Erfrorene Obstblüten an einem Baum (Quelle: Angelika Rademacher)
privat/Angelika Rademacher
Audio: Antenne Brandenburg | 14.05.2019 | Christian Matthée | Bild: privat/Angelika Rademacher

Nach kalten Nächten - Frost vernichtet Obstblüte in Preschen

Da ist wohl nichts mehr zu erwarten: Frostige Nächte im April und Mai haben nahezu die kompletten Blüten und Fruchtansätze bei Kirschen und Äpfeln auf einer Plantage in Preschen (Spree-Neiße) zerstört. Obstbäuerin Angelika Rademacher ist verzweifelt.

Zwei frostige Nächte haben gereicht: Angelika Rademacher, die seit der Wende einen Obstanbaubetrieb in Preschen (Spree-Neiße) betreibt, wird wohl weder Kirschen noch Äpfel ernten können.

Egal ob Blüten oder bereits ausgebildete Früchte: Sie sind schwarz, der Frost hat ganze Arbeit geleistet. Angelika Rademacher baut auf fast 17 Hektar Obst an, der Schaden ist also immens.

Nur ihre Erdbeeren konnte sie retten, die hatte sie vorsorglich abgedeckt. Damit lassen sich die ernormen Verluste nicht ausgleichen, zeigt sie sich ratlos. Sie wisse noch nicht, wie sie das durchstehen soll.  

Auch Nachbarbetriebe betroffen

Auch die Nachbarn sprechen von einer unerträglichen Situation. "Ich gehe überhaupt nicht mehr gucken, ich kann das nicht mehr sehen", hat ihr ein Kollege gesagt.

Vor zwei Jahren, so Rademacher, habe das Land in einer ähnlichen Situation die Betriebe finanziell unterstützt. Das sei bisher noch unklar. Sie will Äpfel ankaufen, um sie an ihre Kunden weitergeben zu können und diese nicht zu verlieren. Woher das Obst kommen soll, ist allerdings noch unklar.  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift