ARCHIVBILD - Ein Mitarbeiter des brandenburgischen Kampfmittelräumdienstes kontrolliert eine Weltkriegsgranate. (Quelle: imago/IPON)
imago/IPON
Audio: Antenne Brandenburg | 09.11.2018 | Mattheé, Schneider | Bild: imago/IPON

Kiloweise Munition und Waffenteile - Weltkriegsmunition in Garage in Elbe-Elster entdeckt

Eine offene Garage in Schlieben (Elbe-Elster) machte am Donnerstagabend eine Polizeistreife stutzig. Davor lagen Karosserieteile und Teile eines Auto-Innenraums, die der Eigentürmer offenbar verkaufen wollte.

Als die Beamten diese und zwei weitere Garagen durchsuchten, stießen sie auf mehrere Kilo Munition, Munitionsteile, Waffenteile und weitere militärische Utensilien, die offenbar aus dem 1. und 2. Weltkrieg stammen. Der Garagenbesitzer erklärte, dass er immer wieder in Wäldern nach Erinnerungsstücken aus den Weltkriegen sucht.  

Eine Granate war gefährlich und wurde gesprengt

Spezialisten des Landeskriminalamtes und des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurden hinzugerufen. Weil eine Granate als gefährlich eingestuft wurde, musste sie Freitagmittag gesprengt werden. Die Polizei beschlagnahmte außerdem zwei Metalldetektoren, um weitere Straftaten zu verhindern.

Zudem durchsuchte die Polizei die Wohnung des 37-Jährigen. Dabei entdeckten sie drei Dolche und stellte sie sicher da sie dem Waffengesetz unterliegen.

Die Krimininalpolizei ermittelt weiter, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren