Ofenbauer Torsten Dix (Bild: rbb/Mastow)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.09.20 | Daniel Mastow | Bild: rbb/Mastow

25 Jahre Handwerksmeister - Um die Lehre gebettelt, nun volle Auftragsbücher

Torsten Dix ist seit 25 Jahren Ofenbau-Meister. Die Anfänge waren schwer, Aufträge blieben zunächst aus. Mittlerweile sind Handwerker so gefragt wie nie. Dix bereut den Schritt in die Selbstständigkeit deshalb nicht.

Zum "Tag des Meisters" sind am Donnerstag im Cottbuser Stadion der Freundschaft zahlreiche Handwerksmeister mit silbernen und goldenen Meisterbriefen ausgezeichnet worden. Unter ihnen war auch Torsten Dix aus Bronkow (Oberspreewald-Lausitz). Er ist seit 25 Jahren Ofenbau-Meister. Die zweieinhalb Jahrzehnte waren nicht immer leicht - den Schritt in die Selbstständigkeit bereut Dix aber nicht. Heute ist er so gefragt wie nie.

Schlechter Verdienst als Auslöser

1984 begann Dix seine Lehre bei einem kleinen Ofenbaubetrieb in Senftenberg. "Ich wollte es unbedingt und musste mich mehrmals dort bewerben", so Dix, schließlich habe es aber geklappt. Schon als Lehrling kam dann der Wunsch in ihm auf, irgendwann selbstständig zu werden.

Nach der Zeit bei der Armee kehrt Dix in seinen Ausbildungsbetrieb zurück. Er ist zufrieden, nur das Geld stimmt nicht. "Das war nicht feierlich. Da hat man 650 Mark verdient, ein Fernseher hat 6.000 Mark gekostet", erzählt er. Er bleibt dennoch, nimmt nach der Wende die Meisterschule auf. "Das war schon eine anstrengende Zeit und auch eine teure Geschichte. Aber ich hab es bis heute nie bereut, das war immer die richtige Entscheidung", sagt Dix.

Erst keine, dann zu viel Arbeit

Anfang der 2000-er Jahre entscheidet sich Dix in die Selbstständigkeit zu gehen. Der Start verläuft zunächst nicht gut, die Aufträge bleiben aus. Die Nachfrage nach Ofenheizungen ging zurück. "Da hast du dich gefreut, wenn mal ein Kamin zu bauen war oder ein Kachelofen", meint Dix heute.

Wenige Jahre später aber wendet sich das Blatt. Kachelöfen sind wieder gefragt. Mittlerweile hat Dix fünf Mitarbeiter. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt. "Wir sind überlastet, wir haben mehr Arbeit als wir schaffen können", so Dix. Die Kunden hätten sich aber daran gewöhnt, dass nicht gleich am nächsten Tag jemand kommt. "Wer eine gute Sache will, der muss eben ein bisschen warten", sagt Dix pragmatisch.

Mit dem Meistertitel zur Selbstständigkeit - für Torsten Dix war das genau der richtige Weg. "Wer keine Angst vor der Arbeit hat, für den wüsste ich nicht, was es Besseres geben kann", so Dix.

Das könnte Sie auch interessieren