Leitstelle Lausitz (Bild: Jasmin Schomber/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 11.02.19 | Jasmin Schomber | Bild: rbb/Jasmin schomber

Leitstelle Lausitz im "Twittergewitter" - "Aktuell 37 #Einsätze im gesamten Leitstellengebiet"

Die Leitstelle Lausitz koordiniert Rettungseinsätze für den gesamten Süden Brandenburgs. Zum Aktionstag "Twittergewitter" informiert eine Mitarbeiterin die Follower regelmäßig über die laufenden Einsätze und über Zahlen und Fakten aus dem Rettungsalltag.

Die Leitstelle Lausitz kümmert sich um Einsätze in ganz Südbrandenburg. Ihr Versorgungsgebiet umfasst über 7.000 Quadratkilometer in den Landkreisen Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster und Cottbus. Zum Tag des sogenannten "Twittergewitters" am Montag, an dem sich Städte in ganz Deutschland beteiligen, ermöglichte die Leitstelle einen Blick hinter ihre Kulissen. Neben dem aktuellen Einsatzgeschehen wurden auch immer wieder Zahlen und Fakten präsentiert.

Mitarbeiterin beim Twittern (Bild: Jasmin Schomber/rbb)
Mary-Ann Basto beim Twittern | Bild: rbb/Jasmin Schomber

Verstärkung der etwas anderen Art

Zur Unterstützung für das "Twittergewitter" sitzt am Montag auch Mary-Ann Basto in der Leitstelle. Sie ist für die regelmäßigen Tweets verantwortlich. Normalerweise arbeitet sie im Pressebüro der Stadt. Der Aktionstag ist auch für sie etwas Neues. "Ich war vorhin bei dem Kollegen von der Leitstelle, der für die Hubschraubereinsätze zuständig ist", erzählt sie. "Kannte ich noch nicht, fand ich super spannend, habe ich auch gleich geteilt bei Twitter", fährt sie fort.

Von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends twittert sie aus der Leitstelle. Nicht nur das aktuelle Einsatzgeschehen wird geteilt, sondern auch Zahlen und Fakten aus dem Rettungsalltag. So seien von 0 bis 14 Uhr insgesamt 173 Einsätze eingeleitet worden. Mary-Ann Basto dokumentiert aber beispielsweise auch wie die Mitarbeiter per Telefon Anweisungen zur Reanimation geben müssen.

Bildschirme in der Leitstelle Lausitz (Bild: Jasmin Schomber/rbb)
Bildschirme in der Leitstelle Lausitz | Bild: rbb/Jasmin Schomber

Werbung für Arbeit der Feuerwehr

Der Aktionstag ist wichtig für die Feuerwehr, sagt der Leiter der Leitstelle Lausitz, Ingolf Zellmann. "Um einmal die Arbeit darzustellen, diese verantwortungsvolle Tätigkeit darzustellen, ist auch ein Stück weit Anerkennung für die Mitarbeiter", sagt er.

Twitter an sich ist für die Leitstelle aber nichts Neues. "Wir twittern alle Einsätze automatisiert", so Zellmann. "Heute, das ist die Besonderheit, dass das eben begleitet wird, auf mögliche Berufe hingewiesen wird", meint er weiter. Denn Twitter sei eine gute Möglichkeit auch junge Menschen für die Aufgaben der Rettungskräfte zu sensibilisieren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 11.02.2019, 15:40 Uhr;

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren