Polen Arzt Zielona Gora (Foto: rbb/Manske)
Video: Brandenburg aktuell | 05.03.2020 | Phillipp Manske | Bild: rbb/Manske

Isolierstation in Zielona Góra - Erster Corona-Patient Polens war zwei Wochen in Deutschland

Seit Mittwoch ist aus Polen der erste Coronavirus-Fall bekannt. Der Mann liegt auf einer Isolierstation in Zielona Góra. Aus dem Krankenhaus gibt es nun neue Informationen. Demnach war der Patient während der Karnevalssaison in Deutschland.

Was Sie jetzt wissen müssen

Der erste bestätigte Coronavirus-Patient in Polen war davor längere Zeit in Deutschland, genauer gesagt im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. "Der Mann hat uns in einem Gespräch erklärt, dass er etwa zwei Wochen während der Karnevalssaison dort war", sagte die Sprecherin der Universitätsklinik in Ziolona Góra am Donnerstag. In diesem Krankenhaus liegt der Patient zur Zeit auf der Isolierstation. Aus Nordrhein-Westfalen ist der Mann per Fernbus über Frankfurt (Oder) gefahren und dort am Busbahnhof in sein Auto gestiegen, hieß es bereits am Mittwoch.

Der Leiter der Isolierstaion, Jacek Smykal, äußerte sich gegenüber rbb|24 zum Gesundheitszustand des 65-jährigen Mannes, der aus Cybinka in der Nähe der Grenze bei Eisenhüttenstadt kommt. Der Arzt rechnet damit, dass der Patient noch sieben bis zehn Tage im Krankenhaus bleiben wird.

Preis für Mundschutz verdreißigfacht

Der Patient sei seit dem 2. März in dem Krankenhaus. Nach Angaben des Arztes geht es dem Mann besser. Er habe kein Fieber mehr, sagt Smykal. Im Moment gebe es auch keine weiteren Verdachtsfälle. Es werden aber die Personen beobachtet, mit denen er Kontakt hatte. Auch seine Familienangehörigen werden zunächst einmal nicht getestet. Das soll erst passieren, wenn sie Symptome zeigen.

Der Arzt berichtete auch, dass er von Hamsterkäufen in Cybinka, der Heimatstadt des Patienten, gehört hat. Nach rbb|24-Informationen gibt es außerdem in den Apotheken in Zielona Góra so gut wie keinen Mundschutz mehr, die Vorräte sind fast alle ausverkauft. Und dort, wo es noch welchen gibt, ist der Preis gestiegen. Statt bisher etwa zehn Cent werden inzwischen bis zu 3,50 Euro verlangt.

Der Patient rief nach Symptomen den Arzt

Am Mittwoch hatte Polens Gesundheitsminister Lukasz Szumowski bekannt gegeben, dass das neuartige Coronavirus zum ersten Mal bei einem Patienten in seinem Land nachgewiesen worden war. Der Erkrankte hatte sich nach seiner Rückkehr aus Deutschland wegen Fieber und Husten telefonisch an seinen Hausarzt gewandt. Er war anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus in Zielona Góra gebracht worden.

Mit Stand von Mittwoch sind 68 Menschen in Polen mit Verdacht auf Corona im Krankenhaus und 500 stehen unter Quarantäne.

Arzt ist gegen Abschottung

Der Leiter der Isolierstaion des Krankenhauses in Zielona Góra, Jacek Smykal, hält von Grenzschließungen nichts. "Wir haben ein gemeinsames Europa", sagte er rbb|24 am Donnerstag. Deshalb seien gemeinsame Maßnahmen notwendig. Wichtig sei vor allem der Informationsaustausch. Denn viele Polen leben oder arbeiten in Deutschland. Und auch andersherum kommen viele Deutsche nach Polen.

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift