Die Brautechnik aus China wird entladen (Quelle:rbb/Jasmin Schomber)
Audio: rbb aktuell | 26.06.2017 | Bild: rbb/Jasmin Schomber

Chinesen liefern Technik für den Neustart - Cottbus wird wieder Bierstadt

Cottbus kann eine Jahrhunderte alte Tradition des Bierbrauens vorweisen: Bis zu 100 Brauereien hat es einmal in der Stadt gegeben. Anfang der 90er Jahre jedoch machte die letzte dicht. Der Unternehmer Olaf Wirths will die Tradition jetzt neu beleben.

Hektische Betriebsamkeit herrscht am Montagvormittag in der Cottbuser Karl-Liebknecht-Straße 102. Das "Labieratorium" von Olaf Wirths bekommt seine Brauanlage: ein chinesisches Modell, das aus rund 10.000 Einzelteilen besteht. Für den Transport brauchte es zwei Lkw. Zwei Monteure aus China sind mit auf die Reise gegangen: Sie werden die Teile jetzt zusammensetzen.

15 bis 20 Tage wird es dauern, bis alles aufgestellt, verschraubt und miteinander verbunden ist. Der Cottbuser Unternehmer Olaf Wirths hat sich für eine kleinere Brauanlage entschieden. Für den Anfang sei das genau richtig.   

Olaf Wirths (4. v.l.) Brauereichef packt beim Entladen mit an (Quelle:rbb/Jasmin Schomber)
Brauereichef Olaf Wirths (4. von links) packt beim Entladen mit an. | Bild: rbb/Jasmin Schomber

Geplanter Braustart ist im Juli

Mitte Juli wird der erste Sud angesetzt. Zwölf Sorten hat Wirths für den Start seiner Brauerei entwickelt. Noch muss er seine "Kunstwerke", wie er seine Biere stolz nennt, in anderen Brauereien herstellen lassen. Wirths denkt in kleinen Margen hoher Qualität. Das "F60 Paranoid IPA" hat bereits eine Goldmedaille gewonnen - beim Meiningers Craft Beer Award 2017. Die neuen Cottbuser Biere soll es nicht nur in der Lausitz zu kaufen geben, sondern auch in München, Frankfurt (Main) oder Düsseldorf.

Cottbuser Brautradition wird fortgesetzt

Nach 25 Jahren Pause setzt Olaf Wirths mit seinem "Labieratorium" die Cottbuser Brautradition fort. Schon seit 1385 wird in Cottbus nachweislich Bier hergestellt. Bis zu 100 Brauereien hat es einmal in der Stadt gegeben. Doch 1992 war erst einmal Schluss. Jetzt wird die Cottbuser Biergeschichte weitergeschreiben: ab 22. Juli - dann soll das Brauhaus in der Karl-Lieknecht-Straße eröffnet werden.

Beitrag von Dirk Schneider

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren