Festival-Filme auch im Weltspiegel
Audio: Antenne Brandenburg | 10.01.19 | Christian Matthée | Bild: rbb/Th. Krüger

Ältestes Kino in Brandenburg - Cottbuser "Weltspiegel" hat neuen Betreiber

Das älteste Kino Brandenburgs, der Cottbuser "Weltspiegel", hat einen neuen Betreiber, die Weltspiegel Cottbus GmbH. Wie der Eigentümer, die Sparkasse Spree-Neiße, mitteilte, gibt es seit dem 1. Januar eine Betreibergesellschaft. Geschäftsführer der Gesellschaft sind die Cottbuserin Kerstin Adam und der Berliner Wulf Sörgel.

Sörgel betreibt in Berlin drei Kinos und gilt als bestens vernetzt. Adam arbeitet seit mehreren Jahren im Weltspiegel, bisher im operativen Geschäft.

Keine Auswirkungen auf Programm

"Der Betrieb läuft weiter wie zuvor", sagte Kerstin Adam am Donnerstag dem rbb. "Wir werden weiterhin Blockbuster-Filme bringen, auch Arthouse-Filme, die interessant sind." Zusätzlich wolle man die Veranstaltungen im Haus ausbauen. Adam hofft dabei auf die Kontakte von Wulf Sörgel, um häufiger Filmschaffende und -mitwirkende zu Gesprächen einzuladen. "Außerdem erstellen wir eine Reihe von Klassikkonzerten und sind gespannt, wie die Cottbuser das annehmen werden", so Adam weiter.

Bei den Spielzeiten will man zukünftig experimentieren. Die Betreiber wollen nach eigenen Angaben herausfinden, ob mit einem früheren Beginn auch beispielsweise Gäste von außerhalb das Kino besuchen. Außerdem wolle man mehr mit Schulklassen arbeiten.

Den Cottbuser "Weltspiegel" gibt es seit 1907. Nach umfangreichen Sanierungs- und Ausbauarbeiten musste das Filmtheater Insolvenz anmelden. Vor zwei Jahren erwarb die Sparkasse das Haus, seitdem hatte sie nach einem Betreiber gesucht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.01.2019, 14:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Sehr sympathisch. Leider komme ich aus Berlin nicht oft vorbei. Doch solche tollen Kinos müssen erhalten werden!!

Das könnte Sie auch interessieren

Drei marode WC-Becken in der Grundschule Forst/Keune.
rbb/privat

Forst - Eltern fordern Sanierung maroder Grundschul-Toiletten

Auf den Toiletten einer Grundschultoilette in Forst stinkt es. Der Zustand der Klos ist den Eltern zufolge so schlimm, dass einige Kinder sie schon komplett meiden. Eigentlich wollten die Eltern nun in den Ferien selbst Hand anlegen. Doch bislang fehlt ihnen die Erlaubnis.

Gunther von Hagens mit seinem Sohn und Körperspendern
rbb/Anja Kabisch

Plastinarium Guben - "Wir haben genug Leichen im Keller"

Der eigene Tod - für viele ein Tabu-Thema. Weltweit haben sich 18.000 Menschen damit intensiv beschäftigt und für sich entschieden, nach dem Tod nicht beerdigt oder verbrannt zu werden. Sie wollen plastiniert werden. In Guben. Von Anja Kabisch