Feuerwehrfahrzeug
Audio: Antenne Brandenburg | 12.09.2017 | Jasmin Schomber

Gerüchteküche brodelt nach Brandserie - Feuerteufel in Finsterwalde ?

Sechs Brände in zwei Nächten: In Finsterwalde wächst die Verunsicherung. Die Polizei geht aber bisher nicht von der Brandserie eines Feuerteufels aus. Von Jasmin Schomber  

Rund um die Rue de Montataire in der Nähe des Schlosses hängt auch an diesem Dienstag noch ein verkohlter Geruch in der Luft. Der Großbrand letzte Nacht ist das Gesprächsthema im Wohngebiet Süd. Viele haben mitbekommen, dass es gebrannt hat. Die Gerüchteküche brodelt. 

Von Feuerteufel bis zu "warmen Abriss" reichen die Spekulationen. Drei Mülltonnen und drei Schuppen bzw. Gartenlauben haben in den letzten Tagen gebrannt. Kleinere Schäden, doch sie sorgen für Verunsicherung.   
 

Schloss in Finsterwalde (Kreis Elbe-Elster) (Quelle: rbb/Jasmin Schomber)
Bild: rbb/Jasmin Schomber

Polizei sichert Spuren

Anwohner äußern sich verunsichert. Viele haben die Feuerwehrsirenen in der Nacht gehört. Viele haben die Qualmwolke gesehen, sind verängstigt.

Laut Polizeisprecher Torsten Wendt lassen sich zweifelsfrei keine Verbindungen zwischen den einzelnen Bränden herstellen. Die Beamten seien hellwach, es wurden Spuren gesichert, Zeugen rings um die Tatorte befragt. In Finsterwalde sind auf alle Fälle jetzt mehr Beamte unterwegs, es werde kontrolliert und beobachtet.

Zum Glück seien die Schäden gering und keine Menschen verletzt worden, so Wendt. Er geht nicht davon aus, dass in Finsterwalde ein so genannter Feuerteufel unterwegs ist.   

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Plakat zum Film im Kino Finsterwalde (Quelle:rbb/Anja Kabisch)
rbb/Anja Kabisch

Film "Das schweigende Klassenzimmer" in Finsterwalde - "Zusammenhalten, wenn's was Wichtiges ist"

Eine wahre Geschichte als Kinofilm: 1956, eine 12. Klasse in Storkow beginnt eine Geschichtsstunde mit einer Schweigeminute. Gedenken für die Gefallenen beim Ungarn-Aufstand. Für die DDR ist diese Schweigeminute ein konterrevolutionärer Akt. Die komplette Klasse wird vom Abitur ausgeschlossen. Am Mittwoch läuft der Film im Weltspiegel Finsterwalde - dabei einer der Hauptdarsteller: Florian Lukas. Von Anja Kabisch