Signal kommt ohne Knopfdruck - Cottbus testet kontaktlose Ampeln

Die neue kontaktlose Ampel in Cottbus (Bild: Stadt Cottbus)
Die neue kontaktlose Ampel in Cottbus | Bild: Stadt Cottbus

Die Stadt Cottbus testet aktuell den Einsatz von kontaktlosen Fußgängerampeln. Das teilte die Stadt am Freitag mit. Eine erste Testampel sei bereits an der Franz-Mehring-Straße Ecke Leichhardt-Allee im Einsatz, weitere seien in Planung.

Laut Stadt werden Fußgänger und Radfahrer automatisch erfasst, wenn sie nah genug an den neuen Sensor heran- oder darauf zugehen. Ein neues Symbol auf dem Taster soll verdeutlichen, dass keine Berührung mehr nötig ist.

"Mit dem Test einer kontaktlosen Anforderung wird dem Wunsch vieler Fußgänger und Radfahrer entsprochen, die gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ein Berühren der Anforderungstaster für nicht mehr zeitgemäß halten", heißt es von der Stadt.

Die Kosten der Umrüstung hätten sich auf 900 Euro belaufen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.07.2021, 16.30 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Weil diese Regierung für die Autofahrer da ist. Fußgänger und Radfahrer sind da zweitrangig. Genauso ist das mit den Bussen. Viele Straßen sind von KFZ zu geparkt und das alles in einer Zeit wo die C Parteien sich angeblich für den Umweltschutz einsetzen.

  2. 4.

    Konsequent wäre, diese Neuerung auch an allenTürklinken in der öffentlichen Verwaltung und den Schulen zu installieren!
    Wer in Cottbus nicht in der Lage ist, eine Ampel mit dem Ellenbogen virenarm zu betätigen, kann auch gleich seinen Mund zum Türöffnen verwenden!

  3. 3.

    Wieso müssen eigentlich Fussgänger und Radfahrer erst anmelden, dass sie grün haben möchten? Autofahrer machen das doch auch nicht. (Und eigentlich lustig, weil "kontaktlose Fussgängerampeln" gibt es schon seit 100 Jahren.)

  4. 2.

    In Cottbus funktionieren nicht mal die Standard-Ampeln, obwohl die Dinger "gefühlt" alle 3Monate gewartet werden. Ein gutes Geschäft für die Wartungsfirma bei elektronischen Ampeln, die nicht mal mehr ne Glühlampe haben, die gewechselt werden müßte, sondern hochmoderne LEDs. Mit nicht funktionieren meine ich u.a. keine "grüne Welle auf der einzigen Nord-Süd-Verbindung dieser Stadt, keine grüne Welle auf der sogenannten westlichen Umgehung des Stadtzentrums, keine grüne Welle auf der sogenannten Tangente... Alles Straßen, die für ein zügiges Vorankommen einst gebaut wurden und nun dafür bekannt sind: ständig ROT! Und dies, so zumindest ist es den Medien zu vernehmen, obwohl die Stadt einen "modernen" (löl)Verkehrsleitrechner besitzt. Kann man verstehen, muss man aber nicht.

  5. 1.

    Gute Idee wenn das so klappt. Dann braucht nicht jeder auf den Schalter rumkloppen.
    Ist auch hygienischer.

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift