10.000 Euro Preisgeld - Menschenrechtszentrum erhält Preis für sorbisches Jugendprojekt

Innenhof des Cottbuser Menschenrechtszentrums
Innenhof Menschenrechtszentrumm Cottbus | Bild: rbb/Thomas Krüger

Für ein sorbisches Jugendgeschichtsprojekt erhält das Menschenrechtszentrum in Cottbus 10.000 Euro vom brandenburgischen Kulturministerium. Es ist der Hauptpreis beim Wettbewerb "sorbische/wendische Zukunft: Lausitz".

"Ringen um Eigenständigkeit - die Sorben in der DDR" lautet der Name des Schülerprojektes am Menschenrechtszentrum. Die Jury befand es als zukunftsweisend für die Aufarbeitung der DDR-vergangenheit ind er Region.

Weitere Preise gingen unter anderem nach Dissen, Vetschau, Senftenberg oder Drebkau für Projekte, die sich für die Weiterentwicklung der sorbischen Sprache und Bräuche und deutsch-wendisches Miteinander einsetzen.

Insgesamt wurden 50.000 Euro an 17 vereine und Kommunen in der Region vergeben. Der Wettbewerb findet jährlich statt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.10.2020, 9:30 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren