Jobbörse in Lauchhammer - Wie es mit den Vestas-Mitarbeitenden nach der Schließung weiter gehen könnte

Flügel für Windräder auf dem Gelände von Vestas in Lauchhammer
Video: Brandenburg Aktuell | 06.10.2021 | P. Manske | Bild: rbb/Josefine Jahn

Vestas will sein Werk in Lauchhammer zum Jahresende schließen. 460 Mitarbeiter sind dann arbeitslos. Auf dem Betriebsgelände des Windflügelherstellers gab es am Mittwoch eine erste Jobbörse. 60 Unternehmen machten Offerten. Von Josefine Jahn

In kleinen Gruppen gehen Vestas-Mitarbeiter durch das Nordtor des Geländes in Lauchhammer (Oberspreewald-Lausitz). Sie kommen mit Tüten voll Info-Material wieder heraus. Verträge unterschreibt hier aber an diesem Mittwoch noch niemand. Informationen mitnehmen, Angebote sichten, aber nichts übers Knie brechen.

Denn noch hat Vestas keine Kündigungen geschrieben. Auch Verhandlungen mit dem Betriebsrat stehen noch aus.

Links: Hannes Hauke Kühn, Sprecher IGBCE; Vestas-Mitarbeiter und Mitglied im Betriebsrat Patrick Sauer
Hannes Hauke Kühn (links) und Patrick Sauer | Bild: rbb/Josefine Jahn

Es geht um Abfindungen

Der 30-jährige Patrick Sauer, Mitglied im Betriebsrat, spricht eventuelle Abfindungen an, die vor allem langjährigen Vestas-Mitarbeitern bei Kündigung zustehen. Die Firma wolle natürlich die Mitarbeiter weitervermitteln, erklärt Sauer. Das sei für das Unternehmen günstiger.

Über etwaige Abfindungen werde erst noch gesprochen, sagt Vestas-Sprecher Johannes Schiel, und weist damit den Vorwurf zurück, dass Berechnung hinter der Vermittlungsaktion stünde. Es gehe darum, auch deutlich zu machen, dass dem Unternehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht egal seien, beschreibt Schiel die Situation. Man wolle Perspektiven aufzeigen für Folgebeschäftigung in der Region - und das auch zeitnah.

Verhandlungen nächste Woche

Als ein zweischneidiges Schwert bezeichnet Hannes Hauke Kühn, Sprecher der Gewerkschaft IGBCE, die Jobbörse. Einerseits wäre es natürlich gut, wenn Vestas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen gut bezahlten, vielleicht auch tariflich bezahlten Job finden, sagt er. Auf der anderen Seite, so der Gewerkschafter weiter, bleibe das Kalkül klar, die bevorstehenden Verhandlungen mit dem Betriebsrat so zu beeinflussen, dass die Masse der Beschäftigten im Unternehmen kleiner werde.

Vorraussichtlich am Donnerstag nächster Woche wollen sich Vestas-Unternehmensleitung und Betriebsrat zusammen setzen, um darüber zu sprechen, wie es ab Januar weitergehen soll für die 460 Mitarbeiter am Standort Lauchhammer.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.10.2021, 14:10 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Wie kommen Sie auf die grünen? Wenn die grünen in den letzen Jahren mehr zu sagen gehabt hätten wäre dieses Werk nicht geschlossen worden. Peter Altmaier CDU hat die Energie Wende aufs brutalste abgewürgt und den Ausbau der Windkraft gestoppt. Bedenken Sie dass momentan die Anzahl der Windkraftanlagen eher zurück geht als zunimmt.

  2. 2.

    Eine tragische Sache ist was die Grünen in der Lausitz und bald in ganz Deutschland verursacht haben werden. Eine Region ohne Zukunft und sie haben nur bedauern über die Jobs in der Windkraft.

  3. 1.

    Echt eine tragische Sache, die die Windkraftgegner in Deutschland da wieder verursacht haben.

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift