Der schmale Steg über den Dorfteich
Audio: Antenne Brandenburg | 02.08.2019 | Daniel Friedrich | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Riesengaudi in Bischdorf - Trocken bleiben - das ist das Ziel beim Teichfahren

Teichfahren ist in Bischdorf Tradition: Auf Pfählen und über Hindernisse geht es über das Gewässer - mit Rädern. Jetzt laufen in dem Dorf zwischen Calau und Lübbenau die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe an diesem Wochenende. Von Daniel Friedrich

"Bevor wir mit dem Bahnbau anfangen, bauen wir uns erst einmal einen Bock, den wir reinstellen", beginnt Max Albert Litta seine Erklärungen zum Streckenbau über den Dorfteich von Bischdorf. Nach dem Bock kommen angespitze Pfähle in den Teichboden, so geht das hier in Bischdorf. Ein kleines Dörfchen zwischen Lübbenau und Calau.

Litta weiß, wie der schmale Holzsteg installiert werden muß. Schon sein Großvater zählte seinerzeit zu den ersten Bischdorfer Teichfahrern.

Florian Abt (links) und Max Albert Litta am Dorfteich von Bischdorf
Florian Abt (li.) und Max Albert Litta | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Die Hürden auf dem Steg sind der Reiz

Von Weitem scheint der Parkour nur ein schmaler Steg über das Wasser zu sein. Den Reiz aber machen die Hürden aus. So liegt ein Brett deutlich über dem Wasser. Wer dann aber mit dem Rad darüber fährt, sinkt ein, bis ins Wasser. An dieser Stelle dürften die ersten Fahrer nass werden.

Florian Abt, einer der Organisatoren auf dem Brett
Florian Abt auf schmalem Brett | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Wer es dennoch gut übersteht, muss mit der folgenden Doppelkurve und einer sich anschließenden Fahrt über die Wippe klar kommen.

Drei Runden über den Dorfteich müssen die Radler pro Durchgang schaffen. Gefahren wird gegen die Zeit. Wer ins Wasser fällt, darf nicht zurück aufs Brett sondern muss samt Fahrrad durch den schlammigen Teichboden waten.

Die Strecke über den Dorfteich von Bischdorf
Die Strecke über den Teich | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Prellung, angeschwollene Speiseröhre, blutende Bauchspeicheldrüse

Florian Abt scheint ein ganzer Kerl zu sein. Immer wieder tritt er beim Teichfahren an. 2016 ist er unglücklich auf das Brett gestürzt. Die Folge: Prellungen im Bauchmuskelbereich, die Speiseröhre war angeschwollen und die Bauchspeicheldrüse hat geblutet.

Beim Bischdorfer Teichfahren gibt es aber auch die harmlosere Variante - ein Rennen in einer Zinkbadewanne.

Für dieses Wochenende haben sich 30 Teilnehmer für die Rennen [externer Link] angemeldet.

Der Sieger bekommt ein Preisgeld - und er darf am nächsten Tag die Holzbretter-Strecke über den Bischdorfer Dorfteich mit abbauen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift