Zentrum für Kindergesundheit in Cottbus (Bild: Daniel Jorewitz/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 21.09.18 | Daniel Jorewitz | Bild: rbb/Daniel Jorewitz

Richtfest bei "Reha Vita" - Cottbus bekommt neues Zentrum für Kindergesundheit

Therapeuten, Hebammen und Arzte an einem Platz: Die im Bau befindliche "Reha Vita" soll künftig in Cottbus verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Kinder anbieten und so deren Gesundung erleichtern. Der Bau läuft bislang nach Zeitplan. Von Daniel Jorewitz

Die Cottbuser "Reha Vita" feiert am Freitag das Richtfest ihres neuen Zentrums für Kindergesundheit - etwas verspätet aber noch immer im Zeitplan. Im Mai 2019 soll das Zentrum planmäßig öffnen. Solch ein ambulantes Rehazentrum nur für Kinder ist bislang einzigartig in Brandenburg. Auf rund 2.500 Quadratmetern entsteht der Flachbau mit einem Investitionsvolumen von 4,2 Millionen Euro.

Baustelle des Zentrums für Kindergesundheit Cottbus (Bild: Daniel Jorewitz/rbb)
Bild: rbb/Daniel Jorewitz

Gesetzesänderung macht Zentrum möglich

Die Einrichtung dieses Zentrums für Kindergesundheit wird durch das "Flexirentengesetz" aus dem vergangenen Jahr begünstigt. Das Gesetz sieht vor, dass Reha-Leistungen für Kinder eine Pflichtleistung der Rentenkasse sind - und vor allem, dass diese auch ambulant vollzogen werden können. Kinder müssen daher nicht mehr kilometerweit von ihrem Wohnort entfernt für Wochen in einer Klinik bleiben. Ein Schulbesuch ist weiterhin möglich.

Christian Seifert, Geschäftsführer der Reha Vita, freut sich über das neue Zentrum. Der Bedarf sei da. Chronische, besonders psychosomatische Erkrankungen wie Angstattacken würden bei Kindern zunehmen. Die klassischen Reha-Kliniken beklagen laut Seifert aber seit zehn Jahren einen Rückgang von ca. 30 Prozent. Ein ambulantes Reha-Zentrum soll hier Abhilfe schaffen.

Alles unter einem Dach

Das neue Zentrum in Cottbus soll es Kindertherapeuten künftig ermöglichen, gebündelt unter einem Dach zu arbeiten. Ergotherapie, Physiotherapie oder auch Ernährungsberatung teilen sich den Neubau. Die Therapeuten konnten die Ausstattung in Teilen auch mitgestalten. Auch eine Kinderarzt- und eine Hebammenpraxis finden dort Platz. Ein Anliegen der Einrichtung ist es auch, die Eltern in die Therapien einzubinden. Dies soll es erleichtern, die Behandlung im privaten Rahmen in den Familien weiterzuführen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren