Brandenburger Gesundheitsministerium - Werbekampagne soll Impfbereitschaft ankurbeln

Eine Notfallsanitäter der DLRG zieht an der Universität Potsdam den Corona-Impfstoff von Biontech in eine Spritze (Quelle: DPA/Fabian Sommer)
Audio: Antenne Brandenburg | 30.07.2021 | Amelie Ernst | Bild: DPA/Fabian Sommer

Knapp die Hälfte der Brandenburger Bevölkerung ist vollständig gegen Covid-19 geimpft. Für eine Herdenimmunität reicht das lange nicht und das Tempo der Impfkampagne nimmt ab. Das Gesundheitsministerium geht nun in die Offensive.

"Verwandte statt Mutante" oder "Grillfest statt Schnelltest": Unter anderem mit diesen Slogans auf Plakaten startet Brandenburg eine Werbekampagne für die Corona-Impfung und gegen die zunehmende Impfmüdigkeit.

Die Werbung soll möglichst breit im Alltag der Menschen wahrgenommen werden, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. "Wir wollen mit unserer Kampagne erreichen, dass sich die Brandenburgerinnen und Brandenburger über die Corona-Impfung öfter unterhalten, am Arbeitsplatz, beim Einkaufen, bei privaten Treffen, und sich so auch gegenseitig für die Impfung motivieren", erklärte Gesundheitsstaatssekretär Michael Ranft. Jede vollständig geimpfte Person trage dazu bei, dass das Land wieder zu mehr mehr Normalität zurückkehren könne.

Mehr als 48 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

Plakate sollen unter anderem in Apotheken, Rathäusern, Betrieben, Friseur-Salons und Gaststätten hängen. Auf dem Impfportal brandenburg-impft.de können die Plakate heruntergeladen und Motive auch in den sozialen Medien geteilt werden. Zudem wurden kurze Filme gedreht, in denen unter anderem Ärztinnen und Ärzte sowie Geimpfte persönlich über Vorteile und Chancen der Corona-Impfung berichten. Im August sollen Online-Werbung, Radio-Spots und Plakate in Supermärkten hinzukommen.

Mit Stand Donnerstag haben in Brandenburg 55,7 Prozent der Menschen mindestens eine Impfung erhalten - und 48,4 Prozent sind komplett geimpft. Mittlerweile stehen laut Ministerium Impfstoffe in ausreichenden Mengen zur Verfügung, so dass alle Menschen, die geimpft werden möchten, auch geimpft werden können.

Damit steht Brandenburg etwas schlechter da als Berlin, wo 60,5 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfung erhalten haben und 50,1 Prozent bereits vollständigen Impfschutz genießen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.07.2021, 8.40 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

22 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 22.

    Wenn man ein Produkt nicht los wird, dann wird die Werbetrommel aktiviert. Wenn man dann das Produkt immer noch nicht los wird, dann gibt es den Superrabatt oder zwei für ein Preis. Wenn es dann zum Ladenhüter wird, schickt man es nach Afrika. Ähnlichkeiten und Verwechslungen sind nicht beabsichtigt.

  2. 21.

    Talkshows bringen mir schon nichts, ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dort (wie vermutlich auch in vielen Filmen) die Regie um des künstlerischen Eindrucks oft vorher festlegt, wer dort was wie sagt. Außerdem sind TV, Radio und Internet keine offiziellen Gesetzesverkünder. Die Formulierung "wenn alle die Möglichkeit zur Impfung hatten" ist dumm, weil nicht näher erläutert ist, was in diesem Zusammenhang genau als "Möglichkeit" gilt. "wenn alle die Möglichkeit zur Impfung wahrgenommen hatten", wäre treffender gewesen.

  3. 20.

    Und die "Mitmenschen", die sich so sehr gefährdet sehen, haben die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.
    Wo ist das Problem? Man impft sich doch aus Eigenschutz und nicht weil es 100 Euro dafür gibt oder einen Gutschein.

  4. 19.

    Genau das ist für mich der Grund, zutiefst skeptisch zu sein, sowas wird nämlich nicht überall klappen und dann großen Schaden anrichten. Konkret zu ihrem Bezug auf Schulimpfung in der DDR: Mein Bruder hatte das Papier, dass er keinesfalls geimpft werden darf, vergessen. Er hatte das zwar angesagt, wurde aber als Drückeberger bezeichnet und trotzdem geimpft. Zwar war die impfende Person mächtig zerknirscht, als sie sah, was sie angerichtet hatte: Der Arm war grotesk angeschwollen, stand dadurch fast rechtwinklig ab. Dem armen Kerl aber ging es mehrere Wochen dreckig. Zum Glück hat es keinen dauerhaften Schaden hinterlassen.

