Regionalliga Nordost - Cottbus verliert hitziges Spitzenspiel gegen den BFC Dynamo

Sa 25.11.23 | 19:04 Uhr
  14
Zweikampf zwischen Chris Reher (BFC Dynamo, links) und Timmy Thiele (Energie Cottbus). (Bild: IMAGO / Fotostand)
Video: rbb24 | 25.11.2023 | Torsten Michels | Bild: IMAGO / Fotostand

Energie Cottbus hat das Regionalliga-Spitzenspiel gegen den BFC Dynamo verloren. Das intensive Spiel war zunächst geprägt von Ausschreitungen der BFC-Fans. Nach der Gästeführung verloren zwei Energie-Spieler die Nerven.

Im Spitzenspiel der Regionalliga Nordost hat der FC Energie Cottbus zu Hause gegen den BFC Dynamo mit 0:1 (0:0) verloren. In einer intensiven Partie am Samstag wurde die Anfangsphase von Ausschreitungen der BFC-Fans überschattet. Das Tor des Tages erzielte Rufat Dadashov in der 63. Minute. Cottbus beendete die Partie nach zwei Roten Karten zu neunt. Durch den Sieg zieht der BFC Dynamo in der Tabelle an den Lausitzern vorbei.

Leuchtraketen fliegen aus dem Dynamo-Block

Das Spiel war bereits im Vorfeld von großen Sicherheitsvorkehrungen geprägt. Die Polizei setzte rund um das Stadion der Freundschaft hunderte Beamten ein, um die verfeindeten Fanlager strikt trennen zu können.

Es waren in einer zunächst chancenarmen Partie noch keine neun Minuten gespielt, als sich die Befürchtungen der Ordnungskräfte bewahrheiten sollten. Aus dem Dynamo-Block flogen zahlreiche Leuchtraketen auf den Platz. Schiedsrichter Jens Klemm blieb nichts anderes übrig, als das Spiel zu unterbrechen und die Mannschaften wieder in die Kabinen zu bitten, um die aufgeheizte Stimmung abzukühlen.

Heike verpasst die Riesenchance

Nach zwölf Minuten Unterbrechung wurde die Partie wieder angepfiffen. Und nun war der BFC Dynamo sofort hellwach: Stürmer Amar Suljic war auf der rechten Seite frei durch, konnte seinen Schuss aber nicht ausreichend platzieren, sodass Energie-Keeper Alexander Sebald parieren konnte. In einer kampfbetonten Partie waren in der Folge Torszenen eher Mangelware. Timmy Thiele hatte die erste Möglichkeit für Energie, doch sein Abschluss aus zwölf Metern wurde abgeblockt (31.).

Kurz vor der Pause wurde es dann turbulent. Zunächst kam Dynamos Angreifer Patrick Sussek frei zum Kopfball, aber Sebald zeigte sich erneut auf dem Posten (43.). Kurz darauf hatte dann Tim Heike die Riesenchance zur Cottbuser Führung, als drei Dynamo-Spieler den Ball nach einer Hereingabe verpassten und Energies Stürmer nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte. Doch BFC-Verteidiger Steffen Eder kam im letzten Moment angerauscht und verhinderte das 1:0 (45.).

Dadashov trifft, Cottbus mit zwei Roten Karten

In der zweiten Hälfte lieferten beide Teams erneut ein offenes und intensives Spiel. Thiele hatte nach einer feinen Bewegung die erste Chance, aber BFC-Keeper Leon Bätge entschärfte den Schuss mit einem starken Reflex (51.). Der BFC kam insgesamt aber immer besser in die Partie und setzte die Gastgeber im Mittelfeld permanent unter Druck.

Ein folgenschwerer Ballverlust von Tim Heike brachte den Gästen aus Berlin in einer Kontersituation die Überzahl ein, die der BFC clever ausnutzte: Stürmer Rufat Dadashov behielt dann frei vor Sebald die Nerven und traf per Flachschuss zur 1:0-Führung der Gäste (63.). Es war bereits der 13. Saisontreffer für den BFC-Angreifer.

Energie Cottbus schaffte es zunächst nicht, eine Reaktion zu zeigen und sich Torchancen zu erspielen. Es fehlten die Ideen gegen eine kompakte BFC-Defensive. Die Frustration entlud sich in den Zweikämpfen. Joshua Putze foulte in der 76. Minute völlig übermotiviert mit offener Sohle an der Seitenlinie gegen Sussek und sah dafür die Rote Karte. In der anschließenden Rudelbildung ließ sich Timmy Thiele zu einem Kopfstoß hinreißen und musste ebenfalls und zurecht den Platz verlassen.

Stimmung aggressiv, BFC betreibt Chancenwucher

Nach diesem Doppel-Rot wurde die Stimmung auf und neben dem Platz immer hitziger und aggressiver. Die Gäste konnten zunächst zahlreiche Konterchancen nicht nutzen und so blieb Cottbus trotz der numerischen Unterzahl im Spiel, zumal der BFC es nicht schaffte, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Sussek (90.+1) und Breitfeld (90.+2) verpassten die Entscheidung zugunsten des BFC, letztlich blieb es dann beim 0:1 aus Cottbuser Sicht.

Der BFC Dynamo zieht damit in der Tabelle an Energie vorbei. Die Mannschaft von Trainer Dirk Kunert ist jetzt Tabellenzweiter, Cottbus ist Dritter.

Viktoria verliert in Chemnitz

In einem weiteren Samstagspiel der Regionalliga Nordost kam Viktoria 89 nicht über ein 1:2 bei Kellerkind Chemnitzer FC hinaus. Die Partie war geprägt von äußerst widrigen Platzverhältnissen, da im Stadion enorm viel Schnee auf den Platz niedergegangen war. Kombinationen und Kurzpassspiel waren kaum möglich, viele Zweikämpfe und Fouls prägten das Spiel. Bozic brachte per Foulelfmeter die Chemnitzer in Front (42.), obwohl Viktoria die höheren Spielanteile hatte.

In der zweiten Hälfte schraubte Leon Dammer, erneut per Foulelfmeter, das Ergebnis auf 2:0 für die Hausherren (76.). Viktoria antwortete mit wütenden Angriffen, aber mehr als der Anschluss durch einen Kopfball von Fatih Baca nach einer Ecke wollte nicht mehr gelingen (83.). Kapitän Berk Inaler vergab dann in der 90. Minute die große Chance auf den Ausgleich: CFC-Torhüter Stanley Birke parierte seinen Schuss aus zehn Metern. Viktoria bleibt damit auf Platz fünf. Chemnitz verbessert sich auf den 13. Rang.

Hertha II mit Sieg in Erfurt

Die U23 von Hertha BSC konnte bei Rot-Weiß Erfurt einen überraschenden 2:0-Auswärtserfolg verbuchen. Für die Herthaner traf Nader El-Jindaoui einen Freistoß sehenswert aus 25 Metern direkt in den Winkel (25.). Erst danach wachten die Gastgeber auf, aber Hertha blieb die bessere Mannschaft. Nach einem feinen Covic-Pass chippte Gustav Christensen frei vor Erfurts Keeper Plath den Ball ins lange Eck zur 2:0-Gästeführung (43.).

In der zweiten Hälfte musste Erfurt ab der 63. Minute in Unterzahl agieren. Malcolm Badu hatte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote-Karte gesehen. Hertha II verwaltete im Anschluss die Führung clever und feierte am Ende einen verdienten Auswärtssieg. Das Team von Cheftrainer Stephan Schmidt verbessert sich damit auf den zwölften Tabellenplatz. Erfurt bleibt Neunter.

Sendung: rbb24, 25.11.2023, 21:45 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    BFC war leider körperlich ,geistig besser.Sie wollten den Sieg.
    Energie behäbig,einfallslos,schlecht.
    9 von 10 Pässen landeten beim BFC.
    Zweikämpfe wurden 90 % verloren.
    Thiele wie so oft wirkungslos und dann undiszipliniert.Heike rechts fallsch gesetzt.warum schießt der eigentlich die Ecken?
    Spiel zum vergessen,wie gegen Jena
    Glück Auf Energie

  2. 13.

    BFC war spielerisch stärker, aber beeinflusst wurde das Spiel durch einen völlig überforderten Schiri. Sussek und Al-Azzawe sollten sich mal hinterfragen, ob man wirklich so den sterbenden Schwan spielt und rote Karten provoziert. Das haben sie eigentlich gar nicht nötig. Warum äußern sich die BFC Funktionäre nicht mal zu den Schmähgesängen der sogenannten Fans gegenüber Wollitz, die eindeutig weit unterhalb der Gürtellinie liegen.

  3. 12.

    34 Jahre später und die Stasi nicht aufgearbeitet? Nun ja …
    Da gibt es für Dich aber noch viel zu tun.

  4. 11.

    Immer, wenn man einen großen Schritt nach vorn machen kann, versagen die Nerven. Nicht nur bei den Spielern, auch beim Trainergott. Der beste Stürmer der Liga durfte sich mal wieder an der rechten Außenlinie die Lunge aus dem Leib rennen, so dass für vernünftige Abschlüsse keine Kraft mehr da war.
    Ganz schwach, Energie.
    Am total überforderten Schiri hat es jedenfalls nicht gelegen.

  5. 10.

    Der alte Stasiverein BFC Dynamo trägt wieder das alte Logo auf der Brust. Das nenne ich Aufarbeitung der Vergangenheit. Das Spiel hätte auf Grund der idiotischen Gästefans abgebrochen werden müssen!!

  6. 9.

    Gratulation, Dynamo.
    Wir sehen uns in der 3.Liga.

  7. 8.

    Wie schön währe es denn, wenn der Trainer Wolitz mal seine Jungs an seiner seiner Spielkonzeption beteiligen würde?
    Arroganter Nichtfussball.
    Peinlich. Destruktiv. Arrogant.

  8. 7.

    Respekt an den BFC, so viele Auswärstsfahrer wie normaler Weise bei einem Liga-Heimspiel. Alle von denen wollen zu Energie - verständlich. Jetzt heißt es wieder tristenr Liga-Alltag.

  9. 6.

    Einfach nur beschämend diese Randalierer aus Hohenschönhausen !

  10. 5.

    kann ich genau so fragen, wann reagiert der einlassdienst von Energie mit besseren Kontrollen der "fans"?
    Es war doch bekannt wer kommt und was für ein Potential drin steckt. Und nur mal so nebenbei, die cottbusser sind auch nicht ohne. Ich denk da nur an die Spiele gegen Babelsberg. Und ich bin garantiert kein BFC Fan!

  11. 4.

    Wann reagiert der Verband endlich auf die Chaoten vom Bfc?
    Letzte Saison die Sanitären Anlagen zerstört, heute die Pyro + Schreckschusssss.
    Dazu die Unterbrechung.
    Abgesehen von den Kommentaren des Rundfunks Berlin.
    Ein unabhängiger Journalismus sieht anders aus.

  12. 1.

    Auf geht's Cottbus: kämpfen und siegen!

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift