Symbolbild: Polizeiwagen im Einsatz mit Blaulicht (Quelle: imago images/Alexander Pohl)
Bild: imago images/Alexander Pohl

Fremdenfeindlicher Angriff - Syrer in Cottbus angegriffen

Am Sonntagabend ist an einer Haltestelle im Cottbuser Stadtzentrum ein 20-jähriger Syrer angegriffen worden. Laut Polizei wurde er ohne Grund von einem Mann  geschlagen. Er fiel zu Boden und wurde fremdenfeindlich beschimpft.

Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter führte zu einem 21-jährigen Deutschen aus der Region. Er habe erheblich unter Alkoholeinfluß gestanden, der Atemwert habe bei 1,9 Promille gelegen. Der Mann ist der Polizei bereits bekannt, heißt es weiter.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Ich hoffe doch sehr, dass durch den Alkohol nicht wieder irgendwelche mildernden Umstände zugesprochen werden. Wer sich besoffen hat, der muss und soll auch mit den Konsequenzen leben, wenn er im Suff Straftaten begeht. Man wird ja schließlich nicht gezwungen sich so voll laufen zu lassen, dass man nicht mehr Herr seiner Sinne ist.

  2. 2.

    Wobei es vermutlich darauf hinauslaufen wird. Volltrunkenheit führt oftmals zu milden Strafen. Leider. Es sei denn, man ist in der Vergangenheit schon polizeilich aufgefallen.

  3. 1.

    Täter gefasst. Jetzt bitte noch eine angemessene Strafe im Schnellverfahren und nicht wieder drei Jahre bis zur Verhandlung. Gegen Gewalt, egal von wem und egal gegen wen, muss unser Staat endlich konsequent und zeitnah vorgehen, um Nachahmer abzuschrecken. Und bitte nicht wieder alles mit dem Suff rechtfertigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift