Turnier der Meister
Bild: imago images / Eibner

Turnertreffen auch 2020 - "Turnier der Meister" in Cottbus wendet Zwangspause ab

Es ist die größte Sportveranstaltung in Cottbus - beinahe hätte das "Turnier der Meister" wegen der Olympischen Spiele in diesem Jahr pausieren müssen. Nun ist klar: Das Gipfeltreffen der Turner kann stattfinden - jedoch in anderer Form. Von Andreas Friebel

Das traditionsreiche "Turnier der Meister" in Cottbus wird es auch in diesem Jahr geben. Das hat der rbb erfahren. Das Gipfeltreffen der Turnstars stand vor einer Zwangspause, weil es wegen der Olympischen Spiele 2020 keine Weltcupturniere gibt. Erst 2021 beginnt der neue vierjährige Weltcup-Zyklus.

Zwei Monate hat das Team um Turnierdirektor Mirco Wohlfahrt alle möglichen Varianten durchgespielt, um nicht in die Zwangspause zu müssen. Doch 2020 ohne "Turnier der Meister" - das wollte das Organisationsteam um Wohlfahrt nicht akzeptieren. Deshalb soll es in diesem Jahr ein Einladungsturnier geben – unter dem bekannten Namen, aber ohne Weltcup-Punkte. "Wir werden alle einladen und die Arme ganz weit auf machen. Ich gehe davon aus, dass einige Stars und viele Sternchen den Weg nach Cottbus finden." Die Antrittsprämien könnten die Topturner in die Lausitz zu locken.

Sponsoren sichern Unterstützung zu

Nachdem der deutsche Turnerbund am vergangenen Wochenende grünes Licht gab, fehlt jetzt nur noch die Zustimmung des Weltverbandes, um am letzten November-Wochenende die bereits 45. Auflage des Turniers durchführen zu können. "Wir machen jetzt die Unterlagen fertig. Ende März werden wir wissen woran wir sind. Ich gehe aber davon aus, dass alles klappt und sich alle an die Absprachen halten", sagt Wohlfahrt.

Schon während der 44. Auflage im November 2019 gab es erste Kontakte zum Weltverband. Allerdings musste noch geklärt werden, wie und unter welchen Rahmenbedingungen das "Turnier der Meister" auch ohne Weltcupstatus über die Bühne gehen kann.

Das galt zum Beispiel auch für die Sponsoren, die ohne Ausnahme ihre Unterstützung zugesichert haben. Rund 350.000 Euro kostet die viertätige Veranstaltung in der Lausitzarena. Mit und auch ohne Weltcupstatus.

Bleibt Cottbus im Rennen um den Weltcup?

Doch während das Treffen der weltbesten Turner in diesem Jahr praktisch fix ist, gibt es beim Blick in die Zukunft noch viele Fragezeichen. Denn ob Cottbus ab 2021 im neuen vierjährigen Weltcup-Zyklus dabei ist, steht noch nicht fest. Entscheiden soll sich das im Sommer.

Bewerben wird sich das Team um Mirko Wohlfahrt in jedem Fall. "Das Turnier hat international einen großen Namen. Unser Problem wird aber sein, dass sich sehr viele Standorte um einen Weltcup bewerben werden. Wir können zwar mit Qualität punkten, wir haben aber keine große Halle", sagt der Turnierdirektor, der aber vorsichtig optimistisch ist, auch ab 2021 wieder dabei zu sein. "Eine kleine Halle und kurze Wege in der Stadt sind auch ein Vorteil für uns. Wir werden versuchen, mit unserem Charme eine gute Lösung zu finden, die allen gerecht wird."

Sendung: rbb UM6, 05.02.2020, 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Peter Pekarik jubelt (Quelle: imago images/Nordphoto)
imago images/Nordphoto

Saisonstart von Hertha BSC - Mehr als drei Punkte

Am Samstag gewann Hertha BSC zum ersten Mal seit 2006 in Bremen. Warum der Sieg auch statistisch mehr als verdient war und welche Lehren sich für die kommenden Wochen ziehen lassen, erörtert Ilja Behnisch

Bild in groß
Bildunterschrift