Friseurin verlegt ihren Salon auf ein Floß - "Abends hat man so ein bisschen Seegang im Blut"

Friseurin Nicole Goyn und Kundin Daniela Jedan
Audio: Antenne Brandenburg | 09.07.2021 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Josefine Jahn

Fön und Schere open air: Eine Friseurmeisterin aus Vetschau trotzt der Pandemie und verlegt ihren Salon kurzerhand auf ein Floß. Auf dem Gräbendorfer See herrscht keine Maskenpflicht - und schön ist es außerdem. Von Josefine Jahn

Nicole Goyn ist Friseurmeisterin und betreibt ihren Salon in Vetschau. Doch nun hat sie für einige Tage ihren Salon gegen ein Floß getauscht. Das hat sie gemietet und schwimmt damit auf dem Gräbendorfer See, mitten im Lausitzer Seenland. Hier empfängt sie jetzt ihre Kunden, der neue Schnitt, die neue Frisur - alles passiert open air.

Sie fühle sich hier sehr wohl und fährt abends öfter raus auf den See, erklärt Goyn ihre außergewöhnliche Idee. Als die Maskenpflicht kam, stand für sie fest, sie könne überall Haare schneiden, nicht nur in geschlossenen Räumen. So war die Idee geboren.

Der schwimmende Salon von Friseurmeisterin Nicole Goyn auf dem Gräbendorfer See
Der schwimmende Frisier-Salon | Bild: rbb/Josefine Jahn

Mit kaltem Wasser Haare waschen - Kunden stört's nicht

Ihre Kunden nehmen das Angebot gern an. Es stört sie auch nicht, dass Haarewaschen kopfüber mit Wasserschlauch und Zinkwanne passiert. Ja, das Wasser ist kalt, Nicole Goyn "warnt" ihre Kunden stets vor der Wäsche.

Eine von ihnen ist Daniela Jedan, Stammkundin im Salon Goyn und jetzt eben auf dem Floß. Beide kennen sich seit vielen Jahren, sagt Daniela Jedan. Ihre Friseurin weiß, was ihr steht, was sie braucht, wie sie sich fühlt, schwärmt die Kundin von der Meisterin. "Es ist nicht nur ein Friseur, für mich ist es Lebensenergie."

Das Handwerkszeug von Friseurin Nicole Goyn
Das Handwerkszeug von Friseurin Nicole Goyn | Bild: rbb/Josefine Jahn

"Abends hat man ein bisschen Seegang im Blut"

An der Seite von Nicole Goyn ist Physiotherapeutin Daniela Händschke aus Spremberg. Beide Frauen sind befreundet. Die Sprembergerin hat gerade Urlaub und deshalb Zeit und Lust, auf dem Floß dabei zu sein. Daniela Händschke bietet Thai-Massagen auf dem schwimmenden Salon an. "Da können wir den Kunden noch etwas mitgeben", sagt sie.

Nicole Goyn hat ihren Salon in Vetschau seit fünf Jahren, seit wenigen Tagen erst arbeitet sie auf dem Floß. "Abends hat man so ein bisschen Seegang im Blut, wenn ich den ganzen Tag diese Wellen gespürt habe, aber es ist wirklich eine schöne Sache", freut sie sich. Not hat sie erfinderisch werden lassen.

Im nächsten Jahr will die Friseurmeisterin wieder auf den See, dann vielleicht für mehrere Wochen.

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Toll, da fliegen ja gleich ein paar Haare und andere Chemikalien direkt in den See. Den Leuchtfischen wird‘s freuen

  2. 5.

    Tolle Idee!!!!

  3. 4.

    Mit diesen Politikern läuft es sowieso noch Jahre so weiter."
    Schneiden jetzt Politiker auch Haare?
    Unglaublich.

  4. 3.

    Ja, coole Idee, find ich auch. War seit Jahrzehnten nicht mehr beim Friseur, aber da bekommt man glatt mal wieder Lust drauf.

    Hier bekommt die Dauer-Welle eine ganz neue Bedeutung :D.

  5. 2.

    Coole Idee. Vielleicht sollte man alles ins Freie verlegen auf einen See oder Fluss. Mit diesen Politikern läuft es sowieso noch Jahre so weiter.

  6. 1.

    Beste Haarspezialistin weit und breit. Schöne Sommer-Aktion!

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift