheftrainer bei Turbine Potsdam - im Sommer ist nun Schluss. Der Frauenfußball-Bundesligist verlängert den auslaufenden Vertrag mit dem 37-Jährigen nicht. Grund ist demnach eine neue Ausrichtung des Postens.

  • Tabea Kemme am Ball
    imago sportfotodienst

    Ex-Turbine Spielerin Tabea Kemme 

    "Ich bin voller Energie"

    Anfang des Jahres verkündete die ehemalige Turbine-Potsdam-Spielerin Tabea Kemme verletzungsbedingt ihr Karriereende. Jetzt beginnt das Leben nach dem Sport - dafür hat die 28-Jährige längst vorgesorgt. Von Friedrich Rößler

  • Trainer Matthias Rudolph in einem Spiel von Turbine Potsdam. Quelle: imago images/Camera 4
    imago images/Camera 4
    2 min

    Niederlage gegen SGS Essen 

    Turbine Potsdam verpasst Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale

    Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam sind aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Die Mannschaft unterlag Bundesliga-Konkurrent Essen am Mittwoch mit 1:3. Dabei sah es für die Elf von Matthias Rudolph zunächst vielversprechend aus.

  • Die Potsdamerin Marie Höbinger am Ball im Liga-Duell gegen Essen. / imago images/foto2press
    imago images/foto2press

    Turbine Potsdam vor Pokal-Duell gegen Essen 

    "Es ist erstmal das wichtigste Spiel in unserer Saison"

    In der Liga steht Turbine auf Platz sechs - und damit im Niemandsland der Tabelle. Auch deshalb liegt die volle Konzentration auf dem Pokal-Wettbewerb. Im Viertelfinale treffen die Potsdamerinnen am Mittwoch auf Essen - und träumen. Von Johannes Mohren

  • Spielerinnen von Turbine Potsdam im Kopfballduell (Quelle: imago/Camera 4)
    imago/Camera 4

    Turbine vor dem Duell in Freiburg 

    Neustart mit Nachteil

    Turbine Potsdam bereitet sich im Quarantäne-Trainingslager auf den Bundesliga-Restart vor. Das Hygienekonzept der Liga orientiert sich an dem der Männer - die ein sportliches Saisonende finanziell überhaupt erst möglich machen. Von Lisa Surkamp

  • Die Mannschaft von Turbine Potsdam (imago images/Oliver Baumgart)
    imago images/Oliver Baumgart

    Turbine Potsdam vor der Wiederaufnahme der Liga 

    Neustart als Routine

    Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam stehen nicht nur wegen Corona vor einem Neustart. Auch sonst ist beim sechsfachen Meister alles auf Anfang gestellt. Und obwohl sie das dort gewohnt sind, ist dieses Jahr doch alles anders. Von Ilja Behnisch

  • Turbine Spielerin Sarah Zadrazil jubelt. Bild: imago-images/foto2press
    imago-images/foto2press

    DFB-Hygienekonzept verabschiedet 

    Frauenfußball-Bundesliga hofft auf Wiederbeginn

    Nachdem die Fußball-Bundesliga der Männer einen fixen Starttermin für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs hat, hoffen auch die Frauenfußballerinnen auf eine Fortsetzung der Saison. Der DFB hat am Freitag sein Hygienekonzept verabschiedet. 

  • Die Spielerinnen von Turbine Potsdam bilden einen Kreis (Quelle: imago images/Camera 4)
    imago images/Camera 4

    Frauenfußball-Bundesliga 

    Viele Sponsoren halten zu Turbine Potsdam

    Seit sieben Wochen befinden sich die Fußballerinnen von Turbine Potsdam in der Corona-Pause. Ein Saisonabbruch wäre wohl nur aus sportlicher Sicht dramatisch. Wirtschaftlich kann sich der Bundesligist in der Krise nämlich auf die eigenen Sponsoren verlassen.

  • Auf einem Plakat mit der Aufschrift "Geisterspiel Ticket" (Quelle: imago images/ULMER Pressebildagentur)
    imago images/ULMER Pressebildagentur

    Coronavirus 

    Bekommen Fans bei Absagen das Geld fürs Ticket zurück?

    In fast allen Sportarten geht die Entscheidung um die Meisterschaft in die heiße Phase. Doch ausgerechnet jetzt drohen wegen Corona Geisterspiele oder Absagen. rbb|24 erklärt, ob und wie die Fans bei Vereinen aus Berlin und Brandenburg ihr Geld zurückbekommen  könnten.

  • Eine Wahrsagerin schaut in eine Glaskugel (Foto: imago/Peter Widmann)
    imago/Peter Widmann

    So könnte das Sportjahr 2020 werden 

    Das Jahr des Peter Pekarik

    Es gehört zu den journalistischen Ritualen, zum Jahreswechsel auf die kommenden zwölf Monate zu schauen. Deshalb waren Vertreter der rbb-Sportredaktion zu Gast bei Roswitha in Berlin-Kaulsdorf. Die Wahrsagerin weiß, was 2020 sportlich passieren wird. Von Mathias Ehlers

  • Lara Prasnikar von Turbine Potsdam (imago images/Jan Kuppert)
    imago images/Jan Kuppert

    Jahresrückblick | Turbine Potsdam 

    Real existierender Optimismus

    Es sind keine einfachen Zeiten für einen reinen Frauen-Fußballverein wie Turbine Potsdam. Was 2019 trotzdem Freude und Hoffnung machte, was so gar nicht lief und was dringend besser werden muss beim einzigen Profifußball-Verein Brandenburgs.

  • Duell zwischen Sarah Zadrazil (Turbine Potsdam) und Sandrine Mauron (1. FFC Frankfurt) im Hinspiel im August 2019 (Quelle: imago-images/Zimmermann)
    imago-images/Zimmermann

    Turbine Potsdam vor Klassiker gegen Frankfurt 

    Das letzte Duell

    Über ein Jahrzehnt lang war es das Topduell in der Frauenfußball-Bundesliga. Inzwischen haben Turbine Potsdam und der 1. FFC Frankfurt nichts mehr mit dem Titelkampf zu tun. Doch das Spiel am Samstag ist dennoch ein ganz besonderes.

    Der rbb zeigt das Spiel am Samstag ab 13.00 Uhr im sportschau.de-Livestream

  • Turbine-Kapitänin Svenja Huth im Zweikampf mit Wolfsburgs Alexandra Popp (Quelle: imago/Jan Kuppert)
    imago / Jan Kuppert

    DFB-Pokal Viertelfinale bei Seriensieger Wolfsburg 

    Turbine Potsdam zwischen Titel-Traum und Traum-Tor

    Seit sieben Jahren wartet Turbine Potsdam auf einen Titel. Im DFB-Pokal ist der Weg dorthin kurz, aber schwer. Potsdam trifft auf die Übermannschaft aus Wolfsburg. Hoffnung macht das starke Liga-Spiel samt traumhaftem Tor im Dezember. Von Dennis Wiese