Gesine Grande
Gesine Grande | Bild: KIRSTEN NIJHOF

Wahl durch Universitätssenat - Gesine Grande soll neue BTU-Präsidentin werden

Die neue Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg wird wahrscheinlich Gesine Grande heißen. Der Senat der Universität hat sie gewählt. Nun muss Grande noch offiziell vom Wissenschaftsministerium ernannt werden.

Gesine Grande soll die erste Präsidentin der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) werden. Der Senat der BTU hat die Leipzigerin am Donnerstagnachmittag gewählt, wie die Universität mitteilte. Zur offiziellen Übernahme des Amtes durch Grande fehlt noch die Ernennung durch das zuständige Wissenschaftsministerium.

Sieg der externen Kandidatin

Grande setzte sich bei der Wahl gegen die amtierende Interims-Präsidentin Christiane Hipp durchgesetzt. Sie hatte das Amt übernommen, als der vorherige Präsident Jörg Steinbach zum Wirtschaftsminister Brandenburgs berufen wurde. "Wir freuen uns, dass wir als Universität diesen entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Besetzung des wichtigen Präsidentenamtes so schnell vollziehen konnten. Nun hoffen wir, dass sich die designierte Präsidentin und das Ministerium beziehungsweise die Landesregierung baldmöglichst einig werden", so Ingolf Petrick, Vorsitzender des Senats in einer Mitteilung der BTU.

Gesine Grande war von 2014 bis 2019 Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. "Ich danke allen Senatsmitgliedern, die mir heute mit ihrer Wahlentscheidung das Vertrauen ausgesprochen haben. Jetzt gilt es, gemeinsam mit allen Mitgliedern der BTU, mit unseren Partnern und Unterstützern, mit der Politik, der Region und der Wirtschaft die Universität ein großes Stück voranzubringen. Die Chancen sind riesig, wenn wir eine Vision und eine nachhaltige Strategie für die Zukunft der BTU haben. Ich freue mich auf die Herausforderung und auf die gemeinsame Arbeit", so Grande nach der Wahl.

Die studierte Psychologin Grande will nach eigenen Angaben das Entwicklungspotential der kleinen Universität nutzen, die BTU zum MIT der Lausitz machen und durch Allianzen mit Kooperationspartnern stärken. Die Uni soll im Strukturwandel der Lausitz der Innovationsmotor werden. Sie habe gute Chancen, bei vielen Themen in Forschung und Lehre Alleinstellungsmerkmale zu erreichen und so international eine Leadershiprolle zu übernehmen, sagte Grande vor der Wahl.

Zu Grandes wichtigen Aufgaben gehört es darüber hinaus, die seit Jahren sinkenden Studierendenzahlen wieder zu steigern. Derzeit gibt es knapp 7.000 Studierende an den Standorten Cottbus und Senftenberg.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.07.2020, 16:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Mein Glückwunsch . Aber ich glaube Frau Hipp hatte nie ernsthaftes Interesse an diesem Posten. Egal, ich wünsche jedenfalls viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Das könnte Sie auch interessieren

Slawenburg Raddusch im Spreewald, Foto: rbb/Jan Urbanski
rbb

Ausflugsziel - Lifting für Slawenburg Raddusch

Die Slawenburg Raddusch ist eine originalgetreu wiederaufgebaute Fluchtburg, so, wie sie Slawen im 9. und 10. Jahrhundert aus dicken Baumstämmen, Stein und Erde errichtet hatten. Seit 2003 gibt es die Burg, Zeit für ein Lifting. Von Iris Wußmann

Bild in groß
Bildunterschrift