  5. 18.

    Bleiben Sie mit Ihren Pseudoargumenten mal lieber auf dem Teppich. Nichtschwimmer gefährden, im Gegensatz zu egoistischen Impfverweigerern und Maskenmuffeln, nur ihr eigenes und nicht noch zusätzlich das Leben ihrer Mitmenschen.

  6. 17.

    Heute Morgen war zu hören, daß durch eine Bratwurst-zur-Impfung-Aktion der Zulauf erheblich angestiegen ist.
    Nicht auszudenken, wenn man in Berlin, bezirksabhängig, Döner, Broiler oder Currywurst (mit oder ohne Darm) anbieten würde. Und wer AstraZeneca nimmt, bekäme noch ne Pulle Berliner Kindl dazu.
    Berlin wäre innerhalb von einer Woche durchgeimpft.

  7. 16.

    Man sollte mal Braun, der Maischberger noch vor einigen Monaten gesagt hat, wenn alle die Möglichkeit zur Impfung hatten, und das werde nach aktuellem Stand Ende Juli sein, wenn die Priorisierung aufgehoben werde, würden die Maßregelungen für ALLE abgeschafft, und Weil, der angekündigt hatte, die Maskerade im Handel abzuschaffen und dann einen Rückzieher gemacht hat, und Spahn, der sagte, es werde keinen 2. Corona Jahrestag geben, und Maas, der die Abschaffung der Maskenpflicht im August fordert, nach der Wahl in eine Talkshow einladen.
    Und mal einen Faktencheck machen, wie es mit ihren ganzen Ankündigungen steht und wann das nun endlich passiert.

    Herrn Müller, der seine eigenen Gesetze nicht kennt, und Herrn Tschentscher, der behauptet, Helgoland hätte (obwohl zum Kreis PI gehörend und dort höhere Inzidenz) keine Ausgangssperre und wäre ein "seltener Sonderfall" (er kennt seine eigene Insel Neuwerk nicht, die zum Bezirk HH Mitte gehört), noch dazu, das wird lustig.

  8. 15.

    Angesichts der Tatsache, dass die Herdenimmunität (Streeck, KBV etc) ohnehin nicht erreicht werden kann, sollten keine weiteren Steuergelder für sowas verschwendet werden! Allein der Aufbau und der Rückbau der Impfzentren kostet Millionen, dafür hätte man Masken für jedes Altenheim zur Verfügung stellen können und dafür den Menschen draußen drei Lockdowns erspart.

  9. 14.

    Grundrechtseinschränkung bleiben dann für ungeimpfte bestehen….
    Wie kommen sie denn auf diese Idee ?
    Nur weil Braun das gesagt hat ?
    Aus gutem Grund traut man sich nicht einmal eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen einzuführen aber die Grundrechte sollen für eine Gruppe dann nicht mehr gelten…. na klar :D :D

  10. 13.

    Jahr 2 der Corona Pandemie und " das Gesundheitsministerium geht in die Offensive". Es wird auch Zeit liebe Politiker.

  11. 12.

    Na, gerade das Leben der geimpften Personen sollte doch zumindest erheblich geringer als das der ungeimpften gefährdet sein.

  12. 11.

    Ich glaube, Sie haben da zwei Dinge falsch verstanden.
    Erstens gelten Grundrechte für alle Staatsbürger, die können also wenn jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte (was bereits der Fall ist), die Alten und Schwachen geschützt sind (was bereits der Fall ist) und das Gesundheitswesen nicht mehr zu überlasten droht (was bereits der Fall ist) überhaupt nicht mehr aufrecht erhalten werden, für niemanden!

    Vor allem aber sind Grundrechte nicht verhandelbar, an Impfpässe gebunden oder können willkürlich einzelnen Personengruppen entzogen werden.

    Zweitens wird es Veranstalter, Hotels, Konzerte, Reisen, Läden; Restaurants von Impfgegnern geben - und da haben dann die Geimpften, die neue Elite, eben keinen Zutritt. So einfach ist das. Das ist ein Riesenmarkt wo sich viel Geld verdienen lässt.

  13. 10.

    Bleiben Sie auf dem Teppich.
    Wir verzeichnen als 80 Mio Einwohner-Land täglich eine einstellige (!) Zahl an Toten.
    In diesem Sommer sind mehr Menschen an Nord- und Ostsee sowie den Binnenseen bei Badeunfällen ums Leben gekommen!

    Soll jetzt also auch eine Pflicht zum Schwimmenlernen eingeführt werden und alle Badestellen werden mit Beton zugeschüttet und geschlossen?

  14. 9.

    Die Impfbereitschaft bei den Jungen, die wird nicht mit " Club - Studien " gefördert, man signalisiert damit, dass man bemüht ist den Nichtgeimpften ein Vergnügen zu bereiten, ruck zuck verliert die Impfung an Bedeutung.
    Vor der Wahl, sind wohl noch weitere Studien ähnlicher Art zu erwarten

  15. 8.

    Nach wie vor geht es darum, eine Pandemie zu bekämpfen, der alleine in D schon mehr als 91.000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Also, bitte: impfen, impfen, impfen. Und wer das nicht toll findet, lässt es bleiben. Der/ Die bleibt dann aber künftig immer öfter vor der Tür, die “Grundrechtseinschränkungen” bleiben dann für diese Nichtgeimpften bestehen. Auch die Freiheit von Querdenkern endet dort, wo die Gesundheit der Anderen auf unverantwortliche Art und Weise gefährdet wird.

  16. 7.

    Solange es nicht wirklich Vorteile und endlich wieder Freiheit für die geimpften gibt, wird jeder werbe Versuch scheitern :(

  17. 6.

    Wieso wird für diese Kampagne Geld rausgeworfen? Und über die Qualität besser nicht nachdenken - dermaßen altbacken und, sorry, absolut niveaulos. Lagerfeuer statt Infektionsherd.. Wahnsinn, was für ein Werbeslogan. Feinstaubbelastung durch das Feuer und Acrylamid an den verbrannten Marshmallows könnten Boden für weitergehende Diskussionen darstellen. ;-) Also, das Geld hätte man sinnvoller einsetzen können. In den Schulen zum Beispiel oder als Spende für die Hochwasseropfer.. Ganz miese Aktion.

  18. 5.

    Da könnten sie Recht haben. Mich würde interessieren, wie weit die Untersuchungen zur Ansteckungsgefahr durch Geimpfte sind. Die Viruslast müsste doch geringer sein. So richtig hört man nichts mehr davon, oder ist es mir entgangen?

  19. 4.

    So lange nicht genau definiert ist, was mit "normales Leben" gemeint sein soll, also Ziele einmal klar definiert werden und nicht weiterhin eine Halbwertszeit von ca 1 - 7 Tagen hat, die fehlenden Studien der hersteller nachgereicht werden und endlich weitere massnahmen ergriffen werden, die versprochen sind, sehr hilfreich wären und mehr bringen, wären wir wesentlich weiter und evtl weniger Skepsis vorhanden! Auch die aktuellen Diskussionen an unseren geltenden Gesetzen vorbei hin zur Spaltung soll wen überzeugen, ausser unreflektierte Wendehälse und Menschen mit Angst vor der Politik? Test ist Nonplusultra, test taugt nichts (Antigen), Impfung haben ist ziel. Herdenimmunität ist Ziel, dann geht nicht mehr, weil nicht so viele geimpft werden können. Waren jetzt eigentlich nur Ungeimpfte im Urlaub oder hatte man etwa wieder kein Konzept? Wie vertrauenserweckend, um- und weitsichtig,von deals mal ganz zu schweigen. So überzeugt man niemanden, man erzeugt Angst!

  20. 3.

    Naja, wissen Sie, es hilft doch aber nichts bockig zu sein, nur weil es nicht so ist, wie es mal versprochen wurde. Wer glaubt denn überhaupt ernsthaft irgendwas, was Politiker von sich geben? Man reagiert doch nicht bockig und setzt sich der Gefahr aus einen schweren Infektionsverlauf hinzunehmen. Hier muss man mal begreifen, dass die Impfung davor schützt schwer zu erkranken - das sollte doch die Motivation sein. Wer das nicht möchte, der möchte das nicht, braucht sich dann aber nicht wundern, wenn er nicht mehr alle Rechte hat oder schwer erkrankt.

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift