Die Lausitzer Sportschule im Cottbuser Sportzentrum
Audio: Antenne Brandenburg | 12.08.2019 | Blumenthal/Schneider | Bild: rbb/Thomas Krüger

Lausitzer Sportschule in Cottbus belastet - Offener Brief von Eltern listet Vorwürfe auf

Eltern von Handballern der Lausitzer Sportschule Cottbus erheben schwere Vorwürfe in einem offenen Brief. Darin gehe es unter anderem um Betrug und Mobbing. Das Schreiben wurde unter anderem an den Brandenburger Ministerpräsidenten Dietmar Woidke geschickt. 
 
Seit mindestens zwei Jahren soll es massive Probleme durch Mobbing geben, heißt es in dem Brief. Die Täter sollen Sportler, Trainer, Funktionäre und Leitungskräfte sein. Die Rede ist auch von körperlicher Gewalt.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass das Land privat gezahlte Auslagen einer Trainerin noch nicht erstattet haben soll. Die Frau habe zwei Jahre lang mehrere tausend Euro gezahlt, zum Beispiel für Trainingsmittel und Fahrtkosten. Die Eltern sprechen von Fördermittelbetrug.

Zwei Lehrer kurzfristig versetzt

Zudem wurden kurzfristig Lehrer an andere Schulen umegsetzt. Deren Stellen sollen zeitnah ausgeschrieben werden, informiert das Brandenburger Bildungsministerium auf Nachfrage von rbb|24. 

Weiter heißt es, dass es an der Lausitzer Sportschule in der Sportart Handball bereits länger schwelende Konflikte gab. Vermittlungsbemühungen des Staatlichen Schulamtes Cottbus wurden mehrfach unterlaufen und blieben erfolglos. Das wirkte sich zunehmend auf die Schülerinnen und Schüler sowie die Elternschaft aus.  

Das Brandenburger Bildungsministerium prüft die Vorwürfe, spricht aber schon jetzt von einem gestörten Schulfrieden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift