Dramatisch steigende Inzidenzzahlen - Krankenhäuser in Südbrandenburg rechnen mit dem Worst Case

Do 18.11.21 | 06:52 Uhr
  13
intensivstation
Bild: rbb

Seit Tagen steigen die Inzidenzzahlen, in Bandenburg hat der Landkreis Elbe-Elster als Spitzenreiter am Donnerstag die 1000er-Marke überschritten. Patienten aus Südbrandenburger Krankenhäusern müssen bereits verlegt werden.

Berliner Kliniken haben angekündigt, keine Covid-Patienten aus Brandenburg aufnehmen zu können. Deshalb fordert der Landrat des Kreises Elbe-Elster, Christian Heinrich-Jaschinski, dass alle Krankenhausstandorte einen Teil der Intensivbetten für Corona-Patienten zur Verfügung stellen und das nicht nur jetzt geschaut wird, "wie die Lausitz vollläuft, wie die Lausitz übervollläuft." Die Krankenhäuser in Südbrandenburg rechnen mit einem Worst Case.

Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung sind bereits aus Südbrandenbruger Krankenhäusern verlegt worden, teilt das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Es handele sich insbesondere um Verlegungen von kleineren Krankenhäusern in Kliniken höherer Versorgungsstufen, also solche der Schwerpunktversorgung. Im Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus kamen nach Angaben des Hauses ebenfalls Corona-Patienten aus anderen Landkreisen unter.

1000er-Inzidenz in Elbe Elster überschritten

Der Elbe-Ester-Kreis im Süden des Landes Brandenburg liegt aktuell bei einer 7-Tage-Inzidenz von 1119 (Stand 18.11.2021). Damit gehört der Landkreis in Deutschland zu den Gebieten mit der höchsten Inzidenz. Die Versorgung von Corona-Patienten ist im Krankenhaus Finsterwalde konzentriert, eines von drei Krankenhäusern, die wie Herzberg und Elsterwerda zum Elbe-Elster-Klinikum gehören. In Finsterwalde sind momentan vier Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt, 20 weitere Erkrankte sind auf der Normalstation, teilte der Landrat mit.

Im Landkreis gebe es zwar noch freie Intensivbetten für Corona-Erkrankte, es fehle aber das Betreuungspersonal.

Verlegung von Patienten wird wahrscheinlicher

Auch im Nachbarkreis Oberspreewald-Lausitz steigen die Zahlen, die aktuelle 7-Tage-Inzidenz 848 (Stand 18.11.2021). Von diesen hohen Zahlen geht ein großer Druck auf die Krankenhäuser aus. Menschen, die sich jetzt infizieren, werden in wenigen Wochen in den Kliniken behandelt werden müssen.

Oberarzt Thomas Schneider von der Intensivstation am Klinikum Niederlausitz Senftenberg sagte dem rbb, er halte es für möglich, dass schon in der nächsten Woche Patienten verlegt werden müssen, vielleicht auch etwas später. Ein wenig Hoffnung habe er, dass es dazu dann doch nicht kommen möge. In Senftenberg werden zur Zeit 33 Corona-Patienten behandelt, allein zu Wochenbeginn sind zehn neue Patienten hinzugekommen.

Klinikum Niederlausitz will Notaufnahmen anpassen

Nach rbb-Informationen sollen die Notaufnahmen in den Krankenhäusern Senftenberg und Lauchhammer der aktuellen Situation angepasst werden. Das heißt, Patienten sollen in Infizierte und Nicht-Infizierte aufgeteilt werden. Auch Notfälle, die wegen einer anderen Erkrankung eingeliefert oder behandelt werden müssen, können infiziert sein, so die Begründung.

Sowohl die Versorgung der Corona Patienten und der anderen Patienten sei gesichert, heißt es aus der Geschäftsführung. Es müssten bisher keine geplanten Operationen oder Behandlungen abgesagt werden. Zudem werde am am Montag die Impfstelle des Klinikums in Senftenberg wieder von Montag bis Freitag geöffnet, ohne Anmeldung. Sie steht dem Personal des Krankenhauses aber auch anderen zur Verfügung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 18.11.2021, 05:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

13 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 13.

    Es ist nur noch eine Frage von wenigen Tagen bis fast alle ITS am Limit sind und eine harte Triage eingeführt werden muss. So langsam sollte jeder Bürger verstanden haben, dass in den Krankhäusern fast nur ungeimpfte Personen behandelt werden.

    Gott sei Dank spielt bei der harten Triage auch der Impfstatus eine Rolle. Es gibt also doch noch eine himmlische Gerechtigkeit.

  2. 12.

    Bin neu hier und nur am Kopfschütteln.
    Ein Blick nach Italien (https://www.tagesschau.de/ausland/europa/italien-impfung-105.html)und den Fehler jetzt in Deutschland suchen. Im Januar /Februar Frühjahr gab es noch nicht genug Impfstoff ,sprich :Schutz der Bevölkerung angebracht, Lockdown. Sommer und Herbst genug Impfstoff ist vorhanden, für alle die sich impfen lassen dürfen ! Wir würden jetzt nicht ständig diese traurigen Meldungen lesen,es hätte jeder ,wohlgemerkt der darf und für den auch schon die Impfung empfohlen wurde.(Kinder ausgenommen)diese großartige Chance nutzen können und sich Imfen lassen. Anstatt wir glücklich sind ,das es diese Möglichkeit überhaupt gibt durch das Impfen , Hospitalisierung ,schwerste Verläufe und Todesfälle zu minimieren oder sogar zu verhindern.Wird gejammert und um noch mehr Auflagen und Schutz gebeten. Bitte jetzt nicht mit Impfdurchbrüchen kommen ,ja die gibt es und jetzt mein großes "Aber"ist der größte Teil der Bevölkerung geimpft ist die Übertragung unter den Geimpften nicht sehr relevant.! [Schutz durch Imfung).ich hoffe inständig das viele Menschen in sich gehen. Mit dem Kopfschütteln möchte ich aufhören. Mich persönlich macht das alles nur sehr traurig.
    Die Krankenhäuser würden nicht wieder alles auf Notbetrieb stellen müssen ,auf der ITS könnte man sich besser um jeden einzelnen kümmern und das Personal wäre nicht noch extra durch zu viele an Corona erkrankten überlastet. (Noch mehr als im normalen Betrieb überlastet.)
    Ja ich weiß wovon ich spreche (auch für mich wurde geklatscht).Mein erster Impftermin war für mich wie ein Geschenk.

  3. 11.

    Zu Spahn
    Ja ,er war der erste ,der die Epidemische Notlage in Deutschland beenden wollte
    Jetzt kämpft gerade die CDU ,um diese zu verlängern ,kritisiert jetzt die Ampel in höchsten Töne
    Typische Oppositionsarbeit ,oder ?

    Ich finde übrigens ,daß es ein völlig falsches Signal ist ,die Epidemische Notlage zu beenden ,weil diese nicht beendet ist ,ganz im Gegenteil ,65000 Neuinfektionen sagt alles

  4. 10.

    Ich glaube ,das die Alte Regierung sich nicht mehr zuständig fühlt ,sonst hätte sie die ganze Thematik nicht so mit ihrem Nichtstun an die Wand gefahren
    Die Neue denkt genauso

  5. 9.

    Das große Problem ist doch , das es beim medizinischem Personal einen Mangel gibt. Durch jahrelanges Sparen . Das gab es übrigens schon ohne Corona. Diejenigen , die noch die Stellung halten, gehen auf dem Zahnfleisch. Und übrigens , der Spahn hat angefangen mit der Aussage epedimische Notlage ist beendet.
    Haben Sie sich früher auch darum gesorgt, wer mit was geimpft war oder um die Situation im Medizinbereich?

  6. 8.

    Sehe ich genauso, auch wir haben uns impfen lassen, werden demnächst boostern und bleiben trotzdem von Menschenansammlungen fern. Wir haben nämlich ,, keinen Bock auf Corona".

  7. 7.

    Hätte man von Anfang an die Impfpflicht beschlossen,dann wären wir jetzt nicht in dieser Lage!

  8. 6.

    Elbe Elster liegt bei 1119.... Es kommt mir so vor als ob die Regierung kapituliert vor dem Virus. Ich schicke mein Kind Momentan mit einem mulmigen Gefühl in die Schule, und das obwohl er geimpft ist.

  9. 5.

    Wie lange möchte man diesem Treiben eigentlich noch zuschauen? Lockdown, Schulen schließen sofort! Es kommt eh.

  10. 4.

    Ich wünsche dem Krankenhauspersonal ebenfalls alles Gute, durchhalten ,das sie gesund bleiben ,und das sie irgendwann mal gebührend belohnt werden ,für die Leistung, den sie jeden Tag erbringen ,genauso wie das Pflegekräfte in Altenheime usw.
    Und zwar nicht nur mit klatschen

  11. 3.

    Über 65000 tausend Neuinfektionen in Deutschland ,Krankenhäuser füllen sich mit covidpatienten ,auch die Todesfällen steigen langsam aber stetig
    Wer es jetzt noch nicht kapiert hat ,das wir ein großes Problem haben ,das uns alle betrifft ,dem ist wirklich nicht mehr zu helfen
    Mir tun die Pflegekräfte und Ärzte ,die ans Limit kommen leid ,die an der Unvernunft von vielen impfunwilligen ,leugnern dieser Krankheit und unter der Untätigkeit so mancher Politiker leiden müssen
    Ich werde mich Boostern lassen ,bleibe aber jedem Weihnachtsmarkt ,jeder Karnevals und Sylvesterparty fern ,weil meiner Meinung ist es nicht die Zeit zum Feiern während Leute sterben oder um ihr Leben kämpfen
    Wenn wir so weiter machen sind wir bald bei Inzidenzen von über 500 oder 800 ,und dan sagen wir alle ,hätten wir nur auf wieler und Spahn gehört ,die haben im Frühjahr davor gewarnt

  12. 2.

    3G und 2G sind nun schon mehrere Woche "in Gebrauch". Lockdown soll es nicht geben. Die pandemische Lage nationaler Tragweite sol beendet werden. Bei 2G soll Maskenverzicht und Abstandsverzicht möglich und angebracht sein. Mal erinnern: WOMIT konnte bis ins Frühjahr 2021 das Coronavirus ausgebremst werden? > Finde den Fehler!

  13. 1.

    Da bleibt dem ein oder anderen Kassenarzt doch glatt der "Freedom Day"-Ruf im Halse stecken. Sollte demnächst noch das Ende der epidemischen Lage verkündet werden, kann eigentlich kaum mehr ein noch zynischeres Signal in die Krankenhäuser gesendet werden.

    Verbeuge mich vor den Krankenhausangestellten, Intensivmedizinern und Intensivmedizinerinnen und wünsche, dass sie durchhalten und gesund bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift