Beschlussvorlage für Wirtschaftsausschuss - Cottbuser Klinikum will zukünftig ambulante und stationäre Pflege anbieten

Mo 20.06.22 | 11:16 Uhr
Das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus (Bild: rbb/Friedrich)
Audio: Antenne Brandenburg | 20.06.2022, E. Sascha | Bild: rbb/Friedrich

Das Carl-Thiem-Klinikum (CTK) in Cottbus will zukünftig auch ambulante und stationäre Pflege anbieten. Das steht in einer Beschlussvorlage, die am Montag im Cottbuser Wirtschaftsausschuss diksutiert wird. Der Ausschuss muss sich mit dem Thema befassen, weil das Klinikum Eigentum der Stadt ist.

Laut CTK werden jährlich etwa 3.000 Patientinnen und Patienten in die ambulante oder stationäre Pflege entlassen. In Cottbus würden die entsprechenden Angebote allerdings fehlen, heißt es in der Begründung.

Perspektivisch würden die Cottbuser immer älter, der Pflegebedarf damit entsprechend größer. Daher soll der Gesellschaftervertrag des Klinikums angepasst werden. Das CTK will, sollte der Beschluss gefasst werden, eine 100-prozentige Tochterfirma aufbauen. Diese darf dann ambulante und stationäre Pflege anbieten, könnte aber beispielsweise auch Altenpflegeheime betreiben.

Das Cottbuser Thiem-Klinikum ist das größte Krankenhaus Südbrandenburgs und soll im Zuge des Strukturwandels nach dem Braunkohleausstieg zu einem Uniklinikum ausgebaut werden. Etwa 3.000 Mitarbeiter sind aktuell im CTK beschäftigt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 20.06.2022, 10:30 Uhr

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift