Carl-Thiem-Klinikum - Neuer Hybrid-OP ermöglicht hochmoderne Versorgung in Cottbus

Der neue Hybrid-OP am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
Audio: Antenne Brandenburg | 08.07.2021 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Josefine Jahn

Am Carl-Thiem-Klinikum in Cottus ist am Donnerstag ein neuer Hybrid-OP mit zwei Sälen eingeweiht worden. Nach vierjähriger Planung sei mit dem neuen OP-Trakt, der in einem separaten Gebäude auf dem Klinik-Campus gebaut wurde, eine in Brandenburg einzigartige Möglichkeit für mehrere komplexe Behandlungen geschaffen worden, hieß es von der Klinikleitung.

Zukünftig können hier etwa Eingriffe bei Patientinnen und Patienten mit Vorhofflimmern oder lebensbedrohlichen Herz-Rhythmus-Störungen durchgeführt werden. Während mit Hilfe von Kontrastmitteln Herz und Gefäße sichtbar gemacht werden, können zeitgleich spezialisierte Ärzte verschiedener Fachrichtungen Eingriffe am Herz durchführen, Stents in die Hauptschlagader einsetzen oder Schlaganfälle behandeln.

Dr. Wolfgang Bocksch (Mitte), Chefarzt der Kardiologie am CTK Cottbus
Chefarzt Dr. Wolfgang Bocksch (2.v.r.) | Bild: rbb/Josefine Jahn

Kürzere Wege für Patienten

Auch Tumortherapien, bei denen kleine Partikel oder Chemotherapeutika direkt in das befallene Organ über Gefäße eingebracht werden, seien dann in größerem Umfang möglich.

Die Vorteile für die Patienten liegen dabei laut Carl-Thiem-Klinikum im Einsatz minimalinvasiver Operationstechniken – große und belastende Operationen sowie lange Krankenhausaufenthalte könnten vermieden werden und die Wundheilung verlaufe rascher.

Patienten müssten zudem nicht mehr durch das Klinikum zu verschiedenen Untersuchungsplätzen gebracht werden, der Hybrid-OP vereine viele Methoden, sagt der Chefarzt der Kardiologie, Wolfgang Bocksch. Die medizinische Ausstattung auf höchstem Niveau sei für ihn einer der Gründe gewesen, im März dieses Jahres nach Cottbus zu kommen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.07.2021, 18 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    "Der Hybrid-OP" ist einfach falsches Deutsch.
    OP ist die gebräuchliche Abkürzung für Operation. Die Operation, weiblich.
    Wenn ich den männlichen Artikel benutzen möchte, der sich offenbar im Artikel auf "Trakt" bezieht, muss ich das dann auch bringen: Der Hybrid-OP-Trakt.

    Das hat mit Besserwisserei nichts zu tun. Eher mit Allgemeinbildung.

  2. 4.

    Schon mega peinlich, wenn man als Besserwisser es doch nicht besser weiß. Das Ding heißt tatsächlich "Hybrid-OP", ohne "Saal" dahinter. Schlagen Sie doch einfach mal auf Wikipedia nach. "Ein Hybrid-OP ist ein Operationssaal, der mit bildgebenden Anlagen in Form von Angiografieanlagen, Computertomographen oder Magnetresonanztomographen ausgestattet ist." Gern geschehen. :-)

  3. 3.

    Fortschritt und Weiterentwicklung bis ins Hohe Alter.....eine Errungenschaft, die nicht jedem gefällt.

    Das fällt auf.....

  4. 2.

    Besserwisser kann keiner leiden.

    Zumal ist schon im ersten Satz von Sälen die Rede. Ihr Beitrag biete inhaltlich null Mehrwert.

    Am Ende wird es jedem der dort operiert wird herzlich egal sein ob Sal oder nicht Sal.

  5. 1.

    Was soll das sein, ein "OP"? Gemeint ist offenbar ein OP-Saal.
    Merkwürdig, dass Leute, deren Profession der Umgang mit der deutschen Sprache ist, so schludrig damit umgehen.
    Es fällt auf!

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift