Wartung einer Lufthansa Boeing B737 bei der Lufthansa Technik AG am Flughafen Berlin Schönefeld (Quelle: Imagebroker/Andi Streber)
Bild: imageBROKER

Wartung von Flugzeugtriebwerken - Lufthansa Technik verlängert Mietvertrag in Schönefeld

Die Lufthansa Technik hat ihren Mietvertrag bis 2022 am Flughafen Berlin Brandenburg in Schönefeld bei Berlin verlängert. Damit habe das Unternehmen mehr Spielraum, die Zukunft der insgesamt rund 300 Mitarbeiter an dem Standort zu planen, teilte die Flughafen GmbH am Dienstag mit. In der Werkstatt werden Komponenten für Flugzeugtriebwerke gewartet.

Neben dem Wartungshangar bleiben auch die sogenannte Rohrwerkstatt und weitere Büro- und Servicebereiche in der Hand von Lufthansa. In der Schönefelder Rohrwerkstatt werden derzeit in Präzisionsarbeit Leitungen und Benzinschläuche großer Flugzeuge aus ganz Europa repariert.

Brandenburgs Wirtschaftsminister zeigt sich erleichtert

Das Ministerium habe sich von Anbeginn für den Verbleib der Rohrleitungswerkstatt am Standort eingesetzt, betonte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD). "Ich bin erleichtert, dass damit die Arbeitsplätze von etwa 60 hochqualifizierten Fachkräften vorerst gesichert sind", sagte er.

Der Mietvertrag für den bisherigen Schönefelder Hangar wurde bereits einmal von Mitte 2020 bis Ende März 2021 verlängert. Die Lufthansa Technik unterhält am BER außerdem einen neuen Hangar für kurze Wartungsarbeiten über Nacht.

Zuletzt sorgte Lufthansa Technik in Berlin für negative Schlagzeilen, als ein Jet der Luftwaffe am Flughafen Schönefeld Mitte April notlanden musste. Bei der Wartung einer Regierungsmaschine vom Typ Bombardier durch die Tochterfirma "Lufthansa Bombardier Aviation Services" waren offenbar die Spoiler auf den Tragflächen falsch eingestellt worden. Nach dem Anflug war das Flugzeug nur sehr schwer zu steuern und stürzte beinahe ab.

Sendung: Abendschau, 04.06.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Danke für den Hinweis! Wir würden zwar nicht sagen, dass die beiden Unternehmen gar nichs miteinander zu tun haben (beides Lufthansa-Tochterfirmen), aber eine Korrektur im Text war auf jeden Fall nötig.

  2. 1.

    @rbb24
    Leider vermischen Sie im letzten Absatz etwas.
    Die Regierungsmaschinen werden von Lufthansa Bombardier Aviation Services (https://de.wikipedia.org/wiki/Lufthansa_Bombardier_Aviation_Services) gewartet, nicht von Lufthansa Technik (https://de.wikipedia.org/wiki/Lufthansa_Technik).
    Es sind zwei verschiedene Firmen, die nichts mit einander zu tun haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift