Landespokal Berlin und Brandenburg - Cottbus, Babelsberg und BAK weiter, Altglienicke mit Schützenfest

Archivbild: FC Energie Cottbus vs. VSG Altglienicke, Spieler Nikos Zografakis. (Quelle: imago images/Weiland)
Bild: imago images/Weiland

Die Fußball-Regionalligisten FC Energie Cottbus, SV Babelsberg 03, Berliner AK und VSG Altglienicke haben ihre Partien in der 2. Hauptrunde des jeweiligen Landespokals gewonnen. Auch der FSV Luckenwalde und Optik Rathenow zogen in die nächste Runde ein. Der SV Lichtenberg und Union Fürstenwalde schieden aus. Der FC Viktoria 1889 Berlin, BFC Dynamo und Tennis Borussia tragen ihre Spiele erst später aus. Die Partie 1. FC Lübars gegen Tasmania Berlin wurde kurzfristig abgesagt.

Die Samstag-Partien

Bereits am Samstag gab sich der FC Energie Cottbus gegen den Ludwigsfelder FC nach dem Bekanntwerden des Verdachts auf Spielmanipulation auf dem Rasen keine Blöße und erreichte durch einen 2:0 (1:0)-Sieg die dritte Runde des Landespokals. Die Tore gegen den Oberligisten erzielten Erik Engelhardt (36.) und Nikos Zografakis (65.). Im Duell der Viertligisten Union Fürstenwalde und Optik Rathenow setzten sich die Gäste mit 3:0 (1:0) durch. Abdullah Dzafo (33./88.) und Lucas Will (90.+3) erzielten die Tore. Bis kurz vor dem Abpfiff war für Fürstenwalde noch alles drin, doch dann sorgte Rathenow für klare Verhältnisse.

Eine Sensation war beim Duell "Klein gegen Groß" möglich: Der Regionalliga-Zweite, der FSV Luckenwalde, musste beim drei Klassen tiefer spielenden SV Schwarz-Rot Neustadt/Dosse ran. Doch der Siebtligist verpasste die Überraschung beim 0:4 (0:2) deutlich. Eine Überraschung gab es dagegen im Berliner Landespokal: Oberligist Blau-Weiß 90 besiegte Regionalligist Lichtenberg 47 mit 2:1 (1:1). Die Führung durch Brömer (21.) konnte Lichtenbergs Ohlow noch ausgleichen (29.), doch im zweiten Abschnitt blieb Engels Tor zum 2:1 der einzige Treffer.

Die Spiele vom Sonntag

Zum "Spiel des Jahres" hatte der FC Nordost Berlin auf seiner Homepage die Pokal-Begegnung am Sonntag gegen den Viertligisten VSG Altlgienicke ausgerufen. Der Marzahner Neuntligist lag bereits früh hinten und konnte in der ersten Hälfte dem Druck der Gäste gar nichts entgegensetzen. Dennis Lemke von der VSG eröffnete das Toreschießen in der 9. Minute, bevor Botond Bach gleich vier Mal erfolgreich abschließen konnte(21., 30., 31., 68.). Tugay Uzan erhöhte dann auf 6:0 für die Gäste und dann gelang dem FC Nordost Berlin tatsächlich ein Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6. Doch der Favorit legte nochmal sechs Treffer drauf (69. Lemke, 70. Breitkreuz, 83. Pütt, 84. Brügmann, 84./90. Skoda).

Der Berliner AK musste beim Landesligisten Concordia Britz antreten und erledigte seine Aufgabe souverän mit 5:1(3:0). Michel Ulrich traf dabei doppelt für den Viertligisten. Auch der SV Babelsberg 03 bezwang seinen Gegner. Beim Oberligisten Brandenburger SC Süd 05 erreichten die Filmstädter einen 2:0-Auswärtssieg. Die Treffer fielen erst in der zweiten Halbzeit, Daniel Frahn (75.) und Nicola Jürgens(90.+2) hießen die Torschützen.

Die Nachholspiele

Die 2. Hauptrunde im Landespokal Berlin wird mit den Beggenungen zwischen dem Spandauer SC Teutonia 99 gegen FC Viktoria 1889 am Mittwoch (08. September 2021), den Reinickendorfer Füchsen gegen den BFC Dynamo am 28. September 2021 und TuS Makkabi gegen Tennis Borussia einen Tag später abgeschlossen.

Viktoria war dieses Wochenende auswärts in der 3. Liga gefordert(3:3 gegen den SC Verl), der BFC hatte wegen seiner Erstrundenpartie im DFB-Pokal ein Nachholspiel in der Regionalliga Nordost zu absolvieren (2:0 gegen Halberstadt) und die Mannschaft von TeBe musste wegen eines Coronafalls im Spielerumfeld in Quarantäne und somit eine Zwangspause einlegen.

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift