Kunst im Spreewald - Kunstausstellung Aquamediale startet in Schlepzig

Wasserwanderer im Spreewald staunen über Kunstinstallation der Aquamediale "Eine Herde Augen auf der Wasserweide" (Quelle: picture-alliance/Patrick Pleul)
Archiv | Bild: picture-alliance/Patrick Pleul

Die Kunstausstellung Aquamediale startet am Samstag im Spreewaldort Schlepzig (Dahme-Spreewald). Elf Künstler mit zehn Ausstellungsstücken beteiligen sich an der 14. Auflage der Open-Air-Kunstausstellung mit dem Titel "Hand Werk Kunst". Sie stammen aus China, Japan, England, Frankreich oder auch Israel.

Besucher werden mit dem Spreewaldkahn zu den Kunstwerken gebracht, Startpunkt für die Touren ist der Große Hafen in Schlepzig. Anlass für diese Variante ist die Corona-Pandemie.

Kahnfährleute erklären Kunstwerke

Die Kahnfährleute sind für die Touren speziell geschult worden. Sie erklären den Gästen die Kunstwerke während der Fahrt. "Das ist mal was ganz anderes, sonst erzählen wir über die Natur, unseren Ort oder den Unter- und Oberspreewald", sagt Kahnfährmann Jörg Tschirschke. Die Aquamediale hält er für eine Bereicherung für Schlepzig. "Es sind künstlerische, bunte Lichtblicke in unserer wunderschönen Naturlandschaft", sagt er.

Die Kunstwerke am Spreeufer stehen überwiegend auf privaten Grundstücken. Kurator Harald Larisch zeigt sich deshalb dankbar für die mithilfe der Schlepziger. "Sie waren sehr aufgeschlossen, zuerst mit verhaltener Neugier, aber mit einem großen Interesse", so Larisch. Ein ganzes Jahr hätten die Absprachen im Voraus bereits gedauert.

Die 14. Aquamediale in Schlepzig dauert bis zum 18. September.

Sendung: Antenne Brandenburg, 04.06.2021, 14:10 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Man Leute, ihr könnt euch aber über alles aufregen. Die Spreewald wissen was sie tun. Regt euch lieber über die Berliner Parks auf,nach einem Wochenende mit 28 Grad. Eure Sorgen macht ich haben.

  2. 6.

    Ja, ich habe auch immer gedacht, dass der Spreewald ein NATURreservat ist....

  3. 5.

    Toll. In einem Boot sitzen, sich über Kunst aufregen und einen fahren lassen.
    Ähm ... also einen Anderen.

  4. 4.

    Ich finde, dass das cool aussieht. Mich würde nur interessieren, was der Künstler damit sagen will. Ich hab großen Bock, mal wieder in den Spreewald zu fahren, wenn diese ganze Pandemie-Scheiße endlich vorbei ist. Darauf eine Spreewald-Gurke!
    P.S.: Toll finde ich auch, dass Privatleute ihre Grundstücke für die Kunstwerke zur Verfügung gestellt haben.

  5. 3.

    Kunst, wo? Das ist doch grausam. Da würde mir das Kahnfahren vergehen.

  6. 2.

    Das sieht aber nach Umweltverschmutzung aus. Skandal! ;)

  7. 1.

    Es ist schlimm, dass so etwas wieder genehmigt wird! Der Spreewald ist ein Naturreservat mit vielen Tieren, wie auch Vögel, die jetzt ihr zweites Nest bauen. Wenn da so ein bunter Quatsch in die Büsche und Bäume gehangen wird, bekommen die einen Schreck und ziehen ab. Vollkommene Unvernunft!

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift