Daniel Münschke (AfD) (Quelle: Jean Pascal Hohm)
Bild: Jean Pascal Hohm

Post an Privatadresse - AfD-Landtagsabgeordneter erhält Morddrohungen

Der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Münschke aus Guben hat Morddrohungen erhalten. Nach Angaben der zuständigen Polizeidirektion Süd in Cottbus habe der Mann am Wochenende einen Brief mit "schwersten Bedrohungen" gegen ihn und seine Familie erhalten.

Auf Anfrage von rbb|24 bestätigte Münschke, dass ein erster Brief mit Morddrohung bereits am Donnerstag an seine Privatadresse gegangen war. Diesen hatte sein Vater geöffnet und ihn zunächst nicht informiert. Erst als am Freitag ein zweiter Brief eintraf, informierte der Landtagsabgeordnete die Polizei über beide Briefe.

Dort wurde eine Ermittlungsgruppe gebildet. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.09.2019, 15.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

25 Kommentare

  1. 25.

    Sie bitten nicht, sie fordern! "Lassen Sie es einfach". ist keine Bitte. Sie haben hier nichts zu fordern PUNKT

    Nur weil sie über keinerlei Argumente verfügen müssen sie hier nicht die Unverstandene mimen. *mimimi* kann die rechtsextreme AfD ohnehin besser.

    "Mir ist vollkommen egal was Sie tun oder nicht,..." Erste Lüge, sonst würden sie sich hier nicht so echauffieren.

    " ...aber das traurige ist, das Ihnen, jeder der nicht Ihrer Meinung ist,ein Dorn im Auge ist".

    Zweite Lüge, ich tausche mich gerne, auch kontrovers, mit Fakten und Argumenten aus. Mit ihnen ist das leider nicht möglich. Ihre plumpen Angriffe und die völlige Abwesenheit von Argumenten machen das unmöglich.

    Sie können mir immer noch nicht sagen warum die Drohungen nicht aus dem beruflichen Umfeld des Münschke stammen.

  2. 24.

    @Markus hat Ihren Kommentar verstanden, da bin ich sicher. Ich übrigens auch.^^ Sie werfen ihm vor, er würde Ihre Meinung nicht gelten lassen? Aber Sie doch auch nicht!? Ja, ein Mensch wird bedroht. Das ist definitiv ungut. Dieser Mensch gehört aber zu einer Polit-Sekte, wo genau das Programm ist. Hetze, Rassismus, Ausgrenzung, Hass stehen da im Vordergrund. Daher tut man sich schwerer als sonst damit, empathisch zu sein. So ist das nun einmal. Das sind real existierende Gefühle. Egal wie Sie das finden. Alles gut!

  3. 23.

    Ach Markus...ich bat Sie doch ganz einfach es zu lassen. Aber auch das scheinen Sie nicht zu verstehen. Schade eigentlich.
    Desweiteren haben Sie meinen anderen Kommentar auch wieder nicht verstanden.
    Mir ist vollkommen egal was Sie tun oder nicht, aber das traurige ist, das Ihnen, jeder der nicht Ihrer Meinung ist,ein Dorn im Auge ist.

  4. 22.

    Oder hat diese menschenverachtende Partei schon Morddrohungen ausgesprochen?

    EINE???

    Schießbefehl auch auf Frauen Kinder, Menschen in, wortwörtlich, "Anatolien entsorgen"... uvm.

  5. 21.

    Natürlich verstehe ich nicht um was es geht. Sie sind ja exklusiv im Alleinbesitz der Wahrheit. Deshalb können sie ja auch anderen vorschreiben was sie zu tun oder zu lassen haben...

    Geht's eigentlich noch?

  6. 20.

    ... und das bei einem Mitglied einer Menschen verachtenden Partei. Das ist Ihre Meinung und das ist auch gut so. Jedoch geht es um einen Menschen....egal ob Links, Rechts oder welche Gesinnung auch immer.
    Oder hat diese menschenverachtende Partei schon Morddrohungen ausgesprochen?

  7. 19.

    ... und das bei einem Mitglied einer Menschen verachtenden Partei. Mir fehlt da ne Empathie-Synapse.

  8. 18.

    Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! ... Verschwörungstheorien, so ein Blödsinn, ich würde es berechtigte Zweifel nennen.

  9. 17.

    Geht es Herrn Munschke auch immer "um den Menschen"? Wohl eher nicht. Sonst wäre er nicht bei der AfD. Sorry, Empathie ist weniger vorhanden, als ich es sonst von mir kenne. Woher das wohl kommt?^^ Ich wünsche ihm natürlich, dass er ungeschoren bleibt, aber auch nicht mehr. Dazu ist zuviel Böses von der AfD ausgegangen. Das ist vom "Menschen" Munschke einfach nicht zu trennen. Möchte nicht heucheln.

  10. 16.

    Sie verstehen mal wieder nicht um was es geht......um den Menschen an sich und um nichts anderes. Lassen Sie es einfach.

  11. 15.

    Ich sehe es ähnlich. Bedauerlich für Herrn Munschke, aber erstens glaube ich das erst, wenn es fest steht, d. es nicht "false Flag" ist, zweitens ist man inzwischen so entnervt und abgestumpft wegen der sozial inkompetenten Verhaltensweisen u. Äußerungen d. AfD, d. das halt abfärbt. (wenn ein Linksextremer bedroht wird, wird der dann hier auch zutiefst empathisch bemitleidet?^^)

  12. 14.

    Wer sagt ihnen denn dass der Mann Morddrohungen im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für die rechtsextreme AfD erhalten hat?

    Haben sie sich mal den "Beruf" des Mannes angeschaut? Als "Vermögensberater" einer äußerst umstittenen "Firma" halte ich Zusammenhänge damit für nicht ausgeschlossen. Das wäre ja nicht das erste Mal dass sich Leute, die meinen sie wären betrogen worden rächen wollen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Verm%C3%B6gensberatung#Kritik

  13. 12.

    Ja die Enttäuschung darüber dass sich das mediale Echo über die Publicity für ihre rechtsextreme und völkisch-nationale "Partei" in Grenzen hält ist ihnen sichtlich anzumerken.

    "Die Hetzer schlechthin beklagen sich? Die AfD hat das Hetzen, Rassismus und andere Formen der politischen Inkorrektheit erst alltagstauglich und gesellschaftsfähig gemacht. An die eigene Nase fassen und gut iss. Morddrohungen sind ungut, aber die Geister, die ich rief... Erstmal selber anständig benehmen, dann jammern. #noAfD!"

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  14. 11.

    Bei der medialen und öffentliche Hetze die von der rechtsextremen und völkisch-nationalen AfD ausgeht muss sich niemand über diese Auswüchse wundern.
    Ich hoffe sehr,dass die Täter gefasst und hart bestraft werden.

  15. 10.

    Einem Anhänger der Partei, die über Fake-News ihre „Erfolge“ erzielt sollte man immer dringend Glauben schenken. Vor allem bei gleich zwei Schreiben.

    Ich nehme an die Absender haben zweifelsohne gewusst, dass der Papa dem Sohnemann den Brief nicht gezeigt hat und haben flux ein neues Schreiben aufgesetzt.

    Übrigens, welcher Vater macht Post auf, die offensichtlich an den Sohn gerichtet ist? Er sei denn er ist gerichtlich entmündigt.

  16. 9.

    Ich hätte es anders formuliert als N.N., aber genau so ist es. Dass die politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, stammt von der AfD. Man denke nur an die Häme, mit der aus dieser Ecke der Mord an Walter Lübcke kommentiert wurde. Gewalt ist in jeder Form abzulehnen. Die Täter können nach dieser Drohung wieder die Opferrolle einnehmen.

  17. 8.

    Dieser Mann hat Morddrohungen erhalten und nur weil er in Ihren Augen in der falschen Partei ist, ist mehr oder weniger egal ob er solche Post erhält.Da kann nur mit dem Kopf schütteln. Stellen Sie sich vor, jemand kann Sie überhaupt nicht leiden und plötzlich haben Sie diese Drohungen im Briefkasten. Die Geister die ich rief... Ein Extrem scheucht das andere...
    Egal welche Gesinnung.

  18. 7.

    NN. Sie schätzen die Lage leider falsch ein. Es geht um einen Mann und seine Familie. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht wegen schlechtem Benehmen!

  19. 6.

    Hetze gegen die AfD??? Da lachen ja die Hühner. Die Hetzer schlechthin beklagen sich? Die AfD hat das Hetzen, Rassismus und andere Formen der politischen Inkorrektheit erst alltagstauglich und gesellschaftsfähig gemacht. An die eigene Nase fassen und gut iss. Morddrohungen sind ungut, aber die Geister, die ich rief... Erstmal selber anständig benehmen, dann jammern. #noAfD!

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift