Passanten blicken auf die zum Teil herabgerutschte Insel (Foto: Rasche Fotografie)
Audio: Antenne Brandenburg | 10.12.2018 | LMBV-Sprecher Uwe Steinhuber | Bild: Steffen Rasche

Seit September gesperrt - Sanierungsarbeiten am Senftenberger See beginnen

Am Montag beginnen die aufwändigen Sanierungsarbeiten für den Senftenberger See. Zunächst wird Treibholz eingesammelt. Später werde Sand vom Grund des Sees angesaugt und an den Rand der Insel gespült, erklärt Uwe Steinhuber vom Bergbausanierer LMBV (Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbaugesellschaft).

Bis zum Saisonstart 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen und der Senftenberger See wieder zugänglich sein.

Hitze und Wildschweine hatten Inselrutschung verursacht

Seit im September 2018 ein 250 mal 200 Meter großes Stück einer Insel im Senftenberger See ins Wasser gerutscht war, ist der komplette See gesperrt. Als Ursache für den Erdrutsch haben Experten die lange Trockenheit des Sommers und eine auf der Insel lebende Rotte Wildschweine ausgemacht.

Die Hitze sorgte für große Verdunstung des Seewassers, dadurch war der Pegel gesunken und es fehlte der Gegendruck für die Inselbefestigung. Die Wildschweine haben dann offenbar durch ihre Bewegungen die Rutschung ausgelöst.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren