Audio: Antenne Brandenburg | 18.11.19 | Dirk Schneider

Nachfolge von René Serge Mund - Iris Dönicke wird neue Kulturstiftungs-Direktorin

Iris Dönicke wird neue Verwaltungsdirektorin der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder). Das teilte das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur am Montag mit. Dönicke übernimmt das Amt von René Serge Mund.

Dönicke studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Berlin und war zunächst in verschiedenen Privatunternehmen, sowie beim Goethe-Institut in Dublin oder bei der Stiftung Berliner Philharmoniker tätig. Seit 2014 ist sie Verwaltungsdirektorin beim Stadttheater Klagenfurt.

Dönicke soll das Amt zum 01. September 2020 übernehmen.

Münch: "Schlüsselpositionen langfristig besetzt"

"Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, mit der in der Altmark geborenen Iris Dönicke eine ausgezeichnete Kulturmanagerin zu gewinnen", so Kulturministerin Martina Münch. Dönicke bringe hervorragende Kompetenzen in der Führung großer Kultureinrichtungen mit. Nach der Entscheidung für Stephan Märki als zukünftigen Intendanten und Operndirektor seien nun alle Schlüsselpositionen der Stiftung langfristig besetzt.

Die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) vereint das Cottbuser Staatstheater und das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst mit Standorten in Cottbus und Frankfurt. Die Stiftung wurde 2004 gegründet.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Eine Wirtschaftsingenieurwesen-Fachfrau wird nun Fachfrau für Kultur in einer Stiftung. Toll.
    Also eine Hobbyistin. Oder gibt es vllt noch ein Studium, was uns Frau Döring verschweigt?

Das könnte Sie auch interessieren