Besucher schauen auf Fotos im Romy Schneider Museum (Foto: rbb/Jahn)
Audio: Antenne Brandenburg | 23.09.2020 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Jahn

Zum 82. Geburtstag - Romy Schneider-Museum im Schloss Klein Loitz eröffnet

Im Schloss Klein Loitz (Spree-Neiße) ist am Mittwoch ein Romy Schneider-Museum eröffnet worden - an dem Tag, an dem die Schauspielerin 82 Jahre alt geworden wäre. Auf der Suche nach passenden Räumen für ihren umfangreichen Fundus hatten Mitglieder des Romy-Schneider-Archivs das Schloss gekauft und renoviert, das auch mal Kindergarten und Vereinshaus war.

Uwe Marcus Rykov, Ariane Rykov und Schauspielerin und Freundin des Archiv-Vereins, Mandy Huch vor dem Eingang zum Romy Schneider Museum (Foto: rbb/Jahn)
vrnl: Uwe Marcus Rykov, Ariane Rykov und Schauspielerin und Freundin des Archiv-Vereins, Mandy Huch | Bild: rbb/Jahn

Für Besucher ist ab Anfang Oktober zunächst eine Fotoserie der österreichischen Schauspielerin zu sehen, auch mit Aufnahmen in ihrem privaten Umfeld. Doch es ist viel mehr geplant.

Ein Star privat fotografiert

Etwas über ein Jahr ist es her, dass Uwe Markus Rykov und seine Frau Ariane Rykov das Anwesen in Klein Loitz gekauft haben. Mit Romy Schneider hat der Ort erst einmal nichts zu tun, doch das Paar besitzt einen umfangreichen Fundus von Kleidungsstücken, Bildern, Autogrammkarten, Filmplakaten und Manuskripten. "Ich habe alles gesammelt, was ich bekommen konnte, später vieles von meiner Oma geerbt und Möbel sowie Kostüme auch ersteigert", erzählt Rykov der Nachrichtenagentur dpa.

Büste im Romy Schneider Museum (Foto: rbb/Jahn)
Bild: rbb/Jahn

Für ihr Romy-Schneider-Archiv findet das Paar in Berlin keine passenden und bezahlbaren Räume. So wird es schließlich in Klein Loitz, einem Ortsteil der Gemeinde Felixsee, fündig. Das Untergeschoss ist soweit fertig renoviert, dass Ariane Rykov zur Museumseröffnung die erste Führung geben kann.

Sie zeigt auf ein "ganz besonderes Foto", erklärt sie. "Romy Schneider bei den Dreharbeiten zu "Boccaccio 70, wo man sie in ihrem künstlerischen Umfeld Text lernen sieht."

Die Fotos stammen hauptsächlich von Schauspieler und Filmemacher Roger Fritz, der sie in den 1960er Jahren gemacht hat. Sie gehen über die bekannten Sissi-Bilder hinaus. Das besondere an der Foto-Serie ist laut Rykov, dass sie den Star Romy Schneider genauso zeige wie die private Romy Schneider.

Übernachtungen in "Themenzimmern" geplant

Zur Museumseröffnung sind viele Einwohner aus dem Ort gekommen. Sie wollen einerseits Romy sehen - und andererseits, was aus ihrem Schloss aus dem 17. Jahrhundert geworden ist. "Das ist schon eine Leistung, also Hut ab", meint Alfons Schulze. "Ich bin einfach nur begeistert, was mit diesen beiden [gemeint sind Uwe Markus und Ariane Rykov, d. Red.] geschafft worden ist."

Büste im Romy Schneider Museum (Foto: rbb/Jahn)
Bild: rbb/Jahn

In den vergangenen zehn Jahren stand das Herrenhaus leer. "Die beiden haben hier wirklich gewühlt", sagt auch Angelika Oettel. Sie komme aus dem Dorf und habe zum Schloss schon seit langer Zeit eine Bindung. "Ich bin hier in den Kindergarten gegangen."

Bis die gesamte Ausstellung sich auf das komplette Schloss verteilen kann, wird noch etwas Zeit vergehen. Bis 2022 soll alles fertig sein. Für die Zukunft sind wechselnde Ausstellungen, Filmabende und andere Kulturveranstaltungen geplant. Angedacht sind außerdem "Themenzimmer", in denen Original-Inventar von Romy Schneider steht und in denen Fans übernachten können.

Die derzeitige Fotoausstellung ist ab dem 3. Oktober vier Wochen lang jeweils am Wochenende zu sehen. Geöffnet ist von 13 bis 18 Uhr.

Mit Informationen von Josefine Jahn

Das könnte Sie auch interessieren