Blick auf die Playa de Palma vom Flugzeug aus (Quelle: dpa/Augst)
Bild: dpa/Augst

Familie infiziert aus dem Urlaub zurück - Mit Corona aus Mallorca: Cottbus muss Kontakte suchen

Mit Corona im Flieger: Eine vierköpfige Familie aus Cottbus beschert dem örtlichen Gesundheitsamt viel Arbeit. Es müssen Kontaktpersonen im Flugzeug, am Flughafen und in Spanien aufgespürt werden.

Nachdem sich eine vierköpfige Familie aus Cottbus mit dem Coronavirus – vermutlich auf Mallorca – infiziert hat, hat das Gesundheitsamt Cottbus mit der Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen begonnen. Dazu nahm das Amt auch Kontakt zur Airline und nach Spanien auf, wie Stadtsprecher Jan Gloßmann dem rbb am Donnerstag mitteilte.

Ob die Familie sich noch auf Mallorca oder im Flieger infiziert hat, sei derzeit noch unklar. Das Gesundheitsamt müsse sich nach Sichtung der Passagierlisten an die örtlichen Gesundheitsämter der Kontaktpersonen aus dem Flugzeug wenden, die bis zu vier Reihen vor oder hinter der Familie gesessen haben. "Da läuft ein ganz routiniertes Verfahren ab", so Gloßmann.

Bisher keine weiteren Infizierten bekannt

Laut Bayerischem Rundfunk, der gemeinsam mit dem rbb an diesem Fall recherchiert, informieren die örtlichen Gesundheitsämter dann die Kontaktpersonen und ordnen gegebenfalls Abstriche und Quarantäne an. Laut BR-Studio Franken werden auch Reisende gesucht, "mit denen die Familie beim Kaffeetrinken oder auf dem Weg zum Auto länger als ein paar Minuten gesprochen hat."

Die Familie war am Sonntag in Nürnberg gelandet und dann mit dem Auto nach Cottbus gefahren. Nach der Rückkehr war von einem Arbeitgeber ein routinemäßiger Test veranlasst worden, der positiv ausgefallen sei. "Es sind die ersten Reiserückkehrer, die nach der großen Zeit April-Mai auf Reisen gegangen sind. Die Familie hat sich völlig korrekt verhalten", so Gloßmann weiter. Bisher zeige die vierköpfige Familie noch keine Covid-19-Symptome.

Die Kontakte aus Cottbus seien verfolgt. Es handele sich um Einzelfälle, die teilweise unter Quarantäne stünden. Im Zusammenhang mit der Familie seien noch keine weiteren Infizierten aus dem Raum Cottbus bekannt.

Sendung: Inforadio, 23.07.2020, 15:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

50 Kommentare

  1. 50.

    Wer in diesen Zeiten noch Urlaub im Ausland gebucht hat , der ist nicht nur verantwortungslos sodern auch d...Hatte es nicht gereicht das im Frühjahr tausende Urlauber zurückgeholt werden mussten!? Jetz müssen sie dafür zahlen. Jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, das es noch lange nicht vorbei ist. Das Feuer geht nicht aus wenn d... Menschen immer wieder Öl rein giessen. Wir müssen dem Feuer die Nahrung entziehen. Strafe für unverantwortliches Handeln in solchem Fall = Schickt alle die so was tun (Erwachsene und auch deren Kinder), als Pfleger in die Krankenhäuser. Sollen sie zu sehen wie die Menschen, die sie wegen ein par Tagen Auslandsurlaub gefährdet haben, jämmerlich und qualvoll sterben müssen. Es könnten auch ihre eigenen Kinder, Eltern, Großeltern oder Partner sein, die sie in gefahr bringen. Denkt mal darüber nach. Keiner weiss vorher wie sein Körper mit dem Virus klar kommt. Es kann jeden treffen.

  2. 49.

    Wie BITTE? Klar, wer positiv auf das Virus getestet wird, ist auf keinen Fall infiziert.. alles nur Fake News, Oh Frau- haben Sie es schon mal mit Fakten versucht?

  3. 48.

    Panikmache? Positiv getestet heißt, dass man den Virus weiterträgt. Je nach Grad der persönlichen Reife oder Rücksichtnahme, d.h. je nachdem ob man Maske trägt und die Abstandsregeln einhält oder eben nicht, gefährdet man ggfs. Schwächere. Und das muss vermieden werden. Die zweite Welle kommt, ob das nun der hedonistischen Spassgesellschaft einleuchtet oder nicht.

  4. 47.

    Gebe Ihnen vollkommen recht !!!! Positiv getestet heißt nicht unbedingt krank oder infiziert .... immer diese Panikmacherei...

  5. 46.

    Erklären Sie mir bitte, wie ich mich selbst schützen kann. Ich lese ja wirklich viel und informiere mich gern. Aber in dieser Hinsicht ist irgendetwas an mir vorbeigegangen ...

  6. 45.

    Das zeigt mir, dass Sie nicht wirklich wissen, wovon Sie reden. Im Flugzeug wird ebend gerade nichts mehr serviert!

    Das Risiko mich in Berlin, oder auf der Arbeit anzustecken, ist natürlich geringer, als auf einer Finca in Mallorca...stimmt.

    Hören Sie doch auf, mit Ihrem Halbwissen pauschal auf jeden Urlauber mit der Keule zu prügeln!

  7. 44.

    Was für Drohkulissen? Jede Pandemie hat mindestens eine zweite Welle gehabt. Und diese auch. Man schaue in Länder mit massiven, frühen Lockerungen. Israel, Luxemburg, Kroatien usw. Einfach mal über die Grenzen und auch in die Vergangenheit schauen und lernen! Müssen wir alle Fehler aus früheren Pandemien noch immer wieder begehen? Man kann sich auch zuhause erholen. Schönen Gruß!

  8. 43.

    Hallo Peter, genauso ist es. Aber scheinbar hat Angst und Panik bei manchen Leuten die Logik ausgeschaltet. Was viele nicht kapieren, es gibt Länder mit und ohne Reisewarnung. Gegenden mit aktuell hohen, oder niedrigen positiv getesteten. Ich sag mal so, die die Angst haben, sollen einfach zu Hause belieben. Am besten mit Maske in den eigenen vier Wänden. Dann werden Sie auch nicht von irgendwelchen Leuten angesteckt. Leute die auf Mallorca, der Ostsee, oder im Restaurant um die waren.

  9. 42.

    Es geht vorwiegend um den Flug. Flugzeuge sind Virenschleudern, auch mit Maskenpflicht, obwohl die ja zum Essen und Trinken auch noch abgenommen werden darf (wieso wird da was serviert?). Das belegen so ziemlich alle Studien. Auch wenn die Fluggesellschaften uns was anderes weis machen wollen. Natürlich. Aber was spricht dagegen wenn hier alles zu voll ist einfach mal ein-zwei Jahre nicht in Urlaub zu fahren? Meine Güte, eine Pandemie hat man ja nicht 10 x im Leben!

  10. 41.

    Es ist immer schwierig zu sagen .... ich habe Angst vor xy....und alle anderen haben dafür zu sorgen das sich meine Angst nicht bewahrheitet und das obwohl sich inzwischen jeder gegen eine Ansteckung selbst schützen kann.
    Auch das ist Egoismus.
    Es scheint auch eine Angst zu geben, dass sobald man sich mit einem Infizierten im selben Gebäude aufhält ist man dem Tode geweiht.
    Ach und in Sachen haftbar machen......
    Gesetz den Fall der Senat verhängt eine pauschale Quarantäne für alle die aus dem Ausland zurück kommen .... dadurch müssen einige unbezahlten Urlaub nehmen....einer klagt dagegen und das Gericht stellt fest .... die Quarantäne ohne Symptome WAR nicht verhältnismäßig .... dann haftet der Senat für alle dadurch entstandenen Schäden und das rückwirkend ab Beginn der Maßnahme die rechtswidrig war.

  11. 40.

    Immer die Drohkeule mit einer zweiten Welle. Bei jeder Lockerung wurde uns diese versprochen. Ich kann es nicht mehr hören. Lassen Sie doch den Leuten Urlaub machen Nicht jeder der Mallorca fliegt ist ein Säufer. Immer dieses Gießkannenprinzip bei euch mit euren Sprüchen. Wollen Sie die Urlauber die sich eventuell im Bayrischen Wald anstecken auch gleich haftbar machen. Urlaub gehört zu Erholung und sie werden es nicht glauben auch zu Coronazeiten wird täglich gearbeitet so das mir ein Urlaub zusteht. Hören Sie endlich auf ständig Drohkulissen aufzubauen. Einen Schönen Tag noch.

  12. 39.

    Wenn man sich Storno leisten kann? Habe ich das richtig gelesen? Die Reise ist doch ohnehin bezahlt, man fliegt nur eben nicht. Scheinbar können sich ja alle Urlauber die Reise leisten. Wenn man storniert reist man nur eben nicht. Die Frage ist eher: Kann man sich Covid19 leisten? Wenn alle die Unvernünftigen ihre Genesungskosten selbst tragen müssten würde sich sicher jeder überlegen ob er sich DAS leisten kann. Wie maßlos egoistisch ist es mit Blick ins eigene Portemonaie eine zweite Welle zu riskieren, die unendlich viele Todesopfer fordert und das Gesundheitssystem aussaugt. Urlaub mit Risiko für die Vernünftigen zuhause gebliebenen. Danke sehr! Wir haben Grand Canaria storniert.

  13. 38.

    O Nein, eine Familie hat sich infiziert. Und das Risiko ist doch genauso hoch sich einfach beim Schnellrestaurant in Deutschland wie auf Mallorca zu infizieren. Also was soll der Quatsch mit all diesen dummen Aussagen. Mallorca hat bessere und strengere Hygieneauflagen als Deutschland und diese werden strenger kontrolliert umgesetzt als in Deutschland. Also ich hätte mehr Angst an der Ostsee als pauschal gesagt auf Mallorca. Natürlich besteht auch auf Mallorca ein Risiko, aber wer nicht gerade Party macht, hat ein deutlich überschaubares Risiko auf Mallorca als an der überfüllten Ostsee.

  14. 37.

    Verursacher nicht im Sinne des Ursprung des Virus.
    Nur jeder, der sich bewusst in einer weltweiten Pandemiesituation aus seinem Land herausbewegt, sprich auch das Geld hat(te), zu reisen, derjenige hat auch die Kosten für die nötigen Tests unmittelbar nach Rückkehr und nach der Inkubationsfrist zu tragen.
    Besser?
    Warum die Politik so zögerlich agiert, ist ärgerlich. Nur weil wir hier eben wegen der Reaktion der Politik auf Bundesebene, so glimpflich bisher davonkamen, fühlen sich die Leute jetztaauf einmal hier so eingeschränkt? Das ist lächerlich. Warum ist es so schwer, mal für einen längeren Zeitraum auf Dinge zu verzichten, um sich und andere zu schützen? Ich würde auch lieber reisen, aber diese Zeit verbietet Eskapaden - also verzichte ich auch gerne. Nur Egoisten machen, als wäre alles wie immer. "ich habe ja bezahlt" ist ein Argument, das so sinnlos ist, wie ein Furunkel am Gesäß.

  15. 36.

    Mein Arbeitgeber hat ganz klar definiert: sollte ich nach meiner Reise in Quarantäne und habe keinen Resturlaub, gibt es für diese Zeit kein Geld.
    Dies bezieht sich bisher nur auf sogenannte Risikoländer. Jedoch wird gemunkelt, dass sich das noch ändern könnte.

  16. 35.

    Es ist schon merk-würdig, also würdig, sich zu merken:
    Diejenigen, die einen Stau verursachen - Autofahrende, die die ansonsten überdimensionierten Straßen in Stoßzeiten frequentieren - werden nicht als Verursacher benannt, hier aber wird erst einmal Betroffenen eine Verursachung auf den Kopf zugesagt.

    Wichtig wäre die Unterscheidung zwischen Anlass und Ursache. Verantwortlich in einem weitreichenden Sinne sind Menschen allerdings immer, gleich wie groß sie auch ist.

  17. 34.

    Sehr guter Kommentar! Spricht mir aus dem Herzen. Wir haben unseren USA-Urlaub gecancelt. Eventuell verlieren wir das Geld für die Flüge, aber besser Geld verlieren als Gesundheit oder sogar das Leben. Am Nicht-Reisen werden wir jedenfalls nicht sterben. Wären alle vernünftig, würden wir schneller aus der Krise kommen. Aber Vernunft scheint etwas zu sein, was vom Aussterben bedroht ist. Traurig.

  18. 33.

    Alle, die im Ausland im Urlaub waren, sollten von sich aus erst einmal 14 Tage in Quarantäne gehen.
    Ich verstehe ja, dass einige wegen der hohen Stornokosten nicht storniert haben, aber dann ebend die Konsequenz bei der Rückkehr.

  19. 32.

    "aber wer bitte soll für die Kosten der "freiwilligen Quarantäne" aufkommen?" Hm, Jogi, das sind wohl geringere Kosten als die für die versehentlich Angesteckten, oder? Wer soll für DIESE Kosten denn dann bitte aufkommen? Abgesehen davon ist ein angesteckter Mitarbeiter natürlich genausowenig im Büro/auf Arbeit wie ein Quarantänisierter!

  20. 31.

    Das tut mir leid für Sie, obwohl man vernünftig ist noch Geldverlust zu haben.
    Ich wünsche Ihnen und Ihren Mann alles Gute bleiben Sie gesund das ist das wichtigste.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift