Moritz Broschinski trauert einer vergebenen Torchance nach. (Quelle: imago images/ Matthias Koch)
Video: rbb24 | 08.03.2020 | Stephanie Baczyk | Bild: imago images/ Matthias Koch

1:1-Unentschieden in Meuselwitz - Energie muss Rückschlag im Aufstiegskampf hinnehmen

Nach Führung und einer Vielzahl bester Chancen lässt Energie Cottbus einen wichtigen Dreier in Meuselwitz liegen. Nach dem 1:1-Unentschieden bleiben die Lausitzer auf dem dritten Tabellenplatz. 

Der FC Energie Cottbus hat im Kampf um den Aufstieg einen Rückschlag erlitten. Beim Tabellenzehnten ZFC Meuselwitz kamen die Lausitzer nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Führung durch Felix Brügmann konnten die Gastgeber durch Ben-Luca Moritz ausgleichen. Vor allen Dingen in der Schlussphase ließ der Favorit beste Möglichkeiten aus und bleibt vorerst auf dem dritten Platz der Regionalliga Nordost kleben.

Schon vor der Partie gab es Interessantes zu berichten. In der Causa Dimitar Rangelov scheint bei den Cottbusern Normalität einzukehren. Der Kapitän hatte in der vergangenen Woche beim 4:0-Heimsieg gegen Optik Rathenow aus disziplinarischen Gründen im Kader gefehlt – gegen Meuselwitz stand er wieder in der Startelf. Und der Bulgare war mitverantwortlich dafür, dass sein vom Anpfiff weg die Spielkontrolle übernahm – ohne sich in den ersten Minuten aber die ganz großen Torchancen herauszuspielen.

Zahlreiche vergebene Chancen

Geduldig starteten die Lausitzer Angriff um Angriff – trotzdem war es durchaus bezeichnend für die Anfangsphase, dass die Cottbuser Führung nach einer Ecke fiel. Die Hereingabe von Taz konnten die Gastgeber zunächst klären, doch der Befreiungsversuch landete bei Felix Brügmann, der per Direktabnahme aus dem Rückraum ansehnlich ins untere rechte Eck traf (15. Minute).

Das 16. Saisontor des 27-Jährigen gab den Gästen Sicherheit – und erhöhte die Zielstrebigkeit Richtung gegnerischem Tor. Endlich gab es auch mehr Abschlüsse: Broschinksi (22.), Erlbeck (23.) und wieder Broschinksi mit einem wegen Abseits verweigerten Treffers (45.) waren am dichtesten am 2:0 dran. Aber weitere Treffer sprangen nicht heraus, so dass der Favorit nur mit dem kleinstmöglichen Vorsprung in den zweiten Durchgang startete. Energies Abschlussschwäche sollte sich rächen.

Turbulente Schlussphase

Nach einem Meuselwitzer Freistoß von der rechten Außenbahn standen gleich mehrere Thüringer Spieler frei im Lausitzer Strafraum - Ben-Luca Moritz köpfte letztendlich zum 1:1-Ausgleich ein (56.). Der Gegentreffer schien die Cottbuser sichtlich zu beschäftigen, es entwickelte sich in der Folge ein ausgeglichenes Spiel. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte tatsächlich der Underdog, der in Person von Dartsch nur den Pfosten traf (64.).

In der letzten Viertelstunde wurde es dann noch einmal dramatisch. Die Lausitzer warfen alles nach vorne, um doch noch irgendwie den so wichtigen Dreier einzufahren. Allein in den zehn Minuten vor dem Abpfiff erspielten sich die Cottbuser mehr Chancen als in der restlichen Partie zusammengenommen. Nach feiner Kombination lag der Ball in der 85. Minute dann sogar im Meuselwitzer Kasten - doch erneut war eine Abseitsstellung vorangegangen. So müssen sich die Cottbuser mit einem enttäuschenden Unentschieden zufrieden geben.

Sendung: rbb um6, 08.03.2020, 18 Uhr

Fußball Regionalliga und Oberligen

  • Mittwoch, 11.März, 16.00 Uhr
    Lichtenberg 47 - ZFC Meuselwitzabges.
    Bischofswerdaer FV - Wacker Nordhausenabges.
    Freitag, 13.März, 19.00 Uhr
    Optik Rathenow - FC Viktoria 1889abges.
    FC Lok Leipzig - BFC Dynamoabges.
    VSG Altglienicke - SV Babelsberg 03abges.
    Samstag, 14.März, 13.30 Uhr
    Energ.Cottbus - Berliner AK 07abges.
    VfB Auerbach - ZFC Meuselwitzabges.
    Lichtenberg 47 - Bischofswerdaer FVabges.
    Sonntag, 15.März, 13.30 Uhr
    Germania Halberstadt - Union Fürstenwaldeabges.
    Hertha BSC II - Chemie Leipzigabges.
    Dienstag, 17.März, 19.00 Uhr
    Wacker Nordhausen - SV Babelsberg 03abges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.VSG Altglienicke23152659:31+2847
    2.FC Lok Leipzig22138143:24+1947
    3.Energ.Cottbus23136453:32+2145
    4.Union Fürstenwalde24117645:32+1340
    5.Hertha BSC II23122959:42+1738
    6.BFC Dynamo23107635:29+637
    7.Berliner AK 072296747:35+1233
    8.FC Viktoria 188921611420:17+329
    9.VfB Auerbach22921137:46-929
    10.ZFC Meuselwitz2267933:39-625
    11.Lichtenberg 472267927:36-925
    12.Chemie Leipzig23411820:26-623
    13.Optik Rathenow23551320:48-2820
    14.Wacker Nordhausen2084844:36+819
    15.Germania Halberstadt233101024:40-1619
    16.SV Babelsberg 0322381122:38-1617
    17.Bischofswerdaer FV20251316:53-3711
    18.Rot-Weiß Erfurt00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

    (ARD Text)

    • Aufstiegsrunde
    • mögl. Absteiger
    • Absteiger
  • Samstag, 21.März, 13.00 Uhr
    Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin - Tennis Borussia Berlinabges.
    Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    Brandenburger SC Süd 05 - F.C. Hertha 03 Zehlendorfabges.
    Ludwigsfelder FC - Charlottenburger FC Hertha 06abges.
    Torgelower FC Greif - TSG Neustrelitzabges.
    F.C. Hansa Rostock II - MSV Pampowabges.
    SC Staaken 1919 - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - SV Victoria Seelowabges.
    FC Strausberg - SV Tasmania Berlinabges.
    Samstag, 28.März, 14.00 Uhr
    FC Strausberg - Greifswalder FCabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    1.FC Lok Stendal - Sp. Vg. Blau-Weiß Berlinabges.
    Brandenburger SC Süd 05 - SV Victoria Seelowabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.Tennis Borussia Berlin19152261:17+4447
    2.Greifswalder FC18133237:15+2242
    3.F.C. Hansa Rostock II19123456:22+3439
    4.F.C. Hertha 03 Zehlendorf19123440:20+2039
    5.TSG Neustrelitz1995529:27+232
    6.MSV Pampow1993741:28+1330
    7.SC Staaken 19191974842:36+625
    8.Sp. Vg. Blau-Weiß Berlin1866625:25024
    9.Torgelower FC Greif1973926:30-424
    10.SV Tasmania Berlin19631030:37-721
    11.Ludwigsfelder FC19531126:39-1318
    12.1.FC Lok Stendal1839620:33-1318
    13.SV Victoria Seelow1846825:44-1918
    14.Charlottenburger FC Hertha 0619441118:43-2516
    15.Brandenburger SC Süd 0518251112:35-2311
    16.FC Strausberg18321317:54-3711
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte
  • Samstag, 21.März, 14.00 Uhr
    FC Grimma - FC Eilenburgabges.
    TV Askania Bernburg - FC Oberlausitz Neugersdorfabges.
    VfB 1921 Krieschow - FC International Leipzigabges.
    SG Union Sandersdorf - VFC Plauenabges.
    FSV Martinroda - 1.FC Merseburgabges.
    Sonntag, 22.März, 14.00 Uhr
    FSV 63 Luckenwalde - FC Einheit Rudolstadtabges.
    Donnerstag, 26.März, 19.00 Uhr
    FC International Leipzig - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    Sonntag, 29.März, 14.00 Uhr
    FSV Wacker Nordhausen II - FC Carl Zeiss Jena IIabges.
    TV Askania Bernburg - FC Einheit Rudolstadtabges.
    PlVereinSpguvToreDiffPkt
    1.FC Carl Zeiss Jena II18141340:17+2343
    2.FSV 63 Luckenwalde17132254:19+3541
    3.FC Einheit Rudolstadt18105337:18+1935
    4.FC Eilenburg1886435:25+1030
    5.FC International Leipzig1792633:17+1629
    6.VFC Plauen1783632:31+127
    7.1.FC Merseburg1773738:36+224
    8.SG Union Sandersdorf1765628:23+523
    9.VfB 1921 Krieschow1772843:41+223
    10.FC Grimma1872932:44-1223
    11.VfL 96 Halle1872922:35-1323
    12.FSV Wacker Nordhausen II1864834:41-722
    13.FC Oberlausitz Neugersdorf1863933:33021
    14.FSV Martinroda18221422:55-338
    15.TV Askania Bernburg18101718:66-483
    16.VfL 05 Hohenstein-Ernstthal00000:000
    PL
    Platz
    SP
    Spiele
    G
    gewonnen
    U
    unentschieden
    V
    verloren
    DIFF
    Tordifferenz
    PKT
    Punkte

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Für mich liegt die derzeitige nicht komplett vorhandene Durchschlagskraft. Leider haben wir auf dem Trainerposten auch nur noch 4. Liga. Mit Herrn Abt an der Linie fehlt dem Team der letzte Impuls. Leider! Hier hat der Verein keine gute Entscheidung getroffen.

  2. 2.

    Genau! Im Journalismus gehört der Konjunktiv zum guten Ton und hier hat nach Sichtung der Bilder des Streams (gerne darf man sich beim RBB auch einmal die Berichterstattung vom MDR zu Gemüte führen und LERNEN) definitiv kein Abseits vorgelegen.
    Auch toll: Der betreffende Lininerichter ist aus Leipzig...

    Wenn man aufsteigen will, muss man aber trotz solcher hoyzerschen Schirileistungen wenigstens ein unstrittiges Tor mehr machen. Das Matchglück in solchen Kackspielen liegt derzeit eindeutig bei Lok. In den nächsten drei Spielen müssen 9 Punkte her, ansonsten war es das und man sollte sich taktisch und strukturell auf die nächste Saison vorbereiten, was angesichts dreier schwächelnder Ostklubs in Liga 3 zum Horror mutieren könnte. Allerdings liegen Energie die großen Gegner mehr als die Auerbachs und Meuselwitzes dieser Welt.

  3. 1.

    @rbb, zur Ehrlichkeit gehört aber auch das uns der Schiri einfach mal verpfiffen hat, der Freistoß vor dem Tor keiner war und uns mindestens ein Tor kurz vor dem Ende wegen angeblichen Abseits nicht gegeben wurde!

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift