Steamrose Zeitreisefestival Forst Plakat der Veranstaltung (Foto: Lausitz-Bild/Friebe)
Video: rbb|24 | 08.09.2019 | Material: Brandenburg aktuell | Bild: Jörg Friebe Lausitz Bild

"Steamrose"-Festival - Forst reist in die "Zukunft einer Vergangenheit, die es nie gab"

Dampfmaschinen, Zahnräder und Zylinder: In Forst wollen Straßenkünstler am Samstag eine fantastische Welt auferstehen lassen. Das "Steamrose Zeitreise-Festival" zeigt mögliche Zukunftsvisionen von vor etwa 150 Jahren. Von Martin Schneider

Forst (Spree-Neiße) reist in der Zeit zurück nach vorn: Bei einem Festival wollen sogenannte Steampunker am Samstag mit Kostümen und selbst gebauten Apparaten eine Welt aus dem Dampfmaschinen-Zeitalter präsentieren - mit einer Zukunft, wie man sie sich damals vielleicht vorgestellt hat. Der Name des "Zeitreise-Festivals" - "Steamrose" - leitet sich von englisch "steam", also Dampf, her. Dampf soll in Forst auch Gerätschaften antreiben; oder man reist mit Ballons und Zeppelinen.

Steamrose Zeitfresser Forst (Foto: rbb/Screenshot)
Bild: rbb

Eine ganze Innenstadt verändert sich

Nostalgie und Science-Fiction kommen beim Steampunk zusammen - dazu Fantasiemaschinen mit viel Messing und Zahnrädern, sowie aufwendige Kostüme. Die Herren tragen elegante Anzüge, lange Mäntel und Zylinder, die Damen Kleider im Stil des viktorianischen Englands. Die Kostüme komplettieren technische Accessoires, die aus Leder, Zahnrädern, metallenen Resten alter Gerätschaften hergestellt werden. Straßenkünstler, Händler, Kunsthandwerker, Modedesigner sollen die Besucher mit in die Welt von ungefähr 1890 nehmen.

"Wir haben hier mal eine Einzigartigkeit, die es in der gesamten Region nicht gibt", freute sich die Forster Bürgermeisterin Simone Taubenek im Vorfeld auf die Premiere. Vor dem Zeitreise-Festival hat sich auch bereits die Forster Innenstadt verändert. Einzelhändler nahmen in ihren Schaufenstern das Thema auf - der Uhrenladen hat neuerdings Zeitfresser im Angebot. Das sind Taschenuhren, die in ihrer Form irgendwie zu schmelzen scheinen.

Chris Ruhbach Steampunk Forst (Foto: rbb/Screenshot)
Chris RuhbachBild: rbb

"Was ist schon normal?"

Chris Ruhbach aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Forst ist seit sieben Jahren Steampunkerin. Nach ihrer Definition ist es "die Zukunft einer Vergangenheit, die es nie gab". Vom "Punk" im Wort sollte man sich nicht beirren lassen, sagt sie. "Es heißt einfach 'to go' kreativ sein, aus alten Sachen Neues machen." Nicht nur sie - ihre ganze Familie ist dem Steampunk verfallen. Ob sie irgendwie verrückt sind? "Wie definiert man normal?", fragt ihr Mann Dirk, der das Festival in Forst mit seiner Frau organisiert. "Ich fühle mich normal. Vielleicht finde ich auch Leute, die Schlager hören oder Fußball gucken nicht ganz normal. Man sollte da mit viel mehr Akzeptanz ran gehen."

Sohn Ike hatte den Steampunk in die Familie gebracht. Und er ist auch noch immer dabei, wenn die Familie unterwegs ist und ihre Feuershow zeigt. "Es ist schön, dass man alle seine Fantasien ausleben kann", sagt er. "Man kann viel basteln, aus irgendwelchen Schrottteilen was machen."

Morbider Charme

Wenn die Steampunker die Innenstadt übernehmen, lassen sich die Forster nicht zweimal bitten: Die meisten, die rbb|24 am Freitag fragte, wollen am Samstag dabei sein. "Aber selbstverständlich", sagt eine Forsterin. "Weil mich das interessiert, die Geschichte und das alles. Eine andere will auch kommen, "mit Besuch sogar, aus Berlin." Ihr gefällt vor allem, dass das Festival draußen stattfindet.

Ein Mann findet, dass das Festival besonders gut zu Forst passt - zur Geschichte, die die Neißestadt hat. "Forst ist ja eine alte Industriestadt, das hieß ja mal Manchester von Deutschland." Und er freut sich darauf in eine Fantasiewelt abzutauchen. "Ist ja so viel Ernst im Leben" , sagt er. So sieht es auch Steampunker Dirk Ruhbach. "Dieser morbide Charme der alten Fabrikruinen, das muss man als Chance betrachten!"

Gäste aus den USA

Am 7. September 2019 reisen sogar bekannte Persönlichkeiten aus der Steampunk-Szene nach Forst. Mit den Clockwork Dolls sind auch Gäste aus den USA vertreten. Auf drei Bühnen treten Musiker auf. Dazu gibt es Straßentheater, Modenschau und als Novum: eine echte Steampunk-Hochzeit.

Die Forster und Besucher sind aufgerufen, Teil der Akteure zu werden und sich in historischer Kleidung unter das Steampunk-Volk zu mischen. Das Amt für Aether-Angelegenheiten wird geöffnet haben und Zeitreise-Pässe ausgeben. Kommt das Festival gut bei den Besuchern an, soll es künftig alle zwei Jahre stattfinden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift