Bad Liebenwerda, Foto: imago/Rainer Weisflog
Audio: Antenne Brandenburg | 09.01.19 | Anja Kabisch | Bild: imago stock&people

Auszeichnung als Heilbad angestrebt - Bad Liebenwerda will in den Kur-Olymp aufsteigen

Bad Liebenwerda gehört zu den schönsten Kurorten Deutschlands. Patienten der Kurklinik schätzen die Umgebung und die Behandlungsmöglichkeiten. Der Bürgermeister will aber noch mehr: Die Kurstadt soll zum Heilbad werden. Von Anja Kabisch

Die Meldung war nicht nur für den Bürgermeister von Bad Liebenwerda, Thomas Richter, ein Grund zur Freude: Bad Liebenwerda gehört zu den besten Kurorten Deutschlands. Eine vom Magazin "Focus" veröffentlichte Liste stellt insgesamt 354 Kurorte in Deutschland vor [Link zur Liste]. 79 davon wurden für überdurchschnittlich gut befunden, darunter Bad Liebenwerda im Elbe-Elster-Kreis.

Erstklassige medizinische Versorgung

Die Patienten der Kurklinik sprechen Bad Liebenwerda ein großes Lob aus. "Ich bin schon das zweite mal hier und bin vollkommen zufrieden", meint ein Gast. Essen, Physiotherapie und Unterkunft seien einwandfrei. "Der Ort an sich ist klein und überschaubar, man kommt überall schnell hin", ergänzt ein anderer. Außerdem sei in der Stadt viel gemacht worden.

Im Mittelpunkt der Klinik steht natürlich die medizinische Versorgung. Neben Orthopädie und dem Suchtbereich punktet Bad Liebenwerda vor allem mit der Rheumatologie. Dieser wird auch in der Kurort-Liste hervorgehoben. "In diesem Zusammenhang haben wir über viele Jahre eine Kompetenz aufgebaut in Bad Liebenwerda", erzählt Volker Schnittgen, der kaufmännische Leiter der Klinik. Das ziehe Patienten überregional in die Stadt.

Auch die Behandlung mit Bad Liebenwerdaer Naturmoor ist sehr beliebt, das Verwenden von Heilschlamm im Kurort wurde staatlich anerkannt.

Zertifizierung als Heilbad angestrebt

Trotz der Anerkennung als einer der besten Kurorte Deutschlands hat Bürgermeister Thomas Richter noch nicht genug. Er strebt die Zertifizierung zum Heilbad an, die höchte Auszeichnung für einen Kurort. 2003 wurde das schon einmal versucht, aufgrund des Durchgangsverkehrs und der vielen Lkw die durch den Ort rollten, scheiterte das Vorhaben jedoch. Mittlerweile gibt es eine Umgehungsstraße. "Es zeigt sich jetzt sehr deutlich, dass es im Städtchen ruhiger geworden ist", so Richter. "Es ist eine total neue Qualität entstanden."

Beim deutschen Wetterdienst hat er bereits ein Klima- und Luftgutachten in Auftrag gegeben, was den nächsten Schritt Richtung Heilbad bedeutet. Ein weiterer soll noch folgen: Neben der Lausitztherme Wonnemar soll ein Vier-Sterne-Hotel gebaut werden. Die Therme selbst soll ebenfalls modernisiert werden.

Naturparkhaus und St. Nikolai Kirche in Bad Liebenwerda (Quelle: imago/Volker Preußer)Naturparkhaus und Nikolaikirche in Bad Liebenwerda

Privater Gesundheitstourismus soll ausgebaut werden

Mit diesen Maßnahmen solle vor allem der private Gesundheitstourismus nach Bad Liebenwerda ausgebaut werden, sagt Cheftouristikerin Kerstin Jahre. "Wir möchten für privat zahlende Gäste gesundheitliche Angebote schaffen. Da stecken wir jetzt ganz groß drin in den Vorbereitungen".

So soll die Rekordzahl von 126.000 Übernachtungen im letzten Jahr vielleicht noch übertroffen werden. Und so können sich noch mehr Gäste von den zahlreichen Läden und Angeboten in Bad Liebenwerda überraschen lassen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.01.2019, 16:10 Uhr

Beitrag von Anja Kabisch

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren