Cottbuser Parkeisenbahn zum Saisonstart im April 2021
Audio: Antenne Brandenburg | 06.04.2021 | Daniel Mastow | Bild: rbb/Jan Urbanski

Saisonstart Cottbuser Parkeisenbahn - Alle Signale wieder auf Grün

Seit Dienstagvormittag ist die Cottbuser Parkeisenbahn wieder auf Tour in die Saison 2021. Stationen sind der Bahnhof am Sondower Dreieck, das Stadion der Freundschaft und der Tierpark. Die Strecke führt vorbei am Spreeauenpark. Der wurde zur ersten Bundesgartenschau in Ostdeutschland 1995 in Cottbus angelegt.

Trotz Corona fuhren im letzten Jahr etwa 40-tausend Fahrgäste mit der Parkeisenbahn. Ähnlich viele sollen es auch in der diesjährigen Saison sein, hofft Christin Held von Cottbusverkehr. Aktuell gilt Maskenpflicht auch während der Fahrt. Um Kontakte nachverfolgen zu können, sollte sich jeder Fahrgast die kostenlose Luca-App auf sein Smartphone laden, rät Christin Held. Andernfalls müsse man sich schriftlich vor Fahrtantritt registrieren lassen.

Die Cottbuser Parkeisenbahn zum Saisonstart im April 2021
Cottbuser Parkeisenbahn | Bild: rbb/Daniel Mastow

Jubiläumsfeier geplant

Der Förderverein Cottbuser Parkeisenbahn [externer Link] hält an seinem Ziel fest, eine Feier anlässlich des 30-jährigen Bestehens zu organisieren. Am 19. Juni 2021 soll ein großes Kinder- und Familienfest steigen. Dann soll auch „Graf Arnim“, Deutschlands älteste Dampflok auf 600 Millimetern Spurweite, wieder in Cottbus seine Runden drehen, kündigt der Verein zum Saisonstart an.

Vorgänger der Parkeisenbahn war die Cottbuser Pioniereisenbahn. Sie nahm 1954 den Betrieb auf. Nach der Wende gründete sich 1991 der Förderverein Cottbuser Parkeisenbahn. Die Fahstrecke beträgt über drei Kilometer.

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    "Dann soll auch „Graf Arnim“, Deutschlands älteste Dampflok auf 600 Millimetern Spurweite, wieder in Cottbus seine Runden drehen"
    Großer Respekt vor dieser Leistung, das kleine Bähnle wieder fahrbereit auf die Schiene zu bringen. Die Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit einer Dampflok verschlingt die Gelder nur so. Leider ist der Cottbuser großen Bahn: 03-204 so ein Glück noch nicht beschieden. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, dass auch dieses Dampfroß wieder aus eigener Kraft unterwegs sein darf.

Nächster Artikel