Der Angeklagte wird in den verhandlungssaal gebracht
Audio: Antenne Brandenburg | 22.05.2019 | Thomas Krüger | Bild: rbb/Thomas Krüger

Prozessbeginn am Landgericht Cottbus - Sparkassenüberfall 2015 in Kolkwitz jetzt vor Gericht

Seit Mittwoch steht einer von drei mutmaßlichen Tätern, die vor vier Jahren die Sparkasse in Kolkwitz (Spree-Neiße) überfallen haben sollen, vor dem Cottbuser Landgericht. Erbeutet wurden damals über 20-tausend Euro und 700 australische Dollar. 

Einer der Tatbeteiligten ist ein 46-jähriger Tscheche, er steht seit Mittwoch vor Gericht. Er soll damals den Fluchtweg abgesichert haben. Die anderen beiden werden gesondert verfolgt.

Blick in den Gerichtssaal am Cottbuser Landgericht
Landgericht Cottbus | Bild: rbb/Thomas Krüger

Das Auto wurde in Tschechien gestohlen, die Kennzeichen in Rosenheim. Auf der langen Fahrt von Tschechien nach Kolkwitz habe der Angeklagte knapp einen Liter Rum getrunken. Ein Sachverständiger muss deshalb jetzt prüfen, ob der Mann schuldfähig ist.

Vor Gericht entschuldigte sich der 46-jährige mehrfach, auch bei einer Zeugin, die er festgehalten haben soll. Da der Angeklagte ein Geständnis abgelegt hat, konnten sich Verteidigung, Staatsanwalt und Richter auf einen Strafrahmen zwischen 5 Jahren und 9 Monaten sowie 6 Jahren und 3 Monaten einigen.

Wann ein Urteil gesprochen wird, steht noch nicht fest.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren