Zusatzkosten durch Corona - Gurkenernte im Spreewald startet

Gurkenpflanzen und Gurkenflieger
Audio: Antenne Brandenburg | 24.06.2021 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Josefine Jahn

Im Spreewald wird wieder tief geflogen, knapp über dem Erdboden - mit dem Gurkenflieger zum Start der Ernte. Die Gurkenbauern hoffen auf eine gute Ernte, denn durch Corona haben sie höhere Kosten. Von Josefine Jahn

Im Spreewald hat am Donnerstag die traditionelle Gurkenernte begonnen. Das Wetter sei für die Gurken nicht ideal gewesen, sagt Sarba Marek, Feldmanager auf dem Gurkenhof Frehn in Schöneiche (Dahme-Spreewald). Im April und Mai sei es zu kalt gewesen und viele Gurken seien vor der Zeit abgefallen, danach dann die Hitze: "Und das ist nicht schön", so Mareks knappes Fazit.

Gurke auf dem Feld vor der Ernte
Gurke auf dem Feld kurz vor der Ernte | Bild: rbb/Josefine Jahn

Mehr Ertrag - aber nicht mehr Plus

Im vergangenen Jahr waren rund 20 Prozent mehr Erträge eingefahren als im Jahr davor. Ein Plus bedeute das aber noch nicht, erklärte Gemüsebauer Heinz-Peter Frehn - denn die Corona-Pandemie ist auch an der Landwirtschaft nicht spurlos vorbei gegangen. Durch hohe Auflagen entstünden Zusatzkosten. "Wir haben allein im letzten Jahr für unsere Leute 750.000 Euro mehr aufgewendet", sagt Frehn. So wurden beispielsweise zwei Busse angeschafft um den coronakonformen Transport der Erntehelfer zu den Gurkenfliegern absolvieren zu können, rechnet Frehn seine Mehrkosten vor.

Bäuchlings auf dem Gurkenflieger liegend werden die Gurken geerntet
Bäuchlings auf dem Gurkenflieger | Bild: rbb

Ernte kann bis Oktober dauern

Im Spreewald werden auf etwa 550 Hektar Gurken angebaut. Damit beschäftigt sind insgesamt 3.000 Leute, darunter auch viele Saisonarbeitskräfte, beispielsweise aus Polen und Rumänien. Die Ernte des Gemüses wird bis in den Spätsommer und Frühherbst dauern.

Gemüse-Bauer Heinz-Peter Frehn, der auf 80 Hektar Gurken wachsen lässt und damit zu den Global-Playern in der Spreewälder Gurken-Branche gehört, hofft auf ein Jahr mit besseren Bedingungen. Darauf, dass mit sinkenden Inzidenzzahlen auch die Corona-Auflagen gelockert werden.

Und er hofft auch darauf, dass seine Gurken richtig gut wachsen.

Beitrag von Josefine Jahn

Nächster Artikel