Große Beteilung der 16 und 17-jährigen vor der Kommunalwahl am Sonntag
Audio: Antenne Brandenburg | 23.05.2019 | Daniel Friedrich | Bild: Stadt Lübbenau

Kommunalwahl mit 16 Jahren - Mein erstes Mal - Jugendliche diskutieren in Lübbenau

Am Sonntag erleben tausende Jugendliche ihr erstes Mal. Noch nicht 18 aber schon 16, damit dürfen sie bei den Kommunalwahlen mitentscheiden. Aber für wen? Lübbenauer Gymnasiasten haben in einer Diskussion ihren Stadtverordneten auf den Zahn gefühlt. Von Daniel Friedrich

Jeremy Albert hat gerade seinen Führerschein gemacht. Nun ist der 17-jährige Lübbenauer öfter mit dem Auto in der Stadt unterwegs und hat festgestellt, dass es zu wenige Parkplätze gibt. In der Diskussion mit den Stadtverordneten kann er dieses Problem sofort ansprechen. Das bei dieser Gelegenheit machen zu können, findet er gut.

Die Themenvielfalt ist üppig: fehlende Parkmöglichkeiten, Basketballplätze, schnelles Internet oder der Bau von Brücken und Tunneln in der Stadt. Darüber kommen die 60 Elftklässler in kleinen Gruppen schnell mit den Politikern ins Gespräch. Und sie stellen fest: So weit weg von ihrem Alltag ist Politik gar nicht.

Schüler diskutieren über die Kommunalwahl am Sonntag bei der sie erstmals mit 16 Jahren wählen dürfen
Diskussion vor der Wahl in Lübbenau | Bild: Stadt Lübbenau

Wahldiskussion ist auch Ideenwettbewerb

Die Stadtverordnete Roswitha Schier hat sich die Vorschläge der Jugendlichen aufgeschrieben. Nicht alles kann gleich oder auch gar nicht umgesetzt werden, erklärt die Kommunalpolitikerin. Denn alles muss auch finanziert werden, sagt sie. Dennoch habe sie die Diskussionsrunde als Ideenwettbewerb empfunden und viel mitgenommen.

 

Gymnasiasten aus Lübbenau diskutieren über die bevorstehende Kommunalwahl
Sie dürfen erstmals wählen - mit 16 Jahren | Bild: Stadt Lübbenau

Zu kurz aber dafür live

Zwei Stunden reden Erstwähler und Kommunalpolitiker miteinander. Das Fazit der Schüler: die Abgeordneten haben gut auf alle Fragen geantwortet, sagt eine. Für einen anderen war die Zeit zu kurz, gern hätte er noch mehr darüber erfahren, was Abgeordnete machen. Aber, ergänzt wieder ein anderer, es ist schon mal was anderes, die Politker live zu erleben. Das ist besser, als sich die Informationen nur aus dem Internet zu holen.

Für Jeremy Albert ist nach der Diskussion klar, dass er wählen gehen wird. Und er hört, dass seine Kritik an zu wenigen Parkplätzen in Lübbenau demnächst auf der Tagesordnung der Stadtverordneten stehen werde.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren