Neuer Entwurf zur Corona-Umgangsverordnung - Brandenburg erwägt Einführung der 2G-Regel

Symbolbild: Vor einer Bar steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. (Quelle: dpa/A. Heimken)
Video: rbb|24 | 11.09.2021 | Material: Brandenburg aktuell | Bild: dpa/A. Heimken

Es scheint, als ob Brandenburg mit Hamburg gleichzieht und in der neuen Corona-Umgangsverordnung die 2G-Regel einführt. In einem Entwurf, der rbb|24 vorliegt, ist dieser Schritt beschrieben. Von Georg-Stefan Russew

Brandenburg erwägt offenbar in der neuen Corona-Umgangsverordnung, die in der kommenden Woche beraten und wohl auch beschlossen werden soll, flächendeckend im ganzen Land die sogenannte 2G-Regelung einzuführen. Ein entsprechender Entwurf liegt rbb|24 vor. Zuerst hatten "Bild" und die "Märkische Allgemeine" berichtet.

2G flächendeckend in Brandenburg

In Paragraf 7 dieses Papiers heißt es, dass Veranstalter und Betreiber wie Gaststätten, Clubs, Sportstätten, Theater, Museen oder Tierparks den Zutritt auf Menschen, die geimpft oder genesen sind, limitieren können. Ausdrücklich wird in dem Entwurf darauf hingewiesen, dass die Vorlage eines negativen Corona-Tests nicht ausreichend ist, um Kultur- und Freizeiteinrichtungen betreten zu können. Die 2G-Regelung - Geimpfte und Genesene - soll auch für Kinder ab zwölf Jahren gelten. Dies soll auch Anwendung auf das Personal finden, das direkten Kundenkontakt hat, heißt es in dem Papier.

Betreiber und Veranstalter, die die 2G-Regelung anwenden wollen, müssen dies den jeweiligen Gesundheitsämtern anzeigen. Ihnen steht es dann frei, Ungeimpfte der Tür zu verweisen. Wer die 2G-Regel anwendet, kann dann seine volle Platzkapzität ausnutzen. Bei Veranstaltungen soll dem Entwurf zufolge die Besucherzahl auf 5.000 limitiert werden; im privaten Rahmen im Freien auf 100 und in Innenräumen auf 50.

SPD zeigte sich schon vor einigen Tagen offen für 2G

SPD-Fraktionschef Erik Stohn hatte bereits am Dienstag in Potsdam erklärt, dass seine Fraktion es begrüßen würde, "wenn Optionsmodelle für Betreiber gefahren werden, die unter Nutzung von 2G stärkere Wirtschaftlichkeit, aber auch eine stärkere Sicherheit für Unternehmen und für Betreiber von Einrichtungen vorsehen". Für sie soll es dann keine Auflagen etwa für die Besucher pro Quadratmeter geben. Stohn forderte für Kinder unter zwölf Jahren, dass sie bei Besuchen nicht ausgegrenzt werden, da sie nicht geimpft werden könnten.

Die CDU will den Tenor der Hamburger Regelung am liebsten übernehmen. Dort können Veranstalter und Wirte selbst entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene einlassen, die dann weitgehend von den Corona-Einschränkungen befreit sind, oder ob sie Tests akzeptieren. In puncto Clubs empfahl die CDU, die Berliner Regelung zu übernehmen. Der Senat erlaubt Clubs und Diskotheken, für Geimpfte und Genesene wieder zu öffnen.

Dienstag steht Kabinettsbeschluss an

Am Freitag erklärte der Sprecher des Brandenburger Gesundheitsministeriums, Gabriel Hesse, noch, dass eine Voraussetzung für 2G etwa wäre, dass die Corona-Impfung für alle Impfwilligen auch tatsächlich verfügbar sei. So müsse geklärt werden, ab wann man von einer uneingeschränkten Impfmöglichkeit ausgehen könne. Dieser Zeitpunkt scheint mit Blick auf den Entwurf in der Ministeriumsschublade jetzt gekommen zu sein.

Das Papier soll dem Vernehmen nach am Dienstag im Kabinett diskutiert werden. Änderungen seien noch denkbar.

Sendung: Brandenburg aktuell, 11.09.2021, 19:30 Uhr

Die Kommentarfunktion wurde am 12.09.2021 um 8:32 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

89 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 89.

    Hallo,

    Inwieweit Schülerinnen und Schüler von Aktivitäten in der Schule ausgeschlossen werden bzw. ob überhaupt, ist noch nicht klar. Wird der Entwurf aber so angenommen, wird es für ungeimpfte Personen (ab 12. Jahren) größere Einschränkungen im Alltag geben.Bezüglich der Impfung der Kinder sollten Sie ihren Arzt konsultieren.

    Beste Grüße

  2. 88.

    Richtig, es sind keine 80%, sondern ca. 74% - wobei in Deutschland nicht genau weiß, wie viele nun geimpft sind. Wir müssen also warten, bis eine Umfrage gestartet wird. Da aber alle im Wahlkampf sind und danach erst wieder Pöstchen hin und her geschoben werden müssen, wird das dauern.

    Danach wird dann weiter an der Daumenschraube gedreht, da sind sich ja (fast) alle Parteien einig. Deutschland kennt nur eine Richtung ... ob das Sinn macht, oder nicht, egal!

  3. 87.

    Für eine G-Regelung bin ich 89 nicht auf die Straße gegangen! Da stand die Freiheit, die Selbstbestimmung und die Befreiung der Bevormundung im Vordergrund!

  4. 86.

    Hallo liebes RBB Team.
    Haben Sie zufällig Informationen,was mit den Kindern in Zukunft passieren wird,die nicht geimpft sind(ab 12),
    wenn es um Schulausflüge,Klassenfahrten, Schwimmfahrten,Praktikas, Abschlussfeiern usw. geht?
    Werden diese dann ausgeschlossen? Wie praktiziert es Hamburg?
    Ich habe Bedenken meine Kinder impfen zu lassen, da ich Angst habe, dass evtl. noch nicht bekannte Impfnebenwirkungen auftreten können.
    Mein Mann und ich sind geimpft und wir sind auch keine Impfgegner,aber man sollte diese Bedenken ernst nehmen.

  5. 85.

    Und diese 94 Prozent haben Corona? Ich lese und höre zwar dass 94 Prozent auf der Intensivstation ungeimpft sind aber nichts davon mit was die dort eingeliefert wurden oder von welchen 100 Prozent man ausgeht. Angenommen es liegen nur 10 Leute dort u man nimmt davon 94 Prozent oder die Betroffenen liegen nach nem Unfall dort...

  6. 84.

    Wie sieht es dann eigentlich für Ungeimpfter bei z.B. Fitnessstudios aus, die bei 2G mitmachen.
    Können sie dann die Zahlung der monatlichen Beiträge einstellen bzw. haben diese dann ein Sonderkündigungsrecht?

  7. 83.

    Dann bitte richtig belesen. Ungeimpfte gelten ab einem CT-Wert von 30 - 35 als positiv getestet, geimpfte aber erst ab 45 - 50 Zyklen. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und die Zahlen werden praktisch geschönt.

  8. 82.

    Und du hast jetzt als geimpfter genau welche Erfolge? Du steckst dich trotzdem an, kannst trotzdem auf der Intensivstation landen, kannst trotzdem andere Menschen anstecken, züchtest in deinem Körper neue Varianten, kannst trotzdem daran sterben! Wer meint das es einem was bringt, soll sich gerne impfen lassen, aber hört auf Menschen zu verteufeln, die noch ein wenig ihr Gehirn einschalten!!!!

  9. 81.

    Wer mich mit 2G als ungeimpfter ausgrenzt, der brauch auch nicht erwarten das ich jemals wieder diesen Laden betreten werde!!!!!

  10. 80.

    Was soll denn diese Wiederholung von Vorurteilen? Ich habe mich immer streng an die Regeln gehalten und trotzdem angesteckt. Nach Symptomen wie bei einer schweren Grippe, hat mein Immunsystem auch ohne Impfung die Krankheit besiegen können. Nun bin ich wissenschaftlich immuner als Geimpfte und gebe das Virus auch nicht mehr weiter als Geimpfte. Muss ich mich deshalb beschimpfen lassen?

  11. 79.

    Ich sehe das genauso. Vulnerabel weilüber 70, aber trotzdem ungeimpft habe ich eine Coronainfektion mit Symptomen wie bei einer schweren Grippe Dank meines intakten Immunsystems auskuriert. Nicht die Impfung macht es sondern die Ernährung und die Lebensweise.

  12. 77.

    "Stohn forderte für Kinder unter zwölf Jahren, dass sie bei Besuchen nicht ausgegrenzt werden, da sie nicht geimpft werden könnten."
    Kinder über 12 können also ausgegrenzt werden. Wie zynisch ist das denn? Geht jetzt wirklich sämtlicher Anstand verloren?

  13. 75.

    Ich als Geimpfter erkläre mich ebenfalls solidarisch: Alle Einrichtungen die auf 2G bestehen, werden von mir boykottiert!

  14. 74.

    Warum es keine staatliche Impfpflicht gibt? Pflicht bedeutet, der der auf Grund von Verordnungen, Gesetzen etc. jemanden zu etwas verpflichtet, die Nichterfüllung der Verpflichtung möglicherweise noch mit Sanktionen belegt, trägt Verantwortung! Oder besser gesagt, er ist für jedwede eintretende Schäden, ob akut oder Spätfolgen, Schadenersatzpflichtig. Davor wollen sich unsere Landesmütter und -Väter drücken, denn sie wissen nicht, was alles noch passieren wird!

  15. 73.

    Gesunde Menschen aus dem Leben auszuschließen wird hoffentlich bei der Wahl Berücksichtigung finden.

  16. 72.

    Wahrscheinlich wird es noch keine solche Einschränkungen bei Schulen für Schüler geben. Aber es kommt ja bald auch ein Impfstoff ab 5 Jahre, dann könnte man bei der Schulen ansetzen, da es dann alle Klassenstufen einheitlich betreffen würde. Eher kommt da schon eine Impfauflage oder Einschränkung bei den Lehrern und anderen Arbeitskräften an Schulen, da für diese ja schon lange eine Möglichkeit zur Impfung besteht.

  17. 70.

    "Nein,nein - es ist überhaupt keine Impfpflicht durch die Hintertür"! Grenzt doch alle Nichtgeimpften aus . Sorgt doch dafür das Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene nicht mehr am "normalen" Leben teilnehmen dürfen, zeigt mit Fingern auf die Nichtgeimpften,beschimpft diese, und schürt mit der fehlenden Lohnfortzahlung im Quarantänefall mal richtig die Existenzängste vielen Dank Demokratie, danke das ich eine eigene Meinung haben darf

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift