Abkühlung ab Freitag - Bis zu 38 Grad am Donnerstag möglich

Do 04.08.22 | 09:00 Uhr
  50
Die Hitze erzeugt ein Flimmern über der Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor. (Quelle: dpa/C.Soeder)
dpa/C.Soeder
Audio: Fritz | 03.08.2022 | Anja Haufe | Bild: dpa/C.Soeder

In Berlin und Brandenburg wird der Donnerstag der heißeste Tag der Woche. Bis zu 38 Grad werden erwartet. Abkühlung kommt in der Nacht - aber nur zögerlich, so dass es in einigen Regionen Brandenburgs auch am Freitag noch heiß bleibt.

Die aktuelle Hitzewelle erreicht in Berlin und Brandenburg am Donnerstag ihren Höhepunkt. Örtlich seien 36 bis 38 Grad zu erwarten, sagte ARD-Meteorologe Alexander Fromm rbb|24. Es bleibe sonnig und trocken - mit Regen oder Gewittern sei am Donnerstag noch nicht zu rechnen, so Fromm.

Die amtliche Hitzwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Berlin und Brandenburg gilt weiterhin bis Donnerstag, 19 Uhr, wie der DWD auf seiner Internetseite [dwd.de] mitteilte.

Kaltfront kommt am Freitag - aber nur zögerlich

In der Nacht zu Freitag nähert sich dann eine Kaltfront von Nordwesten her. Dabei kann es auch zu Schauern und Gewittern kommen. In der Prignitz sei dann schon am Freitag eine deutliche Abkühlung auf 23 bis 24 Grad zu erwarten, so Fromm.

Diese Kaltfront durchläuft im Laufe des Freitags Brandenburg in Richtung Südosten. Im gesamten Gebiet kann es dann regnen und gewittern. Sehr vereinzelt können laut Fromm auch kräftige Gewitter mit Hagel und Sturm dabei sein - dies sei für ein Sommergewitter aber grundsätzlich nichts Ungewöhnliches. Einzig die Regenmengen könnten eventuell und lokal begrenzt unwetterartig ausfallen.

Die Abkühlung werde aber nur langsam vorankommen, so dass im Südosten Brandenburgs auch am Freitag nochmal Temperaturen bis zu 34 Grad möglich seien.

Verschnaufpause am Wochenende

Das Wochenende wird laut Fromm dann in Berlin und Brandenburg freundlich mit viel Sonnenschein und lockerer Bewölkung, aber deutlich kühler sein. Maximal 22 bis 26 Grad werden demnach erwartet.

In der kommenden Woche gehen die Temperaturen wieder leicht nach oben, eine weitere große Hitzewelle ist derzeit laut Fromm aber nicht in Sicht.

Waldbrandgefahr in Brandenburg gestiegen

Mit der Hitze ist in Brandenburg auch wieder die Waldbrandgefahr gestiegen. Landesweit ist nach Angaben des Umweltministeriums [mluk.brandenburg.de] die höchste Waldbrandgefahrenstufe fünf ausgerufen worden.

"Es gibt eine starke Sonneneinstrahlung auf die Waldböden, das Risiko von Waldbränden wächst", sagte der stellvertretende Waldbrandschutzbeauftragte des Landes, Philipp Haase. Momentan sei das Feststellen von Waldbränden auf Flächen, auf denen sich Feld und Wald abwechseln, für die Waldbrandzentralen schwierig, führte der Experte aus. Aufgrund fehlender Niederschläge komme es bei der Ernte zu starker Staubentwicklung. "Wir müssen da besonders behutsam hinschauen, damit es nicht zu Fehlalarmierungen kommt", so Haase.

Sendung: rbb24 Abendschau, 04.08.22, 19:30 Uhr

50 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 50.

    Könnte ich sie mal was fragen
    Wie und wo wollen sie den Atommüll sicher lagern ( ausser Gorleben)
    Wie lange er strahlt wissen sie ja als Befürworter der Atomenergie
    Kohlestrom für mich auch keine energieform der Zukunft
    Sie reden immer nur über die angeblichen Vorteile dieser Energieformen ,aber nie über die Nachteile

  2. 49.

    Zwei Dinge sind sicher:
    Der Klimawandel ist da und Zweiraumwohnung hatte recht.

  3. 48.

    Sehen Sie, mit Ihrer Verbalklatsche ohne nennenswerten inhaltlichen Beitrag erreichen Sie genau das, was Sie nicht erreichen wollen. Na dann, machen Sie weiters.

    In diesem Fall gehöre ich dann auch lieber zu den Doofen und halte eben mal gerne dagegen, weil Argumente braucht es ja nicht. Ganz simpel.

  4. 47.

    Danke das ich in ihrem Kommentar lobend erwähnt wurde. So und jetzt habe ich noch mal eine Frage an Sie vom Leugner an den Schlau.....,die EE machen bei der Stromerzeugung rund 50 %,sagen wir mal unsere Regierung sagt ab 1.1.23 steigen wir aus Kohle, Atom, Gas aus,wo kommen dann die fehlenden 50 % her? So jetzt eine Antwort, darum geht es die EE decken noch nicht zu 100% unsern Bedarf, also haben wir zur Zeit noch keine andere Alternative ist doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Warum hat wohl die EU Atomstrom als grün eingestuft weil sie genau weiß das zur Zeit nur mit EE die Stromversorgung nicht zu gewährleisten ist oder was meinen Sie? Und noch einmal DE allein wird das Klima auf der Welt nicht retten, auch wenn es hier viele denken. Das ist ein globales Problem und solange die anderen nicht mitziehen ,können wir uns in DE alle auf den Kopf stellen es wird nichts ändern. Viele Länder in der EU /Welt denken zu erst an sich und dann an's Klima.

  5. 46.

    Ihr könnt hier meckern und „tolle Vorschläge“ machen so viel Ihr wollt, wichtig ist einfach nur, sich der Situation anzupassen, denn verändern werden wir sie nicht mehr können.
    Ich hab das Gefühl, die Erde zeigt uns dussligen Menschen, wer hier der Chef ist!

  6. 45.

    Ach, Onkelchen, versuchen Sie mal, die Unterschiede zwischen Jahreszeit, Wetter und Klima herauszufinden. Wenn Ihnen das gelingt, könnten Sie sich mit den Erkenntnissen von Klimawandelleugnern abgrenzen.

  7. 44.

    Na ja, manche Leute zahlen in der Coffeeshopkette mit dem Stern im Namen viel Geld für "aromatisierten" Kaffee und wer dieses spezielle Aroma mag, soll es halt trinken. :)

  8. 43.

    Man braucht kein Kriechöl , man kann ja so ein Spässchen mal mitmachen

  9. 42.

    Empfehle dem Brauchwasser zwei Tropfen biologisch unbedenkliches Kriechöl beizumischen um bei einigen den Ironiedetektor wieder gangbar zu machen.
    @ Frederik: Die Sache mit dem Waschmittelfach funktioniert tatsächlich. Jedoch ist ein Eimer etwas groß. Flaschen in Größe eines Weichspülers o.ä. sind ok. Feinwäsche ist eher ungeeignet, aber so richtig speckige Arbeitskluft aus der Schrauberbude geht im Vorwaschgang mit gutem Ergebnis problemlos. Seife und Shampoo können sogar drin bleiben.

  10. 41.

    "Den Kaffee möchte ich auch nicht trinken"
    Einfach zu empfindlich! Bei noch täglichem Duschen geht das.
    Warten wir mal noch ein paar Monat ab.

  11. 39.

    "Ernsthafte Fragen mit der Bitte um ernsthafte Antworten"
    Klappt mit einer Schüssel in der Dusche. Wie gewollt, so geliefert.
    3 Min. Duschen - Wasser und Strom/Gas gespart.
    Ironie off!
    Aber könnte gut klappen.
    Lieben Gruß

  12. 38.

    "Heute Morgen, Duschen - 20 Liter Wasser aufgefangen fürs Kaffeekochen und Blumen gießen. Am Freitag dann mit dem Duschwasser die Waschmaschine betreiben."
    Sie kochen Kaffee mit Ihrem Duschwasser? Hoffentlich ohne Seife und Shampoo, oder? Wäre auch für die Blumen besser.
    Und wie machen Sie das mit der Waschmaschine? Das Wasser mit dem Eimer ins Waschmittelfach schütten?
    (Ernsthafte Fragen mit der Bitte um ernsthafte Antworten)
    Schönen Gruß!

  13. 37.

    Mich stört die Hitze sehr, aber was soll man machen? Dazu kann ich in Anlehnung an Karl Valentin nur sagen:
    Ich freue mich, wenn es heiß ist. Denn wenn ich mich nicht freue, ist es auch heiß.

    Es wird auch wieder kühler, denn es geht alles vorüber, es geht alles vorbei...

  14. 36.

    PS. Habe Verwandtschaft 15 km von Berlin weg
    Bin mindestens 5 mal im Jahr in Brandenburg,

  15. 35.

    Ich wohne auf dem Land, in Rheinland-Pfalz
    Das Land sieht aus wie eine Steppenlandschaft, ausgetrocknete Bäche, es gibt auch Gemeinden, wo das Trinkwasser recht knapp wird
    Im Schwarzwald ist der Fluss Dreisam ausgetrocknet, die Ahr ist ein schmaler Rinnsal
    Aber in Brandenburg sieht es zumindest auf dem Land ja nicht besser aus
    Aber was will man zu ihnen sagen, die ganze Problematik mit der Dürre scheint die ja kaum zu interessieren,

  16. 34.

    Leute, es ist Sommer !!! Jetzt haben wir mal an 2 Tagen über 30 Grad, dann kommt die Kaltfront . Und schon jammern wieder viele über die Hitze. Ich lebe schon einige Jahrzehnte auf dieser Erde, es hat immer schon heiße Tage gegeben.
    Ich mag die Hitze auch nicht,aber es ist nun mal Sommer.......

  17. 33.

    Wo gibt es noch Frostwetter im Winter??
    Im Sommer ist es nicht MAL heiß, sondern ständig heiß
    Das größere Problem ist aber die Dürre, die uns noch alle betreffen könnte ( ZB. Trinkwasser )

  18. 32.

    Ja stimmt! Und es gab nach Sommerhit fast täglich eine Abkühlung durch kurze Gewitter. Diese Tatsache ist heute ganz ganz selten gegeben.

  19. 31.

    "Frage
    Gehen Sie überhaupt mal in die freie Natur oder bleiben Sie nur in der Steinwüste Berlins"
    Ja, klappt. Ich weiß ja nicht wo Sie Leben. Aber gehen Sie auch außerhalb der "Steinwüste"?
    Es gibt in Berlin tolle Wälder und Seen. Und Brandenburg ist hier ca. fünf Kilometer weit weg.
    Aber sicher nichts für nur Nörgler...

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift