Sonne und Regenwolken in Brandenburg (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa/Pleul

Auf "ruppiges" Wetter soll Sonne folgen - Der Frühling nach dem Sturm

Derzeit möchte man ja keinen Hund vor die Tür schicken, so unberechenbar und fies ist das Wetter. Wind und stürmische Böen treiben zumindest phasenweise den Regen durch die Straßen. Doch das soll sich ändern. Und zwar ziemlich radikal - und bald.

Zugegeben, was sich derzeit vor den Fenstern abspielt und einem um die Ohren pfeift, wenn man vor die Tür geht, ist wetterlich gesehen sicher die Höchststrafe. Bei zwar milden Temperaturen von etwa zwölf Grad windet und stürmt es - immer wieder dreht der Wind und peitscht aus einer anderen Richtung. Der Regen wird dabei auf Hochtouren durch die Straßen getrieben und kriecht unter jede Kapuze. "Ruppiges Wetter", nennt das der Meteogroup-Meterologe Ronny Büttner. 

Ab Samstag wird es sonnig und schön

Die schlechte Nachricht: Am Freitag wird es nicht etwa endlich besser, sondern eher noch schlimmer. Es wird nämlich bei etwa gleicher Wetterlage einfach etwa vier bis fünf Grad kälter. Genau wie am Donnerstag wird es dabei Regenschauer, starke bis stürmische Böen und möglicherweise auch Sturmböen geben.

Aber dann kommt es. "Die Hochdruckgebiete wollen nach langer Zeit auch mal wieder was zum Wettergeschehen beitragen", sagt der Meteorologe. Der Samstag, so Büttner, soll windstill und absolut sonnig werden. Bei noch immer kühlen etwa sechs bis neun Grad.

Windig in Berlin: An der Ecke Schulzendorf Straße / Kunkelstraße ist ein Baum in die Panke gestürzt. Die Feuerwehr ist derzeit damit beschäftigt den Baum abzutragen. (Quelle: rbb/Pudwell)
Windig in Berlin: An der Ecke Schulzendorf Straße / Kunkelstraße ist ein Baum in die Panke gestürzt. Die Feuerwehr ist derzeit damit beschäftigt den Baum abzutragen.Bild: rbb/Pudwell

Der kurze Frühling ist wohl nicht von Dauer

Schon am Sonntag dreht das Wetter dann aber vorübergehend richtig auf Frühling. Zumindest tagsüber. "Die Sonnenausbeute nimmt zu, aber die Gefahr von Nachtfrost steigt ab Samstag vorübergehend noch mal", so Büttner.

Das Wochenendwetter sei über weite Strecken schön und ruhig, heißt es weiter. Die Temperaturen steigen am Sonntag auf Werte von bis zum 13 Grad an. "Und das ist noch nicht alles", sagt Büttner. Der Montag kann bis zu 15 Grad warm werden, der Dienstag bis zu 13 Grad und am kommenden Mittwoch sind eventuell örtlich sogar 16 Grad drin. "Das ist ausgesprochen mild. Die Normaltemperaturen für Mitte März liegen bei sieben bis neun Grad", so der Meteorologe.

Dauerhaftes Frühlingswetter sei das aber wahrscheinlich nicht, so Büttner weiter. Es zeichne sich ab, dass die zweite Wochenhälfte wieder wechselhafter werden könne.

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.03.2020, 10 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Sehr schönes Bild.

  2. 1.

    Da ist aber ein sehr schönes Bild gelungen! Zeigt alles was das Wetter so bietet. Außer dem Regen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift