Außenansicht eines Teils des im Bau befindlichen Kinderhauses "Pusteblume" in Burg
Audio: Antenne Brandenburg | 10.02.2020 | Anke Blumenthal | Bild: rbb/A. Blumenthal

Angaben der Johanniter - Bau von stationärem Kinderhospiz in Burg im Zeitplan

Der Bau des ersten stationären Kinderhospizes in Brandenburg liegt offenbar im Zeitplan. Wie Andreas Berger-Winkler von der Johanniter-Unfallhilfe, die das Hospiz "Pusteblume" in Burg (Spree-Neiße) bauen will, am Montag sagte, sind die ersten Gebäudeteile fast schlüsselfertig. Maler, Elektriker, Heizungs - und Sanitärhandwerker schließen demnach gerade ihre Arbeiten ab. Auch die Außenanlagen kämen in Form.

Spatenstich für das erste stationäre Kinder- und Jugendhospiz in Brandenburg mit betreuter Wohngruppe war Mitte September 2018. Kinder sollen in der Einrichtung intensiv medizinisch und palliativ versorgt werden und Zeit mit ihrer Familie verbringen.

Eröffnung am 1. Mai 2020 geplant

Im Moment laufen den Johannitern zufolge die ersten Bewerbungsgespräche mit denen, die in diesem Haus arbeiten wollen. Einige haben auch laut Berger-Winkler schon einen Arbeitsvertrag in der Tasche.

Gebraucht würden vor allem für den Kinderhospizbereich examinierte Pfleger mit einer Palliativzusatzausbildung sowie Pädagogen. Die Arbeit in diesem Kinderhaus stelle besondere Anforderungen an die Psyche und an die seelische Belastbarkeit, beschreibt Berger-Winkler die Suche nach geeignetem Personal. Umso erfreulicher sei, dass es sehr viele Bewerbungen gebe, die genau diesen Ansprüchen gerecht würden.

Ein Wintergarten verbindet Teile des Kinderhauses in Burg, BaustelleÜbergang zwischen Häusern

Mit der Eröffnung am 1. Mai werde man die ersten Kinder aufnehmen. Man wolle behutsam mit der Belegung starten. Seit Sommer 2019 laufen die Bewerbungen um Plätze in dieser Einrichtung. 

Neben der stationären Betreuung bietet das Kinderhaus Pusteblume eine ambulant betreute Wohngruppe für schwerkranke Kinder. Deutschlandweit, so die Johanniter-Unfallhilfe, sei diese Kombination ein bisher einzigartiges Konzept.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren