Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus - Kellerbrand in Spremberg macht Haus vorerst unbewohnbar

Ein Rettungswagen der Berliner Feuerwehr im Einsatz (Quelle: DPA/Wolfram Steinberg)
Bild: DPA/Wolfram Steinberg

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Spremberg (Spree-Neiße) ist am frühen Morgen ein Brand ausgebrochen. Polizei und Feuerwehr wurden gegen 4.00 Uhr alarmiert. Nach Polizeiangaben brannten Unrat und Autoreifen.

Das Haus musste komplett evakuiert werden, betroffen sind 19 Bewohner von denen niemand verletzt wurde. Sie wurden durch die Stadtverwaltung in einem Hotel untergebracht. Das Wohnhaus ist derzeit nicht bewohnbar.

Warum es zu dem Kellerbrand gekommen war, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Nächster Artikel