Emblem des FC Energie Cottbus am "Stadion der Freundschaft" in Cottbus (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Antenne Brandenburg | 14.08.2019 | Daniel Friedrich | Bild: dpa/Patrick Pleul

Staatsschutz ermittelt - FC Energie droht mit Stadionverboten nach Hitlergruß-Video

Der Staatsschutz ermittelt wegen eines Twitter-Videos, hinter dem möglicherweise Fans von Energie Cottbus stehen - sie tanzen und zeigen den Hitlergruß. Im Verdacht steht eine bereits bekannte Hooligangruppe. Der FC Energie droht mit Stadionverboten.

Fußball-Regionalligist FC Energie Cottbus hat sich vom Verhalten möglicher Fans distanziert, die bei einer Feier mit dem Hitlergruß aufgefallen waren. Auf Twitter war in der Nacht zu Mittwoch ein Video mit angeblichen Cottbus-Anhängern aufgetaucht, die zum Song "La Macarena" mehrmals den Hitlergruß zeigten. "Wir distanzieren uns ganz entschieden davon", sagte Pressesprecher Stefan Scharfenberg-Hecht dem Sportinformationsdienst (SID) und bestätigte den Vorfall.

Energie droht mit bundesweiten Stadionverboten

"Wir stehen im engen Kontakt mit der Polizei und werden prüfen, inwieweit Hausverbote und auch bundesweite Stadionverbote ausgesprochen werden können", sagte Scharfenberg-Hecht - wenn wenn nach den Richtlinien des DFB zulässig sei. "Auf jeden Fall erhalten diese Personen, sobald die Namen bekannt werden, Hausverbot bei Energie", teilte der Verein mit. Man habe "szenekundige Beamte" der Polizei Brandenburg um eine mögliche Nennung der Namen gebeten.

Das Zeigen des Hitlergrußes gilt laut Strafgesetzbuch als Straftatbestand. Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen habe der Staatsschutz in Cottbus Ermittlungen aufgenommen.

Das bestätigte das Polizeipräsidium Potsdam am Mittwoch auf eine Nachfrage des rbb. Ein Twitter-Nutzer hatte die Brandenburger Polizei am Dienstag auf das etwa einminütige Video aufmerksam gemacht. Der Kurzfilm wurde dem Anschein nach in einem Fußball-Vereinsraum aufgenommen. An den Wänden sind Embleme verschiedener Vereine zu sehen, darunter auch das des FC Energie Cottbus.

"Party mit Hitlergruß und Macarena"

Der Hooliganforscher Robert Claus vermutet hinter dem Video eine rechtsextreme Fan-Gruppierung von Energie Cottbus, da in dem Video ihr Logo an einer Wand zu sehen sei. "Die 'East Side Warriors' - eine rechte Hoolgruppe aus den 2000er Jahren - wurde in Cottbus 2018 wiederbelebt und führt nun eigene Räume: Party mit Hitlergruß und Macarena", schreibt Claus ebenfalls bei Twitter.

Die Gruppierung habe vor einigen Wochen neue Räume in Cottbus bezogen. "Somit ist das Video wahrscheinlich aktuell", glaubt der Fanforscher. Er sehe in der rechten Fanszene von Cottbus ein Problem.

rbb-Recherchen: Rechte Hooligans kontrollieren Fanszene

rbb-Recherchen hatten Anfang des Jahres ergeben, dass die rechtsradikale Fan-Gruppierung "Inferno Cottbus", die sich 2017 offiziell aufgelöst hatte, im Untergrund weiter aktiv war, ihre Aktivitäten noch verstärkt hatte und die Cottbusser Fanszene stark beeinflusste. Zahlreiche Fans des Regionalligisten zeigten sich gewaltbereit und versuchten dabei, auch andere Energie-Anhänger unter Druck zu setzen.

Heiko Homburg vom Verfassungsschutz Brandenburg sprach im Januar von einer rechtsradikalen "Mischszene", die sich im Raum Cottbus formierte. Wegen rechtsextremistischer Kriminalität ermittelte seit Mai auch der Staatsschutz innerhalb der Fan-Szene von Energie Cottbus. Bereits im Januar war eine Ermittlungsgruppe eingerichtet worden.

Mitte Mai gab "Inferno Cottbus" erneut bekannt, sich aufgelöst zu haben. Das teilte die Gruppierung auf ihrer Facebookseite mit. "Wir sind fertig mit dieser verschwörerischen Apparatur der Hetzerei", hieß es in dem Posting.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Mannoman geht das schon wieder los!! Oder hat es gar nicht aufgehört, wurde das rechtsextreme Thema einfach nur totgeschwiegen?
    Ich fürchte, wenn die Verantwortlichen jetzt nicht endlich klare Kante handeln gegen weitere Unterwanderung und Fanbeeinflussung von gewaltbereiten Nazis - dann dürften die Spieler von Energie Cottbus demnächst vor menschenleeren Kulissen auflaufen.

  2. 9.

    Es gib ja Bezüge (Fan-Utensilien des Vereins sind zu sehen). Und Cottbus hat sich distanziert - das zeigen wir bereits in der Überschrift.

  3. 8.

    Okay, dann ist das natürlich klar, dass keine Videoausschnitte verwendet wurde.
    Allerdings beantwortet das nicht die Frage, wieso Bilder von Energie Cottbus zu sehen sind, ohne dass es einen klaren Bezug zum Verein gibt und es den Verein unnötig in ein schlechtes Licht rückt.

  4. 7.

    Es hätte u.a. unter Umständen rechtliche Probleme geben können.

    Die Polizei wies u.a. darauf hin:

    "Unter Umständen ist auch eine Verbreitung strafbar. Im vorliegenden Fall greift aus unserer Sicht §86 Absatz 3 StGB, der diese Strafbarkeit ausnimmt."

  5. 6.

    Frage an den RBB: Wieso werden als Bilder Fotos von Energie Cottbus verwendet, wenn Energie in keinem klaren Bezug dazu steht, außer dass im Video das Emblem neben einigen anderen an der Wand zu sehen ist? Es hätte ebenso ein Videoausschnitt verwendet werden können.

  6. 5.

    Hitler und Macarena. Wie aus Adolf II von Walter Moers. Man glaubt es nicht.

  7. 4.

    Bei aller Abneigung gegen politisch oder religiös Extreme - jedweder Coleur. Was hat das mit Energie Cottbus zu tun? Hier geht es um Strafverfolgung gegen „demokratiefeindliche“ Individuen. Wird denn künftig auch jeder Fan in meiner Heimatstadt aus dem Karli verbannt, wenn er bei einer linken Straftat erwischt oder politisch links organisiert ist? Wäre zumindest konsequent.

  8. 3.

    Auch für Stadionverbote braucht man eine Rechtsgrundlage, im vorliegenden Fall z. B. einen dringenden Tatverdacht. Sobald der gegen best. Personen vorliegt, kann und soll sogar gem. de. Regulation d. DFB ein Stadionverbot verhängt. In diesem Punkt war die neue Vereinsführung in CB (im Gegensatz zu ihren Vorgängern) bisher auch sehr konsequent. Von daher bin ich optimistisch.

  9. 2.

    Falsch Bruno. Solange es noch nicht umgesetzt ist, ist es nur eine Drohung, bzw. wenn sie es höflicher mögen, eine Ankündigung. Ist somit weder oberflächlich noch falsch. Und angekündigt wurde bekanntlich schon seeehr viel!
    Schönen Abend

  10. 1.

    Der RBB-Satz "Der FC Energie droht mit Stadionverboten" ist insofern oberflächlich und falsch, weil der FC Energie klar aussagt "Auf jeden Fall erhalten diese Personen, sobald die Namen bekannt werden, Hausverbot bei Energie".
    Also wird in Cottbus nicht nur gedroht, sondern es werden ganz klare Konsequenzen gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift