Primeln in der Gärtnerei Raunick (Bild: Josefine Jahn/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 07.02.19 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Josefine Jahn

Vorbereitungen auf Frühjahrsverkauf - Frühblüher wachsen auch im Winter

Bei Andreas Raunick gibt es auch im Januar Wärme, Blumenduft und Vogelgezwitscher - wenn auch hinter Glasscheiben. Die Zucht von Frühblühern ist bei dem Cottbuser Gärtner in vollem Gange, auch wenn es draußen noch etwas zu kalt ist.

Im Gewächshaus von Andreas Raunick ist es bereits Frühling. Blumenduft und Vogelgezwitscher erfüllen den Raum, die verschiedenen Primeln blühen bereits. "Normale, Stielprimeln, gefüllt blühend, größere, kleinere", erzählt Raunick. Außerdem blühen die Hyazinthen und die Gänseblümchen.

Blumen langsam an Temperaturen gewöhnen

Bei Temperaturen wie in den vergangenen Tagen könne man die Topfpflanzen schon langsam an die Außentemperaturen gewöhnen, so Raunick. "Wenn keine Minusgrade sind und die Sonne scheint kann man sie schon draußen stehen lassen", sagt er. "Aber über Nacht sollte man sie reinnehmen. Die Nächte unter Null Grad, das vertragen sie nicht."

Bei leichten Minusgraden kann auch eine Decke reichen, um die Pflanzen zu schützen. Raunick selbst wartet aber noch bis kein Frost mehr droht. All seine Pflanzen täglich zwei mal zu bewegen sei nicht möglich. Er warte daher bis März oder April.

 

Andreas Raunick in seiner Gärtnerei (Bild: Josefine Jahn/rbb)
Andreas Raunick in seiner Gärtnerei | Bild: rbb/Josefine Jahn

Kunden stehen schon nach Weihnachten auf der Matte

Andere sind nicht so geduldig, wenn es um die ersten Frühblüher geht. Schon kurz nach Weihnachten würden Kunden nach den bunten Blumen fragen, erzählt Raunick. "Wenn nicht gerade ein Meter Schnee liegt ist der Bedarf da", sagt er. "Jetzt geht's auf Valentinstag zu und die Leute wollen ja auch was Buntes im Haus haben."

Vor allem sollte man auch im Winter nicht vergessen seine Pflanzen zu gießen, meint Raunick. Viele Bäume, Sträucher oder Topfpflanzen würden in den kalten Monaten nicht erfrieren, sondern vertrocknen. Wenn es keinen Frost gibt, müsse auch im Winter regelmäßig gegossen werden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 07.02.2019, 14:10 Uhr;

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolischer Spatenstich für für Strand am Sedlitzer See in Lieske
rbb/Anja Kabisch

Sedlitzer See bekommt Strand - Erst Symbolik mit Spaten - später Touristen

Das Lausitzer Seenland ist eine Großfamilie. Etwa 30 Seen gehören dazu, der größte ist der Sedlitzer See. Bevor er das wurde, war er bis 1980 der Kohle-Tagebau Sedlitz. Und nun - nach der Kohle kommt der Tourismus. Am Dienstag symbolischer Spatenstich für den Seestrand. Von Anja Kabisch