Neuer Intendant - Daniel Ris unterzeichnet Vertrag an Neuer Bühne Senftenberg

Daniel Ris, neuer Intendant in Senftenberg (Bild: Rene Löffler)
Daniel Ris, neuer Intendant in Senftenberg | Bild: Rene Löffler

Der zukünftige Intendant der Neuen Bühne Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz), Daniel Ris, hat seinen Anstellungsvertrag in der Seestadt unterschrieben. Offiziell nimmt er seine Tätigkeit als Intendant am 1. September 2022 auf.

Daniel Ris' Vertrag läuft zunächst fünf Jahre. Den Intendantenposten übernimmt er von Manuel Soubeyrand, der seinen Vertrag wiederum nicht verlängern will.

Ab dem 1. September 2021 erhält Ris zudem einen Vorvertrag. Dieser gebe ihm die Möglichkeit, bereits vor der Spielzeit 22/23 Einfluss auf das Programm zu nehmen. "Mit ihm erhält Ris die Kompetenz, den neuen Spielplan nach seinen Vorstellungen zu gestalten, die Zusammenstellung des Ensembles zu treffen, Vorsprechen und Neuanstellungen vorzunehmen und die notwendigen Vorproben durchzuführen", heißt es in einer Mitteilung des Theaters.

Aus der Eifel in die Lausitz

"Mit der Unterzeichnung der Verträge ist es nun besiegelt und ich freue mich sehr auf diese wunderbare Aufgabe. Der bisherige Kontakt zum Theater war überaus zugewandt und freundlich", wird Ris in der Mitteilung zitiert.

Daniel Ris war vor seinem Senftenberger Engagement Intendant der Burgfestspiele im rheinland-pfälzischen Mayen. Seit 2012 ist er zudem Berater für verschiedene Kulturbetriebe in ganz Deutschland.

Nach Engagements in verschiedenen Städten war er von 1993 bis 1998 als Schauspieler in Konstanz tätig. 19 Jahre lang arbeitete Ris anschließend freiberuflich als Regisseur, Darsteller und Autor.

Ris setzte sich mit seiner Bewerbung gegen 30 andere Interessenten durch. Eine Fachjury empfahl den 56-Jährigen im April, im Mai stimmte auch der zuständige Zweckverband Niederlausitzer Theaterstädtebund zu.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.08.2021, 11:30 Uhr

Nächster Artikel