Neues Youtube-Format - Brandenburg aktuell feiert seinen 30. mit einem "Prost & Contra"

Mo 02.05.22 | 17:00 Uhr
  2
Manuela Böttcher in der ersten BRANDENBURG AKTUELL SENDUNG 2. Mai 1992, Quelle: ORB
ORB
Video: rbb24 Brandenburg aktuell | 01.05.2022 | Thomas Bittner, Interview mit Dirk Platt | Bild: ORB

Die Sendung rbb24 Brandenburg aktuell feiert am heutigen Montag ihr 30-jähriges Jubiläum mit dem neuen Youtube-Format von rbb24, "Prost und Contra".

Seit 1992 zeigt das Fernseh-Nachrichtenmagazin jeden Abend um 19:30 Uhr das Neueste aus dem Land zwischen Uckermark und Lausitz, zwischen Havelland und Oderbruch: 30 Minuten aktuelle Berichte, Nachrichten und Live-Gespräche.

Neuer Dialog mit "Prost & Contra" ein Rückblick mit "30x30"

Das Konzept von "Prost und Contra": zwei Menschen, zwei unterschiedliche Perspektiven, ein Kneipentisch in Brandenburg, an dem sie zusammenkommen und diskutieren. Pro Folge über ein Thema, das das Land umtreibt: Sind E-Autos die Zukunft für unsere Mobilität? Wird der Landbevölkerung beim Windkraftausbau zu viel zugemutet?

"Prost & Contra" zeigt Menschen aus der Region, die ohne Moderatorin oder Host zusammenkommen. Die Diskussionsfragen liefert Kneipenwirt Jens aus dem "Zickengang" in Golzow – für insgesamt drei Gesprächsrunden pro Ausgabe. In der letzten gibt es einen Perspektivwechsel: Welches Argument des Gegenübers konnte überzeugen? So bietet "Prost & Contra" nicht nur Raum für Diskussion, sondern auch für Verständnis einer anderen Perspektive. Innerhalb der 15-minütigen Kneipengespräche gibt es kurze Erklärelemente und Faktenchecks.

Neben dem Erklärformat rbb|24 Explainer und der Reihe "Jetzt mal konkret" ist "Prost & Contra" das dritte Langformat auf dem Youtube-Kanal von rbb24 und erweitert damit das umfangreiche regionale Informationsangebot auf der Video-Plattform. Darüber hinaus werden ausgewählte Inhalte aus "Prost & Contra" auch bei rbb24 Brandenburg aktuell zu sehen sein.

Mit Blick auf die 30-jährige Geschichte der Sendung sagte rbb-Intendantin Patricia Schlesinger: "Brandenburg aktuell schaut seit 30 Jahren auf das Land, und das Land schaut seit 30 Jahren Brandenburg aktuell." Diese Beziehung sei eine intensive, "auch sturmerprobte, aber immer innige und respektvolle Beziehung", sagte Schlesinger und nannte die Sendung eine "wesentliche Säule des Programms".

Sendungsstart war am 2. Mai 1992

Moderatorin Manuela Böttcher und Nachrichtensprecher Jens Riewa begrüßten am 2. Mai 1992 die ersten Zuschauerinnen und Zuschauer von "Brandenburg aktuell". Fortan begleitete das Nachrichtenmagazin viele Ereignisse, die die Region prägten: die Ablehnung der Fusion von Berlin und Brandenburg per Volksentscheid, die Abbaggerung des Dorfes Horno, die Oderflut, den EU-Beitritt des Nachbarlandes Polen, den Rücktritt Matthias Platzecks als Ministerpräsident und die Eröffnung des Kunstmuseums Barberini in Potsdam. Bereits vom ersten Spatenstich an informierte das Nachrichtenmagazin über die Entstehung des Flughafens BER oder die Ansiedlung von Tesla in Grünheide.

Sendung: rbb24 Brandenburg aktuell, 02.05.2022, 19:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    8 Milliarden Euro für fast 100 Sender als GRUND-versorgung.

  2. 1.

    Einen Glückwunsch vom Herzen verbunden mit dem Wunsch noch vieler Sendungen.
    Vor allem regionaler Informationen aus meinem Lieblingslandstrich gehört meine Aufmerksamkeit.
    Ob aus Sport, Lokalpolitik, Kultur oder „vom Lande“, 19:30 Uhr ist ein fester Bestandteil in meinem Fernsehprogramm.
    Liebe Grüße nach Potsdam!

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift