Schwimmende Bühne - In der Lausitz soll es Theater auf dem Wasser geben

Do 04.11.21 | 12:58 Uhr
  1
Blick von obern auf das Amphitehater Senftenberg (Foto: Steffen Rasche)
Audio: Antenne Brandenburg | 04.11.2021 | Holger Kessler | Bild: Steffen Rasche

Im Lausitzer Seenland soll es künftig eine mobile schwimmende Theaterbühne geben. Die Neue Bühne Senftenberg habe die Fördermittel dafür vom Brandenburger Kulturministerium zugesichert bekommen, sagte Intendant Manuel Soubeyrand dem rbb am Donnerstag. Die Mittel würden aus dem Vermögen der Parteien und Massenorganisationen der DDR stammen.

Damit könne begonnen werden, eine "wunderbare Idee" umzusetzen, so Soubeyrand. Die Bühne soll die Ausmaße des bestehenden Amphitheaters am Senftenberger See haben. Sie soll auch auf andere Seen umgesetzt werden können, so dass Projekte aus dem Amphitheater relativ unkompliziert auf eine Seebühne gebracht werden können.

In der wachsenden Seenlandschaft könne vielleicht sogar jedes Jahr ein anderer See zum "See des Jahres" gemacht werden, der dann kulturell bespielt werde. Die Bühne soll dazu auf einem LKW von See zu See transportiert werden.

Zunächst Machbarkeitsstudie

Projektträger für die schwimmende Bühne ist der Zweckverband Lausitzer Seenland (LSB) Brandenburg. Wie Martin Wolf vom Zweckverband sagte, gibt es vier Partner bei dem länderübergreifenden Vorhaben: die Neue Bühne Senftenberg, das Theater Bautzen, die Stadt Senftenberg und den Zweckverband Lausitzer Seenland Sachsen (LSS).

Zunächst soll für 200.000 Euro eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Darin soll unter anderem geklärt werden, wie die Bühne am Ufer befestigt wird, welche Anlagen am Ufer zur Versorgung mit Strom und Wasser nötig sind. Für die Umsetzung sind zwei Jahre veranschlagt. Zu den Kosten könne noch nichts gesagt werden. Start für die schwimmende Bühne könnte im Sommer 2023 sein, zum 50. Jahrestag des Senftenberger Sees.

Sendung: Antenne Brandenburg, 04.11.2021, 8.30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Phantasie an die Macht! So etwas kann und sollte m. E. Schule machen. Ich hoffe nur, dass eine so großartige Idee nicht irgendwelchen Spekulanten in die Hände fällt und Menschen, denen groß nicht groß genug ist. Das war leider der Seebühne in Höhe Potsdam-Hermannswerder beschieden.

    Weil es sich um keinen natürlichen See handelt, sondern um eine Tagebaufolgelandschaft sind aber der Ästhetik erst einmal keine Grenzen gesetzt.

Nächster Artikel