Im Umfweld des früheren Zuchthauses sind neue Wohnhäuser entstanden
rbb/Thomas Krüger
Audio: Antenne Brandenburg | 30.06.2020 | Holger Kessler | Bild: rbb/Thomas Krüger

Immobilienmarkt - Preise für Eigenheime in Cottbus trotz Corona gestiegen

Der Immobilienmarkt in Cottbus zeigt sich auch in der Corona-Krise robust. Im vergangenen Jahr sind die Preise für Eigenheime, Häuser und Baugrundstücke sogar weiter gestiegen.
Das ist ein Ergebnis einer Studie der Landesbausparkasse für Wohnimmobilien, die jetzt vorgestellt wurde. Aktuell kostet ein gebrauchtes Einfamilienhaus demnach in Cottbus durchschnittlich 240.000 Euro. Reihenhäuser aus zweiter Hand liegen bei 110.000 Euro.

Der „LBS Markt für Wohnimmobilien“ liefert auch Daten für das Segment der Eigentumswohnungen. In Cottbus kostet eine gebrauchte Eigentumswohnung mit 80 Quadratmetern durchschnittlich 100.000 Euro. Das entspricht einem Quadratmeterpreis von 1.250 Euro. Der mittlere Quadratmeterpreis für eine vergleichbare Neubauwohnung liege laut LBS-Studie bei 2.200 Euro.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